Partenaire Premium
1234.jpg

Kündigung und Austritt

Interessante Fragen und kompakte Antworten zu allen wichtigen und praxisrelevanten Bereichen von Kündigung und Austritt, auch hilfreich für Aus- und Weiterbildungen im Personalwesen.

Interessante Fragen und kompakte Antworten zu allen wichtigen und praxisrelevanten Bereichen von Kündigung und Austritt, auch hilfreich für Aus- und Weiterbildungen im Personalwesen.

23
0.0 (0)

Fichier Détails

Cartes-fiches 23
Langue Deutsch
Catégorie Matières relative au métier
Niveau Autres
Copyright PRAXIUM Verlag
Audience visé Personaler, HR-Leiter, Personen in der Aus- und Weiterbildung, Führungskräfte
Crée / Actualisé 14.02.2019 / 26.02.2021

Extrait

Tu vois un extrait de ce fichier. Nous te prions de prendre contact avec nous pour recevoir accès à ce fichier.

Ce fichier est une partie du lot 654 Fragen zum Personalmanagement
Warum ist ein durchdachtes Kündigungsmanagement wichtig?

Kündigungen sind sowohl für Mitarbeitende wie auch das Unternehmen einschneidende und sehr heikle Ereignisse, die ein Höchstmass an professionellem, einfühlsamem und taktvollem Vorgehen verlangen. Es gibt leider diesen Grundsatz der Fairness verletzende und die Menschwürde mit Füssen tretende Beispiele wie Kündigungen per SMS an Hunderte von Mitarbeitende ohne jedes Vorgespräch oder Vorfälle, bei denen gekündigte Mitarbeitende vor verschlossener Türe ihres Büro stehend von der Kündigung erfahren. Ein mitarbeiterorientiertes Unternehmen setzt alles daran, sich von Mitarbeitenden fair, geplant und hilfreich zur Seite stehend zu trennen.

Was umfasst Trennung im ganzheitlichen Sinn?

Der Begriff Trennung umfasst nicht nur die klassische verhaltens- und betriebsbedingte Kündigung, sondern auch eine Versetzung innerhalb der Firma - tiefer eingestufte Arbeit, Rückstufung - Lohn- oder Aufgabenverzicht - Freistellung - Frühpensionierung - Arbeitszeitreduktion, Teilzeitarbeit und alle Arten von Kündigungen. So erfordert eine tiefer eingestufte Arbeit genau so oder womöglich noch mehr psychologisches Feingefühl und individuelle Vorbereitung für betroffene Mitarbeiter wie klassische Kündigungen.

Was sind oft die Hauptgründe für innere Kündigungen?

Je nach Mitarbeiter, aktueller Situation und Unternehmen können dies viele und sehr unterschiedliche sein. Häufig trifft man aber in der Praxis auf folgende, die oft auch in Kombination auftreten können: a) Fehlende Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten b) keine Herausforderungen, Routine dominiert und Abwechslung fehlt c) fehlende Fach- und Sozialkompetenzen von Vorgesetztem bzw. Kompatibilitätsprobleme genereller Art d) es besteht kein Work-Life-Balance, Stress dominiert und wirkt sich negativ auf Beziehung und Privatleben aus. e) der Lohn ist zu tief, Lohnerhöhungen bleiben aus oder die Lohnnebenleistungen fehlen oder bieten keinen Anreiz mehr f) das Betriebsklima ist schlecht und unbefriedigend, Spass und Humor fehlen und es gibt kein Zusammengehörigkeitsgefühl.