Cartes-fiches

Cartes-fiches 33 Cartes-fiches
Utilisateurs 123 Utilisateurs
Langue Deutsch
Niveau Collège
Crée / Actualisé 22.05.2017 / 15.10.2021
Attribution de licence Non précisé     (VSEI Kalkulation 2. Auflage, Branchen-Kennzahlen VSEI)
Lien de web
Intégrer
0 Réponses exactes 33 Réponses textes 0 Réponses à choix multiple
Fermer la fenêtre

Mindestlöhne GAV Elektro, für Elektroinstallateur ELI, Montage-Elektrikter MOE, Monteur ungelernt, Lehrling

Attribution de licence: Non précisé

Lehrlinge werden nicht im GAV behandelt. Die Löhne der Auszubildenden richten sich nach den unverbindlichen Empfehlungen des regionalen Verbandes.

Fermer la fenêtre

Was benötigen Sie für die mitlaufenden Kalkulation?

Mitarbeiterstunden auf Objekt

Materialliste auf Objekt

Regierapporte für zusätzliche Arbeiten

Werkvertrag

Lieferantenrechnungen

Rechnungen von Drittunternehmen, welche wir direkt bezahlen

Alle Angaben sollte akutell sein (maximal 1 Woche)

Fermer la fenêtre

Warum reduzieren wir bei der Kalkulation weiter Preisangaben? (Berücksichtigung der Zeitstudie bereits erfolgt als mündlicher Einwand von Experte)

Erfahrungswerte gleicher oder ähnlicher Objekte

Distanz Arbeitsort zu Baustelle (Zeit in Studie erfasst 15 km Radius)

Minderung von Gewinn (10% nach VSEI R&G reduziert, notwendig für Auftragszuschalg)

Effizienz der eingesetzten Mitarbeiter kann grösser sein als in Zeitstudie

.....

Fermer la fenêtre

Was bedeute PC?

Personal Code

beschreibt den Schwierigkeitsgrad der Installation

PC01= einfach Installation

PC02= normale Installation

PC03= anspruchsvolle Installation

PC04= Spezi-Tätigkeit

Fermer la fenêtre

Was bedeuten die Abkürzungen SKF und SEF?

SKF = Selbst Kosten Faktor

PZK+üGK=HK

HK+VVGK(+SoKo)=SK

 

SEF = Soll Erlös Faktor

SK+R&G=SE

Fermer la fenêtre
1

1 Commentaires

  • 24.04.2018
    Gemäss Branchenkennzahlen 2017 -> Wertschöpfung 2016= 77.58 / Wertschöpfung 2015= 74.99
1

Wie hoch ist die Wertschöpfung?

Wertschöpfung I reusliterit aus dem Umsatz, abzüglich Materialverbrauch (Nettomaterial + externe Dienstleistung). Nach Branchen-Kennzahlen 2016 betrug dieser 74.99 CHF pro EK-h (Einzelkostenstunde)

Fermer la fenêtre
1

1 Commentaires

  • 24.04.2018
    Gem. BKZ 2017 -> PL Stundenlohn = 47.77 / PZK = 49.8% / üGK = 23.15 / VVGK = 17.5% / SOKO = 2.7% / R und G = 10%
1

Wie errechnet sich der TB-C?

Ø-Stundenlohn 47.07
+ PZK 49.7% = 23.39
+üGK (fix)         22.65

= HK-h              93.11
+ VVGK 16.8% = 15.64
+SoKo 2.6% = 2.42

=Selbstkosten 111.18
+ R&G 10% 11.12

=Sollerlös  122.30

Nach Branchen-Kennzahlen 2016

 

Zuschläge von TB-C Anteilen auf Installationsstunden nach Inst.Art
einfach 0.120
normale 0.178
anspruchsvoll 0.217
Spez 0.146

Fermer la fenêtre

Wir streichen die Leuchtenlieferung aus dem Vertrag, hat dies einen Einfluss auf die Wertschöpfung?

Prozentual steigt die Wertschöpfung an, in Franken sinkt sie, wie der Umsatz. Differenz aus Umsatz (Warenverkaufswert) zu Einkaufspreis Material ist zu berücksichtigen.

Leuchten als Handelsware haben keinen Einfluss auf die Wertschöpfung.

Fermer la fenêtre

Wie setzt sich Risiko und Gewinn (R&G) zusammen?

Total nach VSEI 10% (Grundsätzlich ist der Risiko Anteil individuell zu ermitteln, die restlichen Prozente gelten somit als Gewinn)

Allgemeine und spezielle Risiken
- Falsche Berechnung von Angeboten durch den Unternehmer
- Debitorenverluste (Kunde kann/will Rechnung nicht bezahlen)
- Garantiearbeiten (auf die BPA Projekte vermehrt die Frage nach Erhöhung der Garantie Zeit auf 5 Jahre, dies muss über die Position R&G aufgeschlagen werden)
- Selbstbehalte bei Versicherungszahlungen
- Diebstahl

Gewinn
- Auszahlung an Eingentümer (z.B. Dividende bei AG); Verzinsung des Eigenkapitals
- Reservenbildung
- Aufstockung Kapital und Investitionen

Fermer la fenêtre

Was ist der VES Preis?

Verband Elektrogrosshandel Schweiz

Dieser bildet die Basis für die Materialpreisberechnung.

Individuelle Konditionen muss jeder Unternehmer selber berücksichtigen.

Gelten als unverbindliche Richtpreise.

Fermer la fenêtre

Gelten die SIA auch, wenn sie nicht im Vertrag erwähnt sind?

Das Privatrecht wird vorwiegend im ZGB (Zivligesetzbuch) und OR (Obligationenrecht) geregelt. Sowie prinzipiell abändernde Vorschriften. Es gilt im Grundsatz die Vertragsfreiheit.

Zwingende Normen (wie die SIA) kommen zur Anwendung, wenn sich die Parteien darüber einigen und einen konkreten Vertrag abschliessen.

Die SIA-Normen gelten nur, wenn
- sie zum Vertragsbestandteil gemacht werden
- einzelne Artikel aus der Norm definiert werden

Rangordnung der Bestimmungen

  1. Zwingendes Gesetzesrecht
  2. Individuelle Parteiabrede, die den SIA-Normen prinzipiell vorgeht
  3. Allenfalls vereinbarte SIA-Normen oder eine vereinbarte Allgemeine Geschäftsbedingung einer andern Organisation
  4. Abänderbares Gesetzesrecht
Fermer la fenêtre

Erläutern Sie das Bauhandwerkerpfandrecht.

Regelung zum Bauhandwerkerpfandrecht ZGB Art. 837 ff.

Art. 837
Abs. 3. für die Forderungen der Handwerker oder Unternehmer, die auf einem Grundstück zu Bauten oder anderen Werken, zu Abbrucharbeiten, zum Gerüstbau, zur Baugrubensicherung oder dergleichen Material und Arbeit oder Arbeit allein geliefert haben, an diesem Grundstück, sei es, dass sie den Grundeigentümer, einen Handwerker oder Unternehmer, einen Mieter, einen Pächter oder eine andere am Grundstück berechtigte Person zum Schuldner haben.

Art. 839
Abs. 1 Das Pfandrecht der Handwerker und Unternehmer kann von dem Zeitpunkte an, da sie sich zur Arbeitsleistung verpflichtet haben, in das Grundbuch eingetragen werden.
Abs 2 Die Eintragung hat bis spätestens vier Monate nach der Vollendung der Arbeit zu erfolgen.

Fermer la fenêtre

Wieviel Kapital wird auf der Bank benötigt, um X-Monate mit Y-Mitarbeiter zu überbrücken?

Hierfür gibt es verschiedene Ansätze.

Herleitung über durchschnittlicher Jahresumsatz pro Mitarbeiter. 125'000.-- CHF / Jahr / MA. Schnell gerechnet 10'000.-- CHF*X*Y

Als Beispiel für 2 Monate mit 5 Mitarbeiter

10'000.-- CHF * 2 Monate * 5 MA = 100'000.-- CHF

Zur Präzisierung ist immer die Frage nach Lohn, Anstellungsverhältnis, Kostenstrukturen im Betrieb, Materialanteil, Handelsware, etc.

Fermer la fenêtre

Was ist WIR?

WIR ist eine Bank in Basel. Sie tritt als Genossenschaft auf und wurde im Jahr 1934 gegründet. Ca. 45'000 KMU (Total 60'000 Mitglieder)

Grundidee liegt in einem bargeldlosen Verrechnungssystem und wurde während der Weltwirtschaftskrise infolge knapper Liquidität ins Leben gerufen. WIR ist eine Komplementärwährung und ist an den Schweizer Franken gebunden.

Zielgruppe sind die KMU (kleine und mittlere Unternehmungen), mit dem WIR sollen Re-Investitionen getätigt werden, damit das Geld schneller in Umfauf gebracht wird. Typisch dafür ist eine Zinsfreie Geldpolitik.

WIR-Mitglieder verpflichten sich Leistungen ganz oder teilweise in WIR vergüten zu lassen.

Fermer la fenêtre

Was ist eine ARGE?

Arbeitsgemeinschaft

Eine gesetzliche Definition der ARGE fehlt, wobei die SIA Norm 118 in Art. 28 zumindest eine Umschreibung enthält:

  1. Eine Bauarbeit kann mehreren Unternehmern, die sich zu einer Arbeitsgemeinschaft zusammenschliessen, durch Abschluss eines gemeinsamen Werkvertrages vergeben werden.
  2. Die Arbeitsgemeinschaft ist eine einfache Gesellschaft im Sinne von Art. 530 ff. OR.
  3. Die Gesellschafter haften für die Erfüllung des Werkvertrages solidarisch. Sie bezeichnen einen Gesellschafter, der dem Bauherrn genehm ist, als federführend; dieser vertritt die Arbeitsgemeinschaft rechtsverbindlich gegenüber dem Bauherrn.
Fermer la fenêtre

Welches sind die Gründe für eine fristlose Kündigung?

Nach GAV Art. 61 Fristlose Auflösung des Arbeitsverhältnisses (oder OR Art. 337 ff.)
61.1 Aus wichtigen Gründen kann der Arbeitgeber wie der Arbeitnehmer jederzeit das Arbeitsverhältnis – auch bei befristeten Arbeitsverträgen – fristlos auflösen. Er muss die fristlose Vertragsauflösung schriftlich begründen, wenn die andere Partei dies verlangt.
61.2 Als wichtiger Grund gilt namentlich jeder Umstand, bei dessen Vorhandensein dem Kündigenden nach Treu und Glauben die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses nicht mehr zugemutet werden darf.

Beispiele (nicht abschliessend):
- Straftaten am Arbeitsplatz
- Verletzung der Arbeitsleistungspflicht, in der Regel bei Wiederholung nach schriftlicher Abmahnung
- Treuepflicht-Verletzung wie z.B. Abwerbung, SChwarzarbeit, Schmiergeld-Annahme
- Missachtung von Arbeitsweisungen, Gefährdung von sich selbst und anderen am Arbeitsplatz (Drogen, vorsätzliche Tätigkeiten)

Fermer la fenêtre

Nennen Sie die Rechte und Pflichten von Arbeitnehmer und Arbeitgeber gemäss GAV.

Arbeitgeber GAV Art. 20;
- Information und Kommunikation gegenüber dem Arbeitnehmer unter berücksichtigung von dessen Anstellung und Persönlichkeit
- Gesundheitsvorsorge und Unfallverhütung, stellt notwendige Mittel zur Verfügung, stellt eine Arbeitsablauf sicher, welcher Krankheiten und Überanspruchung verhindern, EKAS Richtlinien (Eidgenössische Koordinationskommission für Arbeitssicherheit)
- Abgabe von Material und Werkzug für Auftragserfüllung
- Erstellen eines Arbeitszeugnisses
- Verzicht auf Schwarzarbeit

Arbeitnehmer GAV Art. 21:
- Sorgfalts-, Treue- und Einsatzpflicht
- Ausführung der Arbeiten nach bestem Wissen und Gewissen
- Einhaltung der Arbeitszeiten
- Nutzung und Pfelge fachmännisch von Werkzug und Material
- Unverzügliche Schadensmeldung
- Nutzt Schutzausrüstung, hält diese Instand und hält sich an die Regelungen der SUVA und Fachverbänden
- Verbot auf Schwarzarbeit
- Herausgabepflicht von Material, Werkzug, Informationen und Dokumentationen nach Abschluss von Arbeiten
- Leistung von Überstunden und Pikett dienst nach Möglichkeiten und betrieblicher Notwendigkeit
- Befolgung von Anweisungen nach bestem Wissen und Gewissen

Fermer la fenêtre

Worin liegt der Unterschied zwischen einem Pauschalangebot und einem Globalangebot?

Pauschalpreis

  • Ablieferung eines genau (mittels Leistungsbeschriebs) umschriebenen (Teil-)Werkes
  • Vereinbarung fixierten bzw. unveränderlichen Geldsumme (Pauschalpreis) als Werklohn
  • Beweislast für Bestellungsänderungen: Unternehmer

Globalpreis

  • wie Pauschalpreis
  • Unterschied: Teuerungsausgleich (Berechtigung oder Verpflichtung die zwischen Vertragsschluss Werkvollendung eingetretenen Veränderungen der Kalkulationsgrundlagen zG oder zL des Bauherrn weiterzugeben)
Fermer la fenêtre

Welche Abrechungsarten gibt es?

Abrechnungsarten nach SIA 118

- Einheitspreisabrechnung (Leistungspositionen, Installationsteile)
- Regieabrechnung (nach effektivem Material und Zeitaufwand)
- Pauschalabrechnung
- Globalabrechnung

Fermer la fenêtre

Was machen Sie, wenn der Bauherr nicht die Rechnung begleicht?

Rückfragen ob der Kunde die Rechnung erhalten hat und ob er grundsätzlich zufrieden ist mit der Dienstleistung. Gegebenfalls Unterlagen noch einmal zusenden (der Fehler liegt teilweise doch im eigenen Sekretariat).

Nötigenfalls Zahlungserinnerung oder gar Manung schicken.

Sollte diese Massnahmen nicht greifen, eine Betreibung in betracht ziehen (vorgängige Abklärungen treffen, ob eien Betreibung überhaupt sinnvoll ist).

Bei grösseren Installationen vom Bauhanderwerkerpfandrecht gebrauch machen.

Fermer la fenêtre

Beschreiben Sie den genauen Ablauf einer Betreibung. Welche Gebühren entstehen?

Attribution de licence: Non précisé

Es müssen keine besonderen Voraussetzungen für eine Betreibung erfüllt sein. In der Schweiz kann eine Betreibung völlig grundlos erfolgen. Dass heisst, in der Schweiz kann jeder jeden jederzeit betreiben.

Ein Gläubiger kann einen Schuldner auch ohne vorgängige Mahnung betreiben.

Eine Betreibung beginnt immer mit einem sog. Betreibungsbegehren, dass dem zuständigen Betreibungsamt zuzustellen ist.

Gegen eine Betreibung kann man sich mit Rechtsvorschlag und/ oder Beschwerde wehren.
Vorsicht: Die Beschwerde stoppt die Betreibung nicht automatisch, Art. 36 SchKG.

Forderung CHFGebühr CHF
bis 100                                     20.30
über 100 bis 500                      33.30
über 500 bis 1'000                    53.30
über 1'000 bis 10'000               73.30
über 10'000 bis 100'000         103.30
über 100'000 bis 1'000'000     203.30
über 1'000'000                        413.30

Fermer la fenêtre

Wie stellen sich die Selbstkosten eines Mitarbeiters zusammen?

Durschnittlicher Stundenlohn in CHF
+ Peronalzusatzkosten PzK in % von Stundenlohn
+ übrige Gemeinkosten üGK in CHF

= Herstellkosten HK in CHF
+ Verwaltungs- und Vertriebsgemeinkosten VVGK in % von HK
+ Sonderkosten SOKO in % von HK

=Selbskosten SK

Fermer la fenêtre
1

1 Commentaires

  • 27.04.2018
    Gem. BKZ 2017: Erfahrungswert Stunden pro MA -> 1'700 / Regieansatz EI -> 85.82 CHF
1

Wieviel Umsatz erwirtschaftet ein Mitarbeiter pro Jahr? Begründen Sie Ihre Antwort.

Regieansatz von 82.90 CHF für einen Elektroinstallateur mit Regieansatz bei ca. 1'700 produktiven Stunden pro Jahr ergibt die 140'930.-- CHF, + Material

 

Fermer la fenêtre

Erklären Sie die Komponentenliste (KoLi).

In der VSEI Kalkulation besteht für jede Leistungsposition sowohl für den Material-, wie auch fü den Arbeitsaufwand eine übersichtliche Komponentenliste. Die Kosten der betriebsfertigen Installationsposition ergeben sich aus der Addition der Kosten für das Material und für den Arbeitsaufwand.

Fermer la fenêtre

Was ist die Garantiezeit? Welche Zeiten gibt es? Wo sind diese geregelt?

Im Bauwesen gibt es eine grudsätzliche Garantiefrist von 2 Jahren nach SIA 118. Sie beginnt meist mit der Abnahme des Werkes (unterschiedliche Laufzeit über ein Bau möglich). Dem Bauherr ist es erlaubt während dieser Frist, jederzeit die Mängel zu rügen. Dies bedeutet ein Besserstellung gegenüber der sofortigen Mängelanzeige gemäss OR Art. 370. Ausnahme bilden Mängel, welche durch nicht beheben Folgeschäden verursachen können. Diese sind auch nach SIA unverzüglich zu melden.

Für verdeckte Mängel gilt eine Zeit von 5 Jahren nach Abnahme. Diese Mängel sind sofort zu rügen. 

Verschweigt ein Unternehmer seinerseit bekannte Mängel, so kann er dafür bis 10 Jahre nach der Abnahme haftbar gemacht werden.

Fermer la fenêtre

Was heisst Liquidität? Wie können Sie diese kontrollieren? Von was ist sie abhängig?

Begriffserläuterung:
Liquidität ist die Fähigkeit und Bereitschaft eines Unternehmens, die Zahlungsverpflichtungen fristgerecht und betragsmässig zu begleichen. Es müssen entsprechend genügend flüssige Geldmittel zur Verfügung stehen.

Wir unterscheiden 3 Stufen der Liquidität:

- 1. Stufe, Cash ratio (Barliquidität)
Es gibt das Verhältnis der liquiden Mittel zu den kurzfristigen Verbindlichkeiten an. (Kennzahl bei rund 10-35%)

- 2. Stufe, Quick ratio
Hier werden zuzüglich zu den liquiden MIttel die kurzfristigen Forderungen addiert und anschliessend im Verhältnis zu den kurzfristigen Verbindlichkeiten gestellt (Kennzahl bei 100%)

- 3. Stufe, Current ratio
Hier wird das gesamte Umlaufvermögen gegenüber den kurzfristigen Verbindlichkeiten ins Verhältnis gesetzt. (Kennzahl 150% - 200%)

Fermer la fenêtre

Was ist die Wertschöpfung? Welchen Einfluss haben temporäre- und externe Mitarbeiter auf die Wertschöpfung?

Die Wertschöpfung rechnet sich aus dem verrechneten Umsatz (abzüglich der MWST) mit anschliessendem Abzug des Materials (zum Einkaufspreis), sowie externe Dienstleistungen (z.B. Mietkran, -Hebebühne, Leistungen Unterakkordant).

Die Wertschöpfung wird vielfach pro Stunde ausgewiesen, oder pro Mitarbeiter:

Pro Stunde nach Branchenkennzahlen 2016
- Ø  Umsatz pro Stunde 100.79 CHF
- Ø  Materialeinsatz          25.80 CHF
= Ø  Wertschöpfung / h    74.99 CHF

Pro Mitarbeiter nach Branchenkennzahlen 2016
- Ø  Umsatz pro MA          143'043.-- CHF
- Ø  Materialeinsatz             48'690.-- CHF
= Ø  Wertschöpfung / MA    94'352.-- CHF

Somit trägt das zugemietete Personal zur Wertschöpfung vollumfänglich bei.

Im Weiteren verwenden wir eine Kennzahl Wertschöpfung 2. Dieser nennt den Deckungsbeitrag in der Installation (DB-Inst.). Bei dieser Kennzahl werden von der Wertschöpfung zusätzlich alle direkten und auftragsbezogenen Lohnkosten der Installation, inklusive der technische Bearbeitung abgezogen. Die PZK (Personal Zusatzkosten werden hier ebenfalls berücksichtigt und in Abzug gebracht).

Die Kennzahl der Wertschöpfung 2 liegt nach Betriebsvergleich 2016 auf 29.-- CHF.

Fermer la fenêtre

Wo finde ich die externen Dienstleistungen in der Detailanalyse?

*** Antwort folgt ***

Fermer la fenêtre

Erkären Sie den Begriff 'Zession'.

Zession (auch Abtretung gennant) ist nach schweizerischem Zivilrecht  die Übertragung einer Forderung. Vom Zedenten (übertragender Gläubiger) zum Zessionar (empfangender Gläubiger wird durch einen schrifltichen Vertrag geregelt.

Fermer la fenêtre

Welchen Jahresumsatz macht eine Firma mit 52 Mitarbeitern?

Bevor wir diese Frage genauer beantworten können stellen sich folgende Fragen:

- Sind dies 52 Mitarbeiter aus der Installation oder auch Sekretariat, Projektleiter, etc.
- Wie steht das Verhältnis der Monteure zu den Lehrlingen
- schlussendlich werden wir wohl eine Firma nach 'Branchenkennzahlen' respektive Betriebsvergleich annehmen

Anschliessend können wir dann folgende Rechnung nach Betriebsverlgeich 2016 (52 Mitarbeiter inkl. Unternehmer, Admin, etc.) herleiten:

143'043.-- CHF / Mitarbeiter * 52 = 7,5 Millionen CHF Umsatz