Lernkarten

Karten 9 Karten
Lernende 0 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Berufslehre
Erstellt / Aktualisiert 25.06.2017 / 25.06.2017
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 9 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Existenzbedürfnisse

Existensbedürfnisse sind die unterste Stufe der maslovschen Bedürfnispyramide. Sie sind die Bedürfnisse die jeder Mensch hat und die er braucht um zu überleben. Beispielsweise genug Nahrung etc.

Fenster schliessen

Wahlbedürfnisse

Wahlbedürfnisse sind Bedürnisse die nicht jeder Mensch braucht oder will. Je weiter nach oben man in den Stufen der maslovschen Pyramide geht, desto weniger Menschen haben dieses Bedürfnis oder können es befriedigen. Wahlbedürfnisse sind Sicherheit, Dazugehörigkeit, Anerkennung und Selbstverwirklichung.

Fenster schliessen

Der einfache Wirtschaftskreislauf

Lizenzierung: Keine Angabe

Der einfache Wirtschaftskreislauf besteht nur aus den Konsumenten (Haushalte) und den Unternehmen welche die von den Konsumenten benötigten Waren/Dienstleistungen produzieren.

Die Haushalte konsumieren hierbei Produkte/Dienstleisungen von den Unternehmen und stellen dazu den Unternehmen Boden, Geld und Arbeitskräfte zur Verfügung.

Fenster schliessen

Der erweiterte Wirtschaftskreislauf

Lizenzierung: Keine Angabe

Hier kommen zum einfachen Wirtschaftskreislauf noch die Banken, der Staat und das Ausland hinzu, welche auch markant in der Wirtschaft mitmischen.

Fenster schliessen

Bruttoinlandprodukt (BIP)

Das Bruttoinlandprodukt misst den Marktwert aller produzierten Güter und aller Dienstleistungen im Inland in einem Jahr. Durch das BIP können Prognosen und Statistiken zu den Auf- und Abs der Wirtschaft im Inland gemacht werden.

Fenster schliessen

Produktionsfaktoren

Lizenzierung: Keine Angabe

Mit Ihnen wird veranschaulicht, was ein Betrieb benötigt, um Produkte zu Produzieren. Sie beinhalten Boden, Mitarbeiter und finanzielle Unterstützungen. (siehe Bild)

Fenster schliessen

Konjunktur

Die Konjunktur beschreibt im allgemeinen die wirtschaftliche Lage eines Landes. Sie stellt auch gut die Schwankungen in der Wirtschaft dar durch Erfassen des BIP.

Fenster schliessen

Soziale Marktwirschaft

Der Staat nimmt sich durch die soziale Marktwirtschaft das Recht ergänzend ins Marktgeschehen einzugreîfen. Dabei übernimmt er die Durchsetzung des Rechtsystems, er sorgt für eine "gerechte" Verteilung, also entscheidet politisch wohin wieviel Geld fliessen kann. Er hat ebenfalls die Aufgabe Marktversagen zu korrigieren, falls die Verteilung von Gütern und Ressourcen der Märkte nicht funktioniert wie gewünscht.