Lernkarten

JD Löffel
Karten 40 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 22.04.2018 / 23.05.2018
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
2 Exakte Antworten 38 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Wie lauten die 6 Pädagogischen Perspektiven?

Leistung, Wagnis, Miteinander, Eindruck, Ausdruck, Gesundheit
Fenster schliessen

Welche Pädagogische Perspektive ist schulischen Sportunterricht im Fokus?

Gesundheit. Alles Pädagogischen Perspektiven sollen maieinbezogen werden, doch steht die Gesundheit im im Mittelpunkt.
Fenster schliessen

In welche Teilbereiche wird das Leistungsmodell aufgeteilt und um was genau geht es bei diesen?

Konditionelle Substanz (Physis/Energie):

4 Faktoren: Kraft, Beweglichkeit, Ausdauer, Schnelligkeit

 

koordinative Substanz (Physis / Stuerung)

Orientierung

Gleichgewicht

Rhythmus und Rhythmisierfähigkeit

Reaktionsfähigkeit

Differenzierungsfähigkeit

Umstellungsfähigkeit

Kopplungsfähigkeit

 

emotionale Substanz(Psyche /Energie):

Motivation, Selbstvertrauen, Kompetenzgefühl

Spass und Freude anstatt Angst und Mutlosigkeit

 

mental-taktische Substanz (Psyche/Steuerung)

Wahrnehmens und Denkprozesse mit Wirkung auf die Leistung

 

Fenster schliessen

Welche vier Bausteine sollten bei einem Aufwärmen vorhanden sein?

1. Kreislauf anregen

2. Mobilisieren /Dehnen (Faszien)

3.Kraft (Rumpf)

4. Koordination (passend zu folgendem Unterrichtsthema)

Fenster schliessen

Welche 7 Sicherheitsfaktoren sind im Sportunterricht zu beachten?

Ausrüstung der SuS

Aufwärmen

Aufgestellte Geräte

Matten

Stufengerecht

Überschaubarkeit

Schmuck, Haare,Kaugummi

Fenster schliessen

Wissen, wie kleine Spiele erklärt, geleitet und dem Niveau der Kinder angepasst werden.

Erklären

Klar und deutlich folgende Schritte des Spiels erklären:

  • Das Spiel heisst…
  • …es geht im Spiel darum…
  • …die Regeln sind…
  • Fragen?

Komplexere Spiele immer erst in einer einfacheren Variante spielen und bei Unterbrüchen weitere Regeln und Schwierigkeiten einbauen.

Spielregeln → so viel wie nötig, so wenig wie möglich!

 

Spielleitung

  • Spiel immer klar starten und beenden, Pfeife einsetzen
  • klare angepasste Spielleitung, Klasse im Spiel führen
  • wenn das Spiel nicht richtig funktioniert: mit einer Variation reagieren
  • Punktgewinne durch Spielbändel, Striche, Bälle etc. markieren

um taktische Hinweise zu geben: Spiel auch einmal kurz unterbrechen

 

Variationen

  • Material: Weichere und langsam fliegende Bälle verwenden
  • Feldgrösse: Je nach Spiel wird ein Spiel durch Verändern der Spielfeldgrösse einfacher oder schwieriger
  • Zielobjekt: Grössere Ziele sind einfacher zu treffen
  • Regeln: Z.B. Dribbelregel weglassen
  • Gruppen: Gegener wechseln, neue Gruppen bilden, Gruppengrösse ändern
Fenster schliessen

Kennen verschiedene Formen der Gruppenbildung und können diese der entsprechenden Situation angepasst sinnvoll einsetzen.

> wenn möglich in kleinen Gruppen

> Einteilung meistens durch Lehrperson

> Spiele: leistungshomogeneGruppen (ungefähr auf gleichem Niveau spielen können > spannende Spiele) > Niveau durch LP zugewiesen oder durch S selber eingeschätzt

> Turnier/Wettkämpfe/Stafetten: leistungsheterogeneGruppen (alle gleiche Gewinnchancen)

sozialeGruppen (z.B. Tanzen/Akrobatikformen): Gruppenbildung durch S: kriterienorientiert und durch LP geleitet

Zufallsgruppen: variantenreich bilden! Für PA, Warm-up oder kurzer Zusammenarbeit an Posten

 

Fenster schliessen

Kennen das Leistungsmodell und können Bewegungsaufgaben darin verorten.

Lizenzierung: Keine Angabe