Lernkarten

Karten 52 Karten
Lernende 3 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 06.03.2018 / 23.06.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
1 Exakte Antworten 51 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

6. In der Fachliteratur zur Gewaltprävention wurde häuffig zwischen primär, sekundär und tertiärer Gewaltprävention unterschieden. Wie wird Gewaltprävetion in der jüngereb Literatur häufig unterteilt?

Universell, selektiv, indiziert

Fenster schliessen

6. Was sind "verhältnispräventive Massnahmen" in der Gewaltprävention? Machen sie ein Bsp.

- Verhältnispräventive Massnahmen verfolgen Veränderungen der biologischen, sozialen oder technischen Umwelt.

Bsp. Dunkle Gassen mit Strassenlampen ausrüsten.

Fenster schliessen

6. Was sind "verhaltenspräventive Massnahmen" in der Gewaltprävention? Machen sie ein Bsp.

- Verhaltenspräventive Massnahmen beziehen sich auf das Verhalten von Individuen oder Gruppen

Bsp: love life stop aids Kampagne

Fenster schliessen

6. Definieren sie "Schutzfaktoren". Machen sie ein Bsp.

Merkale die die Wahrscheinlichkeit vermindern, dass sich Risikoverhalten, Krankheiten oder gesundheitliche Störungen entwickeln.

Bsp.: Prblemlösefähigkeit, Günstiges Temperament, enge Beziehnug zu erwachsener Bezugsperson

Fenster schliessen

6. Was ist der "Wolfsaspekt" und der "Giraffenaspekt" im Konzept der Gewaltfreien Kommunikation?

Nennen sie 3 Merkmale

Wolfsaspekt: Analysieren, interpretieren, kritisieren, wissen, was mit dem anderen nicht stimmt, bewerten, strafen, drohen, sich im Recht fühlen.

Giraffenaspekt: achtet auf Gefühle, respektiert Bedürfnisse aller, trennt Beobahtungen und Bewertungen, bittet oder wünscht statt zu fordern, übersetzt Angriffe, Vorwürfe, Beleidigungen, Forderungen in Gefühle und Bedürfnisse.

Fenster schliessen

6. Welche sind die 4 Schritte (in der richtigen Reihenfolge) einer gewaltfreien Botschaft nach dem Konzept der Gewaltfreien Kommunikation? Konstruieren sie eine Botschaft mit diesen 4 Schritten

1. Beobachtung äusrn, 2. Gefühle äussern, 3. Bedürfnisse äussern. 4. Bitte oder Wunsch äussern.

Botschaft: Bsp.: "wenn ich sehe, dass du zu spät kommst, dann fühle ich mich frustriert, weil ich das Bedürfnis nach Respekt habe. Ich bitte dich, versuche pünktlich zu sein."

Fenster schliessen

7. Was ist ein "heisser Konflikt"? Was ein "kalter Konflikt"? Machen sie je ein Bsp.

 

Heisser Konflikt: Es wird offen, hitzig und laut agiert.

Bsp.: Parteien suchen den Streit, die direkte Konfrontation.

Kalter Konflikt: Es wird verdeckt und kühl berechnen agiert.

Bsp.: Parteien vermeiden die direket Konfrontation.

Fenster schliessen

7. Nennen sie die letzte Eskalationsstufe nach Glasl

"Gemeinsam in den Abgrund"

1. Verhärtung, 2. Debatte, 3. Taten, 4. Koaltionen, 5. Gesichtsverlust, 6. Drohstrategien, 7. Begrenzte Vernichtungsschläge,

8. Zersplitterung, 9. Gemeinsam in den Abgrund