Lernkarten

Karten 54 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 16.01.2017 / 26.09.2017
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 54 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Anthropologie: Lehre des Menschen

16. Welche 2 pädagogische anthropologische Ansätze gibt es?

  • Physiologische Tradition, naturwissenschaftlich, biologisch
  • Philosophische Tradition, „spekulativ-romantisch“ (Metz 2006: 68), Kind von Natur aus gut

Fenster schliessen

Grosse Pädagogen / Pädagogische Thesen

17. In welcher Epoche lebte Rousseau und Pestalozzi?

beide in der zweiten Epoche: Aufklärung - das “pädagogische Jahrhundert”

Fenster schliessen

Grosse Pädagogen / Pädagogische Thesen

18. Wie steht Rousseau zum Satz: “Der Mensch ist das Höchste Wesen”  im Text von Metz und wie konnte er diese Aussage widerlegen?

Er findet, der Mensch sei auch ein Tier.

Wiederlegt es mit seinen Experimenten (Emil, das Wilde Kind)

 

Fenster schliessen

Erziehung und Bildung

19. Nennen Sie die wichtigsten Definitionen von Erziehung

  • von aussen nach innen.

  • Peer-Education: Einwirkung von gleichaltrigen untereinander.

  • Erziehung ist eine soziale Interaktion zwischen zwei oder mehreren Personen, die auf die Änderungen des Verhaltens und Erlebens von Individuen einwirken will.

  • Grundphänomen des menschlichen Lebens (weder zeitlich noch räumlich begrenzt)

  • Personalisation: intellektuellen, emotionalen, geistigen, sozialen und physischen Fähigkeiten entwickeln.

  • Sozialisation: vollwertigen Mitgliedern der sozialen und kulturellen Gemeinschaft werden, der sie angehören.

  • Erziehung hat Effekt auf ein ganzes Leben und ist unumkehrbar

  • Randbedingungen: gesellschaftliche Normen und Ziele, Ansprüche und Erwartungen des Umfelds, psychosoziale Faktoren (z.B. Erziehungsstil von Eltern, Lehrern,...)

  • Kann auch negative Auswirkungen haben.

  • Sozialisierung: Wechselspiel zwischen Gesellschaft und Individuum
Fenster schliessen

Erziehung und Bildung

20. Nennen Sie die wichtigsten Definitionen von Bildung

  • von aussen nach innen (kann autonom und ohne Lenkung stattfinden)

  • Innerer Prozess zur Entwicklung von selbstbewusstem Handeln

  • kontinuierlicher Prozess (Effekte werden auf ganzes Leben bezogen)

  • Negative Auswirkungen nicht ausschliessbar

  • Bildungsreformen immer wieder notwendig (durch Änderung der Gesellschaft)

  • Bildung von Kompetenzen (oder kompetenzorientierte Bildung)
Fenster schliessen

Erziehung und Bildung

21. Was ist Zweck/Ziel von Erziehung und Bildung?

Erziehung: Mündige Person

Bildung: Handlungskompetenz

 

Fenster schliessen

Erziehung und Bildung

22. Was muss man bei diesen Begriffen zwingend beachten?

Es sind kontinuierliche Verbesserungsprozesse, welche das ganze Leben lang anhalten. Diese Prozesse sind jedoch unumkehrbar (irreversibel). Diese Prozesse sind sehr abhängig vom Menschen selbst, denn jeder hat eine eigene Vorstellung, was negativ/positiv und Werte sind.

Es gibt nicht eine Definition von Erz. und Bildung, sondern verschiedene aus verschiedenen Perspektiven.

Fenster schliessen

Erziehung und Bildung

23. Nennen Sie die Grundformen von Erziehung

  • intentional: zeitgleitendes und absichtsvolles Handeln. Bezieht sich auf diejenigen Handlungen, die ein Erzieher zu Absicht und Zweck vollzieht, um bei einem zu Erziehenden Vorgänge der Person- und Sozialwerdung auszulösen und zu fördern.

  • funktional: lebensweltliche Situationen, Wertesystem der Gesellschaft, geht in Richtung der Sozialisation

  • extensional: nebenläufige Erziehung (Form zwischen intentional und funktional)