Lernkarten

Karten 33 Karten
Lernende 115 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 22.05.2017 / 16.06.2021
Lizenzierung Keine Angabe     (VSEI Kalkulation 2. Auflage, Branchen-Kennzahlen VSEI)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 33 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Annahme: Auftrag von 300'000.-- CHF.
Was erhält der Bauherr für Zusagen, wenn er eine Vorauszahlung leistet?
Wie hoch ist die Erfüllungsgarantie? Was ist eine Erfüllungsgarantie?

--> Leitfaden zur Festlegung von finanziellen Sicherheiten bei Werkleistungen nach KBOB

Für ein Unternehmer sind vielfach bei Spezialprojekten Vorauszahlungen notwendig, damit beispielsweise teures Material angeschafft werden kann, Teilprojekte vorgefertigt werden, etc. Als Gegenleistung wird der Bauherr eine Erfüllungsgarantie verlangen. In der Regel ist dann eine Versicherung, oder Bank als dritter Partner vorgesehen, die bei nicht erfüllen des Auftrages den Bauherren entsprechende finanziell entschädigt.

Die Summen werden allesamt vertraglich und individuell bestimmt und festgelegt.

2.3.2 Erfüllungsgarantie für die Vertragserfüllung

2.3.2.1 Solidarbürgschaft und Garantie
- Zweck
        - Schutz des Bestellers vor Risiken aus nicht vertragskonformer Leistungserbringung sowie vor Arbeitseinstellung des Unternehmers.
         - Die Erfüllungsgarantie bezweckt das Gleiche wie der Rückbehalt

Höhe
- Im Normalfall zwischen 3 und 5% der Vertragssumme. In begründeten Ausnahmefällen bei erhöhtem Schadensrisiko kann sie bis zu 20% der Vertragssumme betragen. Als Richtwert kann der in Art. 150 der SIA Norm 118 definierte Umfang des Rückbehalts herangezogen werden.

Dauer
- Wegen der besonderen Tragweite für den Unternehmer sollen Erfüllungsgarantien der zeitlichen Veränderung des Sicherheitsbedürfnisses folgen. Weil normalerweise das Risiko mit zunehmender Realisierungsdauer abnimmt, ist auch die Erfüllungsgarantie degressiv zu gestalten.

Besonderheiten
- Die Garantie läuft an dem in der Garantieurkunde festgelegten Tag ab. Bei Verzögerungen muss der Besteller beim Unternehmer die Verlängerung verlangen. Diese Aussage trifft nicht zu für unbefristet ausgestellte Solidarbürgschaften.