Lernkarten

Karten 18 Karten
Lernende 266 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 25.02.2013 / 18.11.2021
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 18 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten

1/18

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 20.04.2021
    Kommentar gelöscht
1

Was ist das Ziel der BVG?

  • Sie ergänzt die Leistungen der 1. Säule (AHV & IV)
  • Sicherung des gewohnten Lebensstandard

 

Fenster schliessen

Nennen Sie die wichtigsten Organisationsformen der Pensionskassen (drei)?

  • Stiftung
  • Sammelstiftung oder Verbandseinrichtung
  • Kooperation / Anschluss an eine Versicherung
Fenster schliessen

Was sind die wichtigsten Einnahmequellen der Pensionkassen (drei)?

  • Beiträge des ArG
  • Beiträge des ArN
  • Vermögenserträge
Fenster schliessen

Erklären Sie den Begriff Beitragsprimat

Die einbezahlten Beiträge bestimmen die späteren Leistungen

Fenster schliessen

Welche Risiken werden von der BVG abgedeckt (drei)?

  • Alter: Verlust des Erwerbseinkommen durch Rückzug aus dem Erwerbsleben
  • Tod: Verlust des Erwerbseinkommen durch Verlust des „Ernährers“
  • Invalidität: Verlust oder Verminderung der Erwerbstätigkeit

 

Fenster schliessen

Was versteht man unter dem Koordinationsabzug?

Unter dem Koordinationsabzug versteht man den unteren Grenzbetrag, welcher der einfachen Altersrente entspricht. Dieser Sockelbetrag wird nicht versichert und man muss dafür auch keine Beiträge bezahlen.

 

Fenster schliessen

Die Versicherungsplicht bei der BVG erlischt, wenn…

das Arbeitsverhältnis aufgelöst wird (ohne erneuten Stellenantritt oder mit Stellenantritt mit Lohn, der nicht BVG-pflichtig ist oder wenn der Anspruch auf eine Altersleistung entsteht

 

Fenster schliessen

Mit der Auflösung des Arbeitsverhältnisses erlischt gleichzeitig der Versicherungsschutz der BVG?

Nein. Die ArN sind während 30 Tagen bei der bisherigen Vorsorgeeinrichtung gegen die Risiken Tod und Invalidität versichert.

 

Fenster schliessen

Welche Aufgabe (Leistung) hat die 2. Säule hauptsächlich?

Die BVG ist eine überwiegend obligatorische Zusatzvorsorge für Erwerbstätige

Fenster schliessen

Welche Leistungen (vier) richtet die berufliche Vorsorge nach BVG aus?

  • Altersleistungen      
  • Hinterlassenenleistungen                                                                                                          
  • Invalidenleistungen 
  • Freizügigkeitsleistungen        

 

Fenster schliessen

Zeigen Sie die Prinzip des Leistungsprimats anhand einer Skizze auf.

Siehe Bild

Fenster schliessen

Nennen Sie einen Nachteil des Beitragsprimats:

Lohnerhöhungen sind nur ungenügend versichert.

Fenster schliessen

Warum geht die Tendenz heute eindeutig in Richtung Beitragsprimat?

Weil das Leistungsprimat wegen der Finanzierung von Lohnerhöhungen und des geltenden Freizügigkeitsgesetzes oft fast nicht mehr finanzierbar ist.

 

Fenster schliessen

Welche zwei Arten von Altersleistungen unterscheidet man bei der BVG?

  • Altersrente (an den Versicherten selbst)
  • Kinderrente oder Pensionierten-Kinderrente (an das Kind oder an die Kinder des Bezügers einer Altersrente)

 

Fenster schliessen

Was ist der Umwandlungssatz?

Der Umwandlungssatz ist ein Prozentsatz der angibt, wie viele Prozent des persönlichen Altersguthaben jährlich als Rente ausbezahlt werden.

 

Fenster schliessen

Unter welchen Voraussetzungen erleiden Versicherte beim Wechsel der Vorsorgeeinrichtung keinen Verlust (drei)?

  • Gleicher Lohn
  • Gleiche versicherten Leistungen
  • Gleiche Finanzierungsart bei der neuen Vorsorgeeinrichtung

 

Fenster schliessen
2

2 Kommentare

  • 21.03.2017
    Auswanderung nur falls ausserhalb der EU/EFTA Land.
  • 21.03.2017
    Kommentar gelöscht
2

Unter welchen Voraussetzungen (zwei) ist die Barauszahlung von Guthaben der BVG vor der Pensionierung möglich?

  1. Der  Versicherte verlässt die Schweiz (Auswanderung).
  2. Der Versicherte nimmt eine selbständige Erwerbstätigkeit auf.

 

Fenster schliessen

Nennen Sie fünf Aufgaben des HR bei der PK?

  1. Meldung der BVG-pflichtigen ArN an die Vorsorgeeinrichtung anfangs Jahr die für das neue Jahr (je Mitarbeiter) melden.
  2. Austritte melden
  3. Neue ArN anmelden
  4. Der Kontrollstelle Auskünfte erteilen
  5. Angaben liefern, die zur Führung der Alterskonten nötig sind