Lernkarten

Marcel Merlo
Karten 143 Karten
Lernende 11 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 06.03.2012 / 25.01.2022
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 143 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was ist eine Volkswirtschaft ?

Alle Einrichtungen und Verfahren mit welchen ein Volk Güter zur Bedürfnissbefriedigung produziert

Fenster schliessen

Welches sind die Stufen der Maslow Pyramide

1. Körperliche Bedürfnisse: Essen, Trinken, Kleider

2. Sicherheit: AHV, Gesundheit, Polizei

3. Zugehörigkeit

4. Achtung

5. Selbstverwirklichung: Entfaltung: Kultur, Freizeit Arbeit

Fenster schliessen

Was sind Konsumgüter

Alles was wir brauchen um unsere Konsumwünsche zu decken. LM, Kleider, Dienstleistungen

Fenster schliessen

Anderer Name für Produktionsfaktoren

Ressourcen

Fenster schliessen

Welches sind die 4 Produktionsfaktoren ( mit Beispiel)

1. Arbeit (körperliche und geistige, Know-how)

2. Boden (inkl. Bodenschätze)

3. Kapital (Gebäude, Maschinen, Lastwagen, Daten, Patente)

4. Umwelt (saubere Luft / Wasser, schützenden Ozonschicht)

Fenster schliessen

Wie nennt man den Aufbau von Kapitalgütern

Investitionen = Investitionsgüter

Fenster schliessen

Wann ist ein Gut Kapital- oder Konsumgut (mit Beispiel)

Je nach Verwendungszweck

Auto= Privat

Auto= Taxi

Fenster schliessen

Welches ist das grundlegende Problem beim Wirtschaften

Knappheit der Ressourcen

Fenster schliessen

Welches sind die wirtschaftlichen Grundfragen

WAS sollen wir mit den Ressourcen tun

WIE sollen wir das tun

Für WEN

Fenster schliessen

Mit welchen 2 Mitteln kann man eine Volkswirtschaft organisieren (Vergangenheit)

Solidarität

Tradition

Fenster schliessen

Welche Mittel der Organisation der Volkswirtschaft sind heute aktuell

Hierarchie in den Unternehmen

Hierarchie im Staat

Interessensolidarität

Märkte Marktwirtschaft

Fenster schliessen

Was versteht man unter Substititonsgütern

Wenn sich zwei Güter gegenseitig ersetzen:

Butter-Margarine

Ski-Snowboard

Fenster schliessen

Was versteht man unter Komplementärgütern

Ein Gut braucht das andere

Auto- Pneu

Ski-Skischuhe

Fenster schliessen

Wie bezeichnet man das Prinzip nach welchem ein Markt gesteuert wird

Marktmechanismus

Fenster schliessen

Welche Grössen beeinflussen die Nachfrage nach einem Gut

Preis

Geschmacksänderungen

Einkommensveränderungen

Preisänderungen bei anderen Gütern

Fenster schliessen

Was verstehen sie unter Preiselastizität der Nachfrage

Bei einigen Gütern reagieren die Nachfragen empfindlich auf eine Preissteigerung

Bei anderen Gütern reagieren die Nachfrager kaum

Fenster schliessen

Nennen sie zwei Produkte die sehr preisunelastisch sind

Brot

Mehl

Fenster schliessen

Wo ist die Preiselastizität gross. Welche Gegebenheit muss vorhanden sein.

Wenn eine einfache Alternative vorhanden ist, ist die Preiselastizität gross

Butter-Margarine

Fenster schliessen

Ist der öffentliche Verkehr preiselastisch

Ja

Fenster schliessen

Ist die Nachfrage nach elektrischem Strom preiselastisch

Eher nicht

Fenster schliessen

Preiselastizität des Angebotes

Welche Angebote sind Preiselastisch

Turnschuhe, CD's

Fenster schliessen

Preiselastizität des Angebotes

Welche Angebote sind weniger preiselastisch

Arztdienstleistungen, Werkzeugmaschinen

Fenster schliessen

Von welchen 4 Faktoren hängt es ab, wie empfindlich ein Angebot auf Preisänderungen reagiert.

1. Ressourcen mobilisieren: kann die Produktion einfach ausgedehnt werden ?

2. Lager: Bei gut haltbaren und lagerfähigen Produkten können Lager einfach aufgebaut und abgebaut werden.

3. Planungs-und Produktionszeiten: Je kürzer diese Zeiten desto schneller kann reagiert werden

4. Zeit: Je länger der Zeitraum den wir überblicken, desto elastischer das angebot

Fenster schliessen

Das wichtigste Merkmal des Marktmechanismus ist, dass steigende Preise die Anbieter zur Vergrösserung des Angebotes anreizen.

Wo ist dies nicht möglich? Wie nennt man das feilschen um diese Produkte?

Boden, Bilder toter Maler, Antiquitäten

Spekulation

Fenster schliessen

Normal spricht man davon, dass eine grössere Nachfrage die Preise steigen lässt.

In welchem Fall ist dies nicht so.

Zum Beispiel bei einer Massenproduktion

Fenster schliessen

Was versteht man unter steigenden Skalenerträgen. Machen Sie ein Beispiel

Wenn ein Industrieller seine Produktionsmittel (Arbeit, Kapital, Boden) vermehrt, kann er in vielen Fällen die Güterproduktion überproportional steigern und die Produktionskosten pro Stück senken. Dies nennt man steigende Skalenerträge

Fenster schliessen

Welche Kosten sind bei der Massenproduktion zu amortisieren

Die Forschungs- und Entwicklungskosten

Fenster schliessen

Wann reagieren Nachfrager preiselastisch.

Mit Beispiel.

Wenn das Produkt nicht unbedingt gebraucht wird.

Butter steigt Nachfrage nach Margarine steigt.

Fenster schliessen

Wann reagieren Nachfrager preisunelastisch

Mit Beispiel

Für Produkte für welche es keine Alternativen gibt

Brot, Mehl

Fenster schliessen

Anbieter reagieren verschieden empfindlich auf Preisänderungen. Von was hängt die Preiselastizität des Angebotes ab.

In erster Linie von der Anpassungszeit, die die Produzenten benötigen, um bei steigenden Preisen die Produktion auszudehnen bzw. bei fallenden Preisen zu senken.