Premium Partner

Drucktechnologe EFZ (Colormanagement / Proofverfahren)

DT14A

DT14A


Kartei Details

Karten 20
Sprache Deutsch
Kategorie Technik
Stufe Berufslehre
Erstellt / Aktualisiert 19.03.2018 / 16.06.2022
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
https://card2brain.ch/box/20180319_drucktechnologe_efz_colormanagement_proofverfahren
Einbinden
<iframe src="https://card2brain.ch/box/20180319_drucktechnologe_efz_colormanagement_proofverfahren/embed" width="780" height="150" scrolling="no" frameborder="0"></iframe>

Ist das Color-Management-System in der Vorstufe anzusiedeln?

- Nein

Was ist die Basis eines funktionierenden CMS?

- Ein standardisiertes uns somit mit bekannten Toleranzen reproduzierbares Druckverfahren. Der Druckstandard muss vor der reprotechnischen Umsetzung eines CMS mittels qualitäts- steuernden Instrumenten, zum Beispiel Flight von System Brunner oder mit ma

Welcher Vorteil hat das CMS?

- Die auf einem Macintosh erstellte und mit einem ICC-Farbprofi l versehene Bilddatei kann ohne weiteres auf einem anderen ICC-kompatiblen Rechner (zum Beispiel auf PCs unter Windows 95/98) übernommen werden. Die Farbprofi le werden auf allen ICC-ko

Weshalb benötigt man Color-Management-Systeme?

- Der Einsatz eines CMS ergibt eine identische Visualisierung an unterschiedlichen Arbeitsplätzen. Damit erhöht sich die Produktionssicherheit, reduzieren sich die Kosten und die Austauschbarkeit ist gewährleistet. Color-Management-Systeme sollen Farbd

Aus welchen zwei Programmen besteht das CMS?

- Einer „Engine“, einem Basisprogramm, das die Bilddateien mit den Korrekturdaten verrechnet,
und ein Profi lerzeugungsprogramm, mit dem die Korrekturdaten, die Profi le, errechnet werden.

Was braucht der Anwender, um ein individuelles, seinen betrieblichen
Bedürfnissen angepasstes CMS einzusetzen?

- Grundsätzlich sind dazu vier unabhängige Bausteine nötig:
- Eine Anwendung, um Profi le zu erstellen
- Eine Messtechnik, welche die individuellen Farbräume defi niert (Spektralphotometer)
- Ein Farbrechner (CMM)
- ICC-kompatible Anwendungen

Was versteht man unter Color-Management-Module?

- Das CMM transferiert über einen Farbraum, meist CIELAB, einen Gerätefarbraum in einen andern,
Diesen Vorgang nennt man Gamut Mapping oder zu deutsch Farbraumanpassung.

Nennen Sie Ein- und Ausgabegeräte und deren Farbwerte.

- Scanner - RGB
- Monitor - RGB
- Druckmaschine - CMYK
- Digitalkamera - RGB
- PC Drucker/Kopierer - CMYK
- Beamer - RGB