Lernkarten

Karten 30 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 09.02.2017 / 21.05.2018
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 30 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Anthropologie

- Man nimmt sich immer als Subjekt wahr

- Man kann sich ins Verhältnis des Ganzen setzen im Bewusstsein des Subjekts

- Ich schleppe die tranzendentale Erfahrung immer mit mir rum

    -> Wechselbeziehung von Freiheit und Verantwortung

- Mensch lebt im Modus der Tranzendens: Selbst Überstieg

- Ein reflektierendes Wesen

- ein GANZER Mensch (nicht nur Geist oder Hülle)

 

Fenster schliessen

tranzendental

Die Bedingung der Möglichkeiten betreffend

- frei sein

- Gottesfähigkeit

- Ich-sein

- Mensch-sein

Fenster schliessen

Tranzendens

Der Überstieg seiner selbst

- Erfahrungen die mich zu mehr machen als die Summe meiner Teile

- erfährt sich selbst als endlich

Fenster schliessen

Immanenz

Sphäre des Weltlichen

Fenster schliessen

Kategorial

Alles kann in Kategorien eingeteilt werden.

 

Gegenstück das Tranzendental -> etwas vielGrundlegenderes was keine Kategorien bedarf.

Fenster schliessen

Freiheit

- Willensfreiheit und Handlungsfreiheit (Rahner unterscheidet die Freihiten nicht)

- Ich kann mich für oder gegen Gott entscheiden (Möglichkeit der absoluten Verneinung)

- Mensch ist eine Ansammlung versch. Vermögen/Möglichkeiten

   -> Freiheit ist ein Vermögen des Menschen (wennn Freiheit wegfällt bin ich kein Mensch mehr)

=> ich kann nicht anders als frei sein.

 

Fenster schliessen

Rede von Gott

- Mensch erfährt sich als Wesen der Verwiesenheit auf ein woraufhin/wovonher (tranzendentale Gotteserfahrung/ ich bin in Gotteserfahrung eingebettet)

- Die Antwort auf die Verwiesenheit ist das heilige Geheimnis (Gott)

- Man kann nicht kategorial von Gott sprechen

 

Fenster schliessen

Gott-Welt-Verhältnis

Kreatürlich:

- geschaffen sein von Gott (dogmatischer Therminus)

- absolut einmaliges Verhältnis

- es ist ein fortlaufendes Verhältnis

- eine vermittelte (Immanente) Unmittelbarkeit (ohne Mittel, direkter Kontakt)

Mittelbar durch die Liebe, da wir Gott unmittelbar nicht erfahren können

Fenster schliessen

Sünde

Abwendung von Gott - Widermenschliches Handeln. Das woraufhin wird nicht verwirklicht.

-radikale Schuld Bedrohtheit

-Freiheit und Schuld

-Das Nein zu Gott ist eine Sünde -> Verneinung Gottes ist eine Verneinung gegen den Menschen

Fenster schliessen

Erbsünde

Vererbung einer sündigen Situation

Fenster schliessen

Vergebung und Sünde

Zirkel:

"Ich weiß erst wie schwer eine Sünde war, wenn ich weiß wie chwer meine Vergebung ist"

"Die Größe der Vergebung verstehe ich erst in anbetracht der Größe der Sünde"

- ich glaube einen gnädigen vergebenden Gott

- Ich nehme mir die Sünde zu Herzen -> bereue aus mir selbst

Fenster schliessen

Offenbarung Gottes

Wie zeigt sich Gott als der der er ist?

- Gott offenbart sich nie ganz (ein Teil wird immer ein Geheimnis sein)

- Selbstmitteilung -> Gott teilt sich als Gott mit (frei, ungeschuldet, absolut)

Zwei Arten der Selbstmitteilung:

- vorgegebenes Angebot an Gott zu glauben

- ich kann mich zu dem Angebot verhalten (ja o. nein)

=> Gnade Gottes ist, dass er uns mitteilt und uns die Möglichkeit gibt uns entscheiden zu lassen

Die Göttlichkeit bleibt auch in seiner Selbstmitteilung

Der Mensch ist die absolute Selbstmitteilung Gottes

Fenster schliessen

Auferstehung

Angenommenheit und Gerechtigkeit bei Gott des Menschen

Fenster schliessen

Hölle

Absolute Abwendung Gottes

Fenster schliessen

Himmel

Absolute Zuwendung Gottes

Fenster schliessen

Fegefeuer

Reinigungsart: zeitlich aufgehoben laut Rahner (Zwischenstand bs zur individuellen Volledung)

- Grundhaltung des Menschen zeigt sich im Tod

- Er stellt sich im Tod Gottes Gnade gegenüber

Fenster schliessen

Vollendung

- Vollendung ist ungleich entgültig

- Anschauung Gottes, fühlen uns nicht mehr verwiesen -> Entscheidung für Gott

 

Fenster schliessen

Selbstgegebenheit des Subjekts

Ich als Subjekt erkenne das Objekt

Fenster schliessen

Heiliges Geheimnis

Absolute Freiheit und absolute Liebe

Fenster schliessen

Heilig

Etwas ist vollkommen gut

Fenster schliessen

Woraufhin

Tranzendenzerfahrungen die tranzendental für den Mensch sind

Fenster schliessen

Wovonher

Rückbewegung der Kreatürlichkeit (Reflektierend)

Fenster schliessen

Kreatürlichkeit

-Radikale Abhänigkeit / radikale Unterschiedlichkeit

-Gott kann sich nur in der Kreatürlichkeit vermitteln

-Kreatürlichkeit ist die Interpretation meiner Existenz, die wir als Gott bezeichnen.

-Das Verhältnis wird als Kreatürlich bezeichnet

Fenster schliessen

Einmaliges Verhältnis

- Abhänigkeit in eine Richtung

- Gott wäre auch Gott, wenn es die Welt nicht geben würde.

Fenster schliessen

Menschwerdung Gottes

Einmaliger höchster Fall des Wesensvollzugs der menschlichen Wirklichkeit

- Gott eröffnet sich uns in Jesus

- eröffnet sich in der Gestallt Jesu, bleibt aber Gott (keine Verwandlung)

 

Fenster schliessen

Personelle Offenbarung

- neue Art von Offenbarung Gottes

- Jesus verwirklicht das Menschsein vollkommen - ist daher sie Selbstoffenbarung Gottes (Jesus gibt Raum damit Gott es füllen kann)

->Jesus nimmt das heilige Geheimnis an

=> Hypostatische Union (2-Naturen-Lehre)

Fenster schliessen

Poencia obodentiales

Potential als Mensch Gottesfähig zu sein

Rahner: Mensch hat Fähigkeiten, Gottesfähigkeit kann aber nicht eine von vielen sein

=> Gottesfähigkeit macht uns zum Meschen

Fenster schliessen

Tod

Das Ende für den ganzen Menschen (Nicht Seele und Körper getrennt)

Fenster schliessen

Zeit (Tod)

- Wird in seiner Endgültigkeit aufgehoben

- Kein: Weitergehen der Zeit nach dem Tode

- Kein: Ende der Zeit nach dem Tod (Nach dem Motto alles ist aus)

- Die Ewigkeit hebt die Zeit auf

 

Fenster schliessen

Ewigkeit

Aufhebung der Zeit - Endgültigkeit