Leseprobe

CHF  12.00   HK VERLAG
Karten 103 Karten
Sprache Deutsch
Autor Autorenteam: ABU-Lehrpersonen der GB Wetzikon
Stufe Berufslehre
Copyright © hk Verlag AG
Auflage Auflage 2018
ISBN -
Zielgruppe Lernende der 3-jährigen Lehre an den Berufsschulen
Erstellt / Aktualisiert 12.06.2018 / 19.06.2018
Druckbar Nein

Leseprobe Zu hk Verlag

Du siehst eine Leseprobe dieser Kartei. Durch den Kauf im Store erhältst du Zugang zur Vollversion.

0 Exakte Antworten 81 Text Antworten 22 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

A 001

Nennen Sie zwei Unterschiede zwischen Recht einerseits und Moral anderseits.

Recht

- Macht Vorschriften für das äussere Verhalten
- Kann vom Staat erzwungen werden
- Ordnung zum Schutz der Interessen einer staatlichen Gemeinschaft

Moral

- Erwartet eine Gesinnung, innere Einstellung
- Kann vom Staat nicht erzwungen werden
- Ist unverbindlich (Ethik, Sittlichkeit)

Fenster schliessen

A 002

Welche Aussagen zur Bedeutung des Rechts treffen zu?

Rechtliche Regeln garantieren, dass in einer Gesellschaft Gerechtigkeit herrscht.

Rechtliche Regeln geben den Menschen Sicherheit.

Grösstmögliche Freiheit kann nur gelebt werden, wo Menschen bereit sind, ihre Freiheit und Rechte zu teilen.

Ohne rechtliche Regeln läuft eine Gemeinschaft Gefahr, im Chaos zu versinken.

Fenster schliessen

A 003

Ein Grundrecht gemäss BV 22 ist die Versammlungsfreiheit. Zur Versammlungsfreiheit gehört auch das Recht, zu demonstrieren.

Weshalb dürfen staatliche Behörden trotzdem eine angekündigte Demonstration verbieten?

Grundrechte gelten nicht absolut, sondern können dort eingeschränkt werden, wo ihre Ausübung in Konflikt mit andern Grundrechten gerät. Drohen Ausschreitungen, Gewalt oder Sachbeschädigungen oder behindert eine Demonstration die Bewegungsfreiheit anderer übermässig, kann sie untersagt oder nur unter Auflagen bewilligt werden.

(Antwort muss Element des Konflikts zwischen Grundrechten enthalten)

Fenster schliessen

A 004

Zählen Sie drei Grundrechte auf, welche nach der schweizerischen Bundesverfassung allen Menschen in der Schweiz zustehen.

- Rechtsgleichheit
- Recht auf Leben und persönliche Freiheit
- Schutz der Privatsphäre
- Recht auf Ehe und Familie
- Glaubens- und Gewissenfreiheit
- Meinungs- und Informationsfreiheit
- Medienfreiheit
- Versammlungsfreiheit
- Vereinigungsfreiheit
- Eigentumsgarantie
- Wirtschaftsfreiheit
- Petitionsrecht und evtl. weitere

Fenster schliessen

A 005

Rahel ist 16 und absolviert eine Berufslehre. Sie bestellt in einer Modeboutique Kleider für 250 CHF.

Braucht sie für diesen Vertragsabschluss die Zustimmung ihrer Eltern, die sich gelegentlich über ihre Garderobe ärgern?

Nein.

Urteilsfähige Jugendliche unter 18 Jahren können Verträge, die sie mit ihrem Lohn erfüllen können, ohne Einwilligung der gesetzlichen Vertreter gültig abschliessen.