Lernkarten

Karten 54 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 16.01.2017 / 26.09.2017
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 54 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Schule und Schulwissen

24. Definieren Sie was Schule ist

  • soziales Umfeld

  • zusammen Erwachsen werden

  • Teil der Gemeinschaft/Gesellschaft werden

  • Ein Ort, wo Dinge falsch gemacht werden können

  • Lernort

  • Aushandeln von Hirarchie

  • sich selbst entdecken

  • Vorbereitung auf eine Ausbildung
Fenster schliessen

Schule und Schulwissen

25. Definieren Sie, was Schule nach Fend (1980) ist

 

  • Reproduktion kulturelle Systeme / Schule als Qualifikationsfunktion = Die Schule soll den Heranwachsenden das Wissen und die Kompetenzen vermitteln, die für die Eingliederung in den Arbeitsprozess und die Teilnahme am gesellschaftlichen Leben notwendig sind.

  • Reproduktion der Sozialstruktur der Gesellschaft/ Selektionsfunktion = Der Schule fällt die Aufgabe zu, die Heranwachsenden auf die unterschiedlichen und ungleichen Positionen in der Gesellschaft zu verteilen.

  • Reproduktion von Normen, Werten und Interpretationsmuster / Legetimationsfunktion = Wir müssen in der Schule weitergeben, was in der Gesellschaft gültig ist, damit die Gesellschaft in ihrer Form weiterbestehen kann.
Fenster schliessen

Schule und Schulwissen

26. Erklären Sie die neue Theorie der Schule nach Fend (2006)

Alle sollten das System so gut kennen, dass sie eine aktive Rolle in der Gesellschaft spielen können.

Bildungssystem: Gesellschaftliche Funktion und andere Funktionen (Siehe Spicker)

Fenster schliessen

Schule und Schulwissen

27. Erklären Sie die Grundbegriffe zum Rahmen der Schule, nach Dietrich & Tenorth

  • Interaktion: Schule als Begegnungsort von SuS, LP, Eltern usw. Es gibt Schulklassen, Hauswart und Begegnungszonen.

  • Organisation: lenkt die Schule mit der äusseren Struktur. Äussere Strukturen sind z.B. Stundenpläne, Bäume, Strassen, Flur. Oder Regeln, welche das Verhalten der Interaktionen beeinflussen. Auch Haltepunkte sind ein Teil der Organisation.

  • Institution: Schule als Objekt von Erwartungen. Ganz viele Personen haben Erwartungen an die Schule: Z.B. Politiker, Eltern. „Was diesen Erwartungen widerspricht, gilt als abweichendes Verhalten, Störung oder Überraschung
Fenster schliessen

Schule und Schulwissen

28. Erklären SIe anhand der 3 Begriffe Programmatik, Selektivität und Reaktivität, die Erwartungen an die Schule nach Dietrich & Tenorth

  • Programmatik: Es gibt verschiedene Zielsetzungen in der Gesellschaft, die auch verschiedene Erwartungen an die Schule setzen. Z.B. Wissenschaft möchte, dass im Unterricht auf Erfahrungsebene stattfinden soll (So viel machen wie es geht) und Politik setzt auf Frontalunterricht. Die LP steht dadurch zwischen diesen Erwartungen.

  • Selektivität: Erwartungen werden selektiv erfüllt und nicht immer pädagogisch.

  • Reaktivität: Wir wissen nicht was auf uns zukommt. Wir sind mit Entwicklungen und Erwartungen konfrontiert, aber was es für einen Affekt auf uns hat, wissen wir selber nicht.
Fenster schliessen

Schule und Schulwissen

29. Nennen Sie die Ähnlichkeiten dieser Theorie zu Fend

Reproduktionsfunktion der Gesellschaft und Aufbau der Persönlichkeiten

Fenster schliessen

Schule und Schulwissen

30. Was bedeutet Curriculum zur Hauptaufgabe nach Diederich und Tenorth?

Schule ist nicht das Leben. Keine Veränderung des Menschen sondern Vermittlung von Kompetenzen.

Curriculum - Lehrplan

→ Das Wissen, welches die Lehrperson vermitteln muss

Output Curriculum: Lehrplan 21

Fenster schliessen

Schule und Schulwissen

Nennen Sie das Grundproblem der Pädagogik

Freiheit vs. Zwang

Integration in die Gesellschaft (als Aufgabe der Schule) vs. Individualisierung der Kinder