Lernkarten

Karten 57 Karten
Lernende 4 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 12.06.2014 / 30.08.2018
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 57 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Konkrete Ziele der qualitativen Inhaltsanalyse

Qualitative Inhaltsanalyse interpretiert Kommunikation mittels Gütekriterien und Kategorienschema. Sie wird zusammengefasst, explikatiert und strukturiert

  • Systematische, regelbegleitete und theoriebegleitete Interpretation von Kommunikation
    • Damit kann man Rückschlüsse auf bestimmte Aspekte der Kommunikation ziehen
  • Erfüllung der Gütekriterien
    • Objektivität, Validierung, Intersubjektivität
  • Textinterpretation auf Basis eines Kategorienschemas
  • Zusammenfassung
    • Reduktion des Materials auf wesentliche Inhalte
    • Erzeugen eines überschaubaren Textkorpus
  • Explikation
    • Herantragen zusätzlichen Materials an einzelne Textstellen -> Erweiterung des Textverständnisses
  • Strukturierung
    • Herausfiltern bestimmter Aspekte aus dem Material -> damit man diese nach vorher festgelegten Kategorien oder Kriterien systematisieren kann
Fenster schliessen

Unterschied zwischen qualitativer und quantitativer Inhaltsanalyse

Quantitative Erhebungsverfahren sind standardisiert und deduktiv-nomologisch. Qualitativ ist klassifikatorisch, sinnrekonstruierend, theoriegeleitet und explorativ Kategorienschematisiert

  • Quantitative Inhaltsanalyse
    • Spezifisches Erhebungs- und Auswertungsverfahren  im Rahmen standardisierter Methoden
    • und im Rahmen deduktiv-nomologischer Methodologie -> Einzelfälle Werden vom Gesetz abgeleitet = vom Allgemeinen zum Besonderem
  • Qualitative Inhaltsanalyse
    • Klassifikatorische und sinnrekonstruierende Vorgehensweise
    • Mehr theoriegeleitet als theoriegenerierend
    • In explorativer Phase Textinterpretation auf Basis eines Kategorienschemas
Fenster schliessen

Schritte der qualitativen Inhaltsanalyse am Bsp. Studie zur Arbeitslosigkeit bei Lehrern TEIL 1/3

1. Ausgangsmaterial wird bestimmt durch festlegen, Analyse der Entstehung und formale Charakteristika

Bestimmung des Ausgangsmaterials

  • Festlegen des Materials
    • 4 LehrerInnen
    • Frage nach ersten Paxiserfahrungen
    • möglichst anschauliche Textstellen
  • Analyse der Entstehungssituation
    • Freiwillige Teilnahme
    • zu Hause
    • offene und halb-strukturierte Interviews
  • Formale Charakteristika des Materials
    • Wörtliche, vollständige Transkription mit Kommentaren, Pausen und Fragen
Fenster schliessen

Schritte der qualitativen Inhaltsanalyse am Bsp. Studie zur Arbeitslosigkeit bei Lehreren TEIL 2/3

2. theoriegeleitete Fragestellung in Richtung der Analyse

Fragestellung der Analyse

  • Richtung der Analyse
    • Aussagen über emotionalen, kognitiven, handlungsbezogenen Hintergrund der Befragten
  • theoriegeleitete Fragestellung
    • Rolle des "Praxisschocks"
    • Einfluss auf Selbstvertrauen
Fenster schliessen

Schritte der qualitativen Inhaltsanalyse am Bsp. Studie zur Arbeitslosigkeit bei Lehrern TEIL3/3

3. Ablaufmodell braucht Analysetechnik um Einheiten zu definieren und Kategoriensysteme rück zu überprüfen und damit zu interpretieren

Ablaufmodell der Analyse

  • Analysetechnik/konkretes Ablaufmodell
    • Strukturierende Inhaltsanalyse -> Theorie, Variablen, Dimensionen, Ausprägungen, Ankerbeispiele
  • Definition der Analyseeinheiten
    • Vorläufiges Kodierschema
    • Kodierleitfaden
  • Analyseschritte mittels Kategoriensystem
    • Probekodieren der ersten 3 Interviews
    • Revision von Kodierschema und -leitfaden
    • endgültige Fassung des Kodierschemas
  • Rücküberprüfung des Kategoriensystems an Theorie und Material
    • Rekodieren der ersten 3 Interviews
    • Abstimmung mit Kodiererinnen
    • Kodieren aller Interviews
  • Interpretation der Ergebnisse
Fenster schliessen

Theoretische Hintergründe der Grounded-Theory-Methodologie

Der Hintergrund entsteht pragmatisch in America, genauer in der Chicago School und teilt die Grundannahmen der GT mit dem Symbolischen Interaktionismus

  • Amerikanischer Pragmatismus -> John Dewey
    • Fokus auf Handlung und Problemlösung von Situationen
    • Situationen sind Kontexte, um Handlungen zu erklären
  • Chicago School of Sociology
    • Fokus auf Feldbeobachtungen und Intensivinterviews
    • soziale Interaktionen und Prozesse als Forschungsgegenstand
  • geteilte Grundannahmen der Grounded-Theory mit dem Symbolischen Interaktionismus
    • Akteure handeln gegenüber sozialen Objekten aufgrund von Bedeutungen, die sie ihnen zuschreiben
    • die Bedeutungen entstehen in Interaktionen -> sie werden im Interaktionsprozess modifiziert, objektiviert und werden zum Bedingungsrahmen menschlichen Handelns
Fenster schliessen

Grundväter der Grounded Theory

Strauss Blumen sind Symbol für Lazarsfeld's Glaser und deren Skepsis

  • Anselm Strauss
    • Schüler von Blumer
    • Symbolischer Interaktionismus
  • Barney Glaser
    • Schüler von Lazarsfeld
    • Skepsis an standardisierten Methoden
Fenster schliessen

Warum ist in der Grounded-Theory das Verhältnis zur Theorie idealtypisch für qualitative Sozialforschung

Idealtypisch ist der Untersuchungsbereich während des Forschungsprozesses

  • Zu Beginn steht nicht eine Theorie, die untersucht werden soll, sondern ein Untersuchungsbereich
  • während des Forschungsprozesses stellt sich heraus, welche Aspekte relevant sind