Premium Partner

04. Baugrund und Baugrube

Konstruktionslehre

Konstruktionslehre


Kartei Details

Karten 19
Lernende 13
Sprache Deutsch
Kategorie Technik
Stufe Berufslehre
Erstellt / Aktualisiert 13.02.2018 / 15.03.2022
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
https://card2brain.ch/box/20180213_04_baugrund_und_baugrube
Einbinden
<iframe src="https://card2brain.ch/box/20180213_04_baugrund_und_baugrube/embed" width="780" height="150" scrolling="no" frameborder="0"></iframe>

(INFO)Baugrundarten

Der Baugrund besteht aus Fest- oder Lockergestein.

Festgesteine / Fels

Je nach Entstehungsart werden die Festgesteine unterteilt in:

- Erstarrungsgesteine 

- Ablagerungsgesteine 

- Umwandlungsgesteine

-

Lockergesteine

Nenne die drei Gruppen der Lockergesteine.

Organische Böden

Kulturerde, Torf und Seekreide weisen einen hohen Anteil an organischen Stoffen aus. Sie sind als Baugrund ungeeignet und müssen beim Bauen vollständig entfernt werden.

Nicht bindige Böden

Nichtbindige Böden haben einen geringen Anteil an Feinkorn. Zu dieser Bodenart gehören Sand und Kies in verschiedenen Körngrößen und Mischungen.

Bindige Böden

Bindige Böden haben einen hohen Anteil an Ton oder Lehm. Sie können sich unter grosser Belastung über eine längere Zeitdauer verformen und zu Setzungen führen.

(INFO)Aushubarbeiten

Der Aushub verläuft in zwei Etappen

- Die Vegetationsschicht als oberste Schicht des Bodens be-steht aus Humus. Sie ist in der Regel 10–30 cm stark. Dieses Material muss möglichst rein und unbeschädigt abgetragen und separat deponiert werden.

- Der Baugrund kann manuell oder maschinell ausgehoben werden. Es wird zwischen Graben- und Baugrubenaushub unterschieden.

-

(INFO)Offene Baugrube

Die Baugrube ist der Raum unterhalb der Geländeoberfläche, die den notwendigen Platz für den unterirdischen Teil des Bauwerks bietet. Die Baugrube wird unten durch die Baugrubensohle und seitlich entweder durch eine Böschung oder einen vertikalen Baugrubenabschluss begrenzt.

Die offene Baugrube wird durch Böschungen umfasst. Die Neigung dieser Böschungen ist vom Baugrundmaterial abhängig. Die Böschungen müssen so flach erstellt werden, dass keine Einsturzgefahr besteht und allfällige Deformationen ein zulässiges Ausmass nicht übersteigen

-

Welches Böschungsverhältnis wird für :

1. gut verfestigtes, standfestes Material

2. mässig verfestigtes, jedoch standfestes Material

3. rolliges Material

verwendet?

 

1. 3:1

2. 2:1

3. 1:1

Ordne die Bezeichnungen zu den Zahlen zu.

Berme

Baugrubensohle

Arbeitsraum

Rinne für Drainage

Böschungskrone

1 Baugrubensohle

2 Arbeitsraum

3 Berme

4 Böschungskrone

5 Rinne für Drainage

 

Ordne die Bezeichnungen zu den Zahlen zu.

Böschung

Arbeitsraum

Baugrubensohle

lastfreier Streifen

Böschungswinkel

Böschungskrone

Böschungsfuss

 

1 Baugrubensohle

2 Böschungsfuss

3 Böschungswinkel

4 Böschungskrone

5 Arbeitsraum

6 Böschung

7 lastfreier Streifen

(INFO)Abdecken der Böschung mit Kunststofffolien

Die Folien werden entweder mit Kanthölzern oder Brettern beschwert oder mit Nägeln an die Böschung geheftet. Diese Massnahme eignet sich besonders für den kurzfristigen Schutz. Sie ist einfach und hat sich bewährt.

-