Lernkarten

Karten 57 Karten
Lernende 4 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 12.06.2014 / 30.08.2018
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 57 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Bedeutung der Datenauswahl bei Grounded-Theory -> theoretical sampling

Im Laufe der empirischen Analyse werden theoretische Punkte zusammengestellt und dann entschieden was und wo's weitergeht

  • Sample wird nicht zu Beginn der Untersuchung festgelegt
  • Sample wird nach theoretischen Gesichtspunkten, die sich im Laufe der empirischen Analyse herauskristallisieren, erst nach und nach zusammengestellt
  • dadurch entscheidet der Forscher, welche Daten er als nächstes erheben will und wo diese zu finden sind
Fenster schliessen

Schritte der Auswertung in der Grounded-Theory-Methodologie

Fragen, vorläufige Zusammenhänge und Theorie verifizieren, damit verknüpft und integriert werden kann

  • Generative Fragen stellen
  • vorläufige Zusammenhänge herstellen durch die Kodierung
  • Theorie verifizieren durch Überprüfbarkeit der vorläufigen Zusammenhänge
  • Kodierung und Datenerhebung verknüpfen
  • Theorie integrieren
Fenster schliessen

Welche Rolle spielt in der Grounded Theory das Kodieren von Daten

Das Konzeptualisieren funktioniert durch offenes, axiales und selektives Kodieren

  • Konzeptualisieren der Daten
    • Verfeinern und spezifizieren der Fragestellung
  • Haupttypen des Kodierens
    • Offenes Kodieren -> vom Indikator zum Konzept
    • axiales Kodieren -> vom Konzept zur Kategorie
    • selektives Kodieren -> von Kategorie zur Kern-/Schlüsselkategorie
Fenster schliessen

Grounded Theory: Interviewausschnitt zu Forschungsthema -> Zeile für Zeile offen Kodieren

Das offene Kodieren ist ein Verfahren das Phänomene benennt und Kategorien entdeckt und benennt

  • Verfahren
    • Daten "Aufbrechen" und untersuchen, anstelle von Vergleichen
    • W-Fragen stellen
      • Was geschieht im Text?
      • auf welche Kategotien weist der Text?
    • extensive sequentielle Analyse
    • Variationsmöglichkeiten beim offenen Kodieren
      • Zeile-für-Zeile
      • Sätze oder Abschnitte
      • ganze Dokumente auf einmal
  • Bennenung der Phänomene
    • Der erste Schritt der Analyse ist das Konzeptualisieren der Daten
      • Z.B. Textstellen werden Konzepten zugeordnet
    • Bsp. Der Küchenchef des Gourmet-Restaurants steht in der Küche und verfolgt aufmerksam die Küchenarbeiter -> die Konzepte sind "Informationsgewinnung" und "Beobachten"
  • Entdecken und Benennen der Kategorien
    • Konzepte müssen gruppiert werden = Reduktion der Anzahl der Einheiten -> provisorisch kategorisieren
    • Kategorien werden in Bezug auf ihre Eigenschaften, Dimensionen und Ähnlichkeiten gebildet
      • Bsp. Farbe: Schattierung, Farbton, Intensität USW.
    • Memos schreiben
    • Bsp. Küchenchef: die Phänomene "Informationsgewinnung" und "beobachten" werden zur Kategorie "Speisen-Dirigent"
Fenster schliessen

Objektive Hermeneutik

Struktur mit objektiven Sinn erhält Gültigkeit durch strikte Anwendung

  • Objektive oder strukturale Hermeneutik
  • nicht subjektiver Sinn, sondern objektive Sinnstruktur in einer bestimmten Sprach- und Interaktionsgemeinschaft
  • Gültigkeit der Analysen durch strikte Anwendung der hermeneutischen Kunstlehre
Fenster schliessen

Was ist in der objektiven Hermeneutik "objektiv"

"Objektiv" bezieht sich nicht nur auf den Untersuchungsgegenstand, sondern zugleich auch auf das methodische Vorgehen

Fenster schliessen

Wovon grenzt sich der Begriff objektiven Hermeneutik ab

Die empirische Analyse ist objektiv, grenzt sich von der Introspektion und fremdpsychischer Befindlichkeiten ab, weil sich-hineinversetzen unwissenschaftlich ist

  • Die objektive Hermeneutik vertritt den Anspruch, dass die empirische Analyse "objektiv" zu erfolgen habe
    • D.h. Mit Methoden der intersubjektiven Geltungsüberprüfung
  • damit grenzt sie sich deutlich ab von den hermeneutischen Verfahren der Introspektion bzw. Des Verstehens fremdpsychischer Befindlichkeiten (subjektiv)
  • das "sich-Hineinversetzen" in andere wird von den VertreterInnen der objektiven Hermeneutik als unwissenschaftliche Methode angesehen
    • Die daraus resultierenden Interpretationsergebnisse sind nicht überprüfbar
Fenster schliessen

Wieso setzt die Methodologie der Objektiven Hermeneutik die Regelgeleitetheit des sozialen Handelns voraus bzw. Was bedeutet diese Prämisse für die Strukturgeneralisierung eines Falles

Regelgeleitetes Handeln wird durch Handlungs-/Interaktionsprotokoll aufgezeigt, damit das Phänomen erklärt und verstanden wird. Strukturgeneralisierung entdeckt und beschreibt Strukturgesetzlichkeiten, die natürlichen Status haben

  • Soziales Handeln ist regelgeleitetes Handeln
    • Diese Regelgeleitetheit lässt sich durch das zu interpretierende Handlungs- und Interaktionsprotokoll aufzeigen
    • damit ergibt sich der Anspruch, dass das zur Debatte stehende Phänomen nicht nur zu erklären, sondern auch zu verstehen ist
  • Ziel der Strukturgeneralisierung ist die Entdeckung und Beschreibung allgemeiner und einzelfallspezifischer Strukturgesetzlichkeiten zugleich (generativen Regeln), die einen Naturgesetzen und -Tatsachen vergleichbaren Status haben