Lernkarten

Karten 32 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 26.05.2013 / 06.07.2015
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 32 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was sind individuelle Entscheidungen?

Die individuelle Entschdeidung ist die Entscheidung eines Individuums darüber, was es tun will und was nicht.

Fenster schliessen

Wie lauten die vier Grundprinzipien der individuellen Entscheidungen?

Die vier Grundprinzipien der individuellen Entscheidungen lauten:

1. Die Ressourcen sind knapp

2. Fokus auf die Oppotunitätskosten

3. "Wie viel" wird duch das Marginalkalkül bestimmt

4. Menschen reagieren auf Reize

Fenster schliessen

Was sind Ressourcen?

Als Ressource bezeichnet man alles, was genutzt werden kann, um eine Handlung zu tätigen, bzw. um etwas zu erreichen. Beispiele: Land, Arbeit, Kapital, Rohstoffe, Zeit, etc.

Fenster schliessen

Was wird unter Kosten verstanden?

Gesamtwert aller Ressourcen, die man aufgeben muss, um eine Aktivität durchzuführen.

Fenster schliessen

Was sind Opporttunitätskosten?

Opportunitätskosten sind Bedürfnisse, die man aufgibt, um eine andere Bedürfnisbefriedigung zu erlangen.

Fenster schliessen

Was sind Marginalentscheidungen?

Marginalentscheidungen sind Entscheidungen darüber, ob man eine bestimme Aktivität ausdehnt oder einschränkt. Maginalentscheidung bedeutet durch den Vergleich von Kosten und Nutzen abzuwägen. Beispiele: "lerne ich eine Stunde länger" oder "stelle ich einen weiteren Mitarbeiter ein"

Fenster schliessen

Was ist ein Anreiz?

Als Anreiz bezeichnet man einen Vorteil, den Menschen realisieren können, wenn sich ihr Verhalten ändert. Beispiel Studium: Karriereziel als Anreiz. Anreize sorgen für die Verwendung von Ressorucen.

Fenster schliessen

Was sind Interaktionen?

Als Interaktion bezeichnet man das Aufeinandertreffen zweier Kräfte. Interaktionen sind direkte Einflüsse, denn des Einen Entscheidung beeinflusst die Entscheidung eines Anderen und umgekehrt.

Fenster schliessen

Wie lauten die fünf Grundprinzipien der Interaktion?

Die fünf Grundprinzipien der Interaktion lauten:

1. Aus Handel ergeben sich Gewinne

2. Märkte bewegen sich Richtung Gleichgewicht

3. Ressourcen sollen so effizient wie möglich genutzt werden

4. Märkte führen für gewöhnlich zur Effizienz

5. Staatseingriff kann Marktversagen verbessern    .

Fenster schliessen

Was bedeutet Handel?

Handeln bedeutet, dass Individuen Waren und Dienstleistungen an andere liefern und dafür Waren und Dienstleistungen erhalten. Aus Handel ergeben sich Gewinne. Ohne Handel ist Produktion gleich Konsum.

Fenster schliessen

Warum werden durch Spezialisierung Handelsgewinne erzielt?

Menschen können mit Handel mehr konsomieren als ohne, denn jede Person spezialisiert sich auf die Aufgabe, die sie besonders gut beherrscht.

Fenster schliessen

Was passiert bei Marktgeleichgewicht?

Bei irgendweiner Veränderung wird sich die Volkswirtschaft/ der Markt zu einem neuen Gleichgewicht bewegen. 

Was passiert z.B. in einem vollen Supermarkt, wenn eine neue Kasse öffnet? Die bisherige Reihe an den anderen Kassen verteilt sich auf die Neue. Beim Marktgleichgewicht hat niemand den Anreiz, sein Verhalten zu ändern und die Leute würden an den zur Verfügung stehenden Kassen bleiben.

Fenster schliessen

Was bedeutet Effizienz?

Eine ökonomische Situation nennt man Effizient, wenn es nicht möglich ist, jemanden besser zu stellen, ohne dass Andere schlechter gestellt werden. Problem: Zielkonflikt zwischen Effizienz und Gerechtigkeit. Beispiel: Sollten erfolgreiche mehr Steuern zahlen, führt dies zu geringem Anreiz, hart zu arbeiten.

Fenster schliessen

Was hindert den Markt daran, zu effizienten Ergebnissen zu führen?

Marktversagen hindert den Markt daran, zu effizienten Ergebnissen zu führen. Das Verfolgen der eigenen Interessen im Markt verschlechtert die gesellschaftliche Situation und es führt zu einem ineffizienten Marktergebnis.

Fenster schliessen

Warum versagen Märkte?

1. Individuelle Aktionen haben Nebenwirkungen (z.B. Umweltverschmutzung

2. Eine Seite verhindert wechselseitig vorteilhaften Handel mit dem Versuch, sich selbst einen größeren Anteil an Ressourcen anzueignen

3. Einige Güter sind in ihrer Spezifikation nicht geeignet, um von Märkten effizient zugeordnet werden zu können. Z.B. Trittbrettfahrerproblem (Warum soll ich GEZ zahlen, wenn das doch alle andern machen?)

Fenster schliessen

Was ist ein ökonomisches Modell?

Ein ökologisches Modell ist eine vereinfachte Abbildung der Wirklichkeit, mit der wir versuchen, die Wirtschaft besser zu verstehen.

Fenster schliessen

Was ist die Produktionsmöglichkeitenkurve?

Die Produktionsmöglichkeitenkurve (PMK) illustriert die Abwägungsmöglichkeiten einer Wirtschaft, die nur zwei Güter produziert. Die PMK zeigt für jede gegebene Menge des einen Gutes, wie viel von dem anderen Gut produziert werden könne. Wirtschaftswachstum führt zu einer Verschiebung der Produktionsmöglichkeitenkurve nach außen, weil die Produktionsmöglichkeiten zunehmen: Die Volkswirtschaft kann nun von allem mehr produzieren.

Fenster schliessen

Was ist der komperative Vorteil?

Ein komperativer Vorteil ist die Basis jeden Handels. Der komperative Vorteil besagt, dass ein Handel immer lohnenswert ist, wenn zwei Vertragsparteien verschiedene Kostenstrukturen haben. Jede Vertragspartei sollte sich auf die Produktion desjenigen Gutes konzentrieren, welches gemessen an den Opprtunitätskosten relativ zum anderen Vertragspartner günstiger produziert werden kann.

Fenster schliessen

Was ist der absolute Vorteil?

Ein Individuum verfügt über einen absoluten Vorteil in einer Aktivität, wenn es diese Aktivität besser leisten kann, als andere Menschen. Wenn man über einen absoluten Vorteil verfügt, heisst das nicht, dass man notwendigerweise auch über einen komperativen Vorteil verfügt.

Fenster schliessen

Was ist ein Kreislaufdiagramm?

Ein Kreislaufmodell ist ein Modell zur Darstellung der Transaktionen einer Volkswirtschaft mit Hilfe von Strömen in einem Kreislauf.

Ein Haushalt ist eine Person oder eine Gruppe von Personen, die ihr Einkommen gemeinsam verwendet.

Ein Unternehmen ist eine Organisation, die Güter mit dem Ziel, diese zu verkaufen, produziert.

Unternehmen verkaufen Güter, die sie produziert haben auf Gütermärkten an den Haushalt.

Unternehmen kaufen Ressourcen, die sie für die Produktion benötigen (also Produktionsfaktoren) auf Faktormärkten.

Fenster schliessen

Wie lauten die Definitonen der positiven und der norminativen Therorie?

Als positive Theorie wird der Teil der Wirtschaftswissenschaft bezeichnet, der die Wirtschaft so beschreibt, wie sie wirklich ist.

Die normaniative Theorie macht Vorschläge, wie die Wirtschaft sein sollte.

Fenster schliessen

Wie lauten die Definitionen der vier Markformen?

1. Monopol: eine Firma, ein Gut (z.B. Trinkwasser)

2. Oligopol: wenige Firmen, identische Güter (z.B. Tennisbälle, Rohöl)

3. Monopolistische Konkurrenz: viele Firmen, unterschiedliche Güter (z.B. Bücher, Spielfilme)

4. vollständige Konkurrenz: viele Firmen, unterschiedliche Güter (z.B. Weizen, Aktien). Dieser markt wird von Angebot und Nachfrage bestimmt.

Fenster schliessen

Was beschreibt das Angebots-/Nachfrage-Modell?

Das Angebots-/Nachfrage-Modell beschreibt, wie ein Wettbewerbsmarkt funktioniert.

Fenster schliessen

Wie lauten die fünf Elemente des Angebots-/Nachfrage-Modells?

Die fünf Elemente des Angebots-/Nachfrage-Modells sind:

1. die Nachfragekurve

2. die Angebotskurve

3. die Ursachen für die eine Verschiebung der Nachfragekurve und der Angebotskurve

4. der Gleichgewichtspreis

5. die Änderung des Gleichgewichtspreises bei Verschiebung der Angebots- und Nachfragekurve

Fenster schliessen

Was ist ein Nachfrageplan?

Der nachfrageplan zeigt, welche Menge eines Gutes die Konsumenten zu verschiedenen Preisen zu kaufen wünschen.

Fenster schliessen

Was zegt die Nachfragekurve?

Die Nachfragekurve ist eine grafische Darstellung des Nachfrageplans. Die Nachfragekurve zeigt für jeden Preis, welche Menge eines Gutes die Konsumenten kaufen möchten.

Sobald Veränderungen (sogenannte Schocks) auftreten, reagiert der Markt und die nachfragekurve verändert ihre Position. Beispiel: Falco kehrt zurück von den Toten und gibt ein letztes Konzert. Resultat: Die Nachfrage steigt und die Nachfragekurve verschiebt sich nach rechts.

Ändert sich der Preis eines Gutes, ändert sich die nachgefragte menge und es kommt zu einer Bewegung entlang der Nachfragekurve.

Fenster schliessen

Welche Ursachen können für eine Verschiebung der Nachfragekurve sorgen?

1. Preisänderung von verwandten Gütern (Substitute und Komplementärgüter)

2. Einkommenänderungen (normale Güter und inferiore Güter)

3. Änderung von Geschmack und Präferenzen

4. Änderung von Erwartungen

Fenster schliessen

Was sind Substitute?

Man bezeichnet ein Gut als Substitut, wenn der Preisrückgang des einen Gutes einen Rückgang der Nachfrage des anderen Gutes verursacht. Beispiel, Butter und Margarine. Kurz: Substitute sind sich ähnelnde Güter

Fenster schliessen

Was sind Komplementärgüter?

Man bezeichnet zwei güter als Komplementärgüter, wenn der Preisrückgang des einen Gutes einen Anstieg der Nachfrage des einen Gutes eine Anstieg der Nachfrage des anderen Gutes verursacht. Komplementärgüter sind sich ergänzende Güter wie Pommes und Majo oder Skier und Skikarten.

Fenster schliessen

Was sind normale Güter? Was sind inferiore Güter?

Falls der Anstieg des Einkommens die Nachfrage nach einem Gut erhöht, bezeichnet man dieses Gut als normales Gut.

Falls der Anstieg des Einkommens die Nachfrage nach einem Gut vermindert, bezeichnet man dieses Gut als inferiores Gut.