Lernkarten

Chantal Burri
Karten 38 Karten
Lernende 16 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Grundschule
Erstellt / Aktualisiert 08.04.2013 / 30.09.2021
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 38 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten

1/38

Bundespräsident(in)

Vorsitzende(r) des Bundesrats, funktionnel Staatsoberhaupt.

Bundesrat

Vollziehende Gewalt (Executive) auf Bundesebene; 7 Mitglieder, die im Kollegialsystem wirken.

Bundesstaat

Staat, der nach föderalistischen Gesichtspunkten aufgebaut und organisiert ist, in dem die Zentralgewalt aber doch einen bedeutenden Einfluss ausübt.

Bundesstrafgericht

Erste Instanz bei der Beurteilung von Strafdelikten, die der Bundesgerichtsbarkeit unterstehen, z. B. Sprengstoffdelikte, Geldfälscherei oder schwere Fälle von organisierter Kriminalität. Seine Urteile können mit einer Nichtigkeitsbeschwerde ans Bundesgericht weitergezogen werden.

Bundesverfassung (BV)

Grundgesetz der Schwerizerischen Eidgenossenschaft, in dem die Rechtsordnung veranktert ist. Zum ersten Mal formuliert 1848; 2000 total revidiert.

Bundesversammlung

Gesetzgebende Gewalt (Legislative) auf Bundesebene, besteht aus National- und Ständerat.

Bundesverwaltung

Gesamte Behörde, die dem Bundesrat untersteht, die Bundesgesetze und Bundesbeschlüsse vollzieht und bei der Vorbereitung der Bundesratsgeschäfte hilft.

Bundesverwaltungsgericht

Grösstes Gericht der Schweiz, Es ist zuständig für die Beruteilung von Beschwerden gegen die Bundesverwaltung. Die Urteile können zum Teil ans Bundesgericht weitergezogen werden.

Bürgergemeinde

Auch: Burgergemeinde. Sie umfasst alle Personen, die das Heimatrecht der Bürgergemeinde haben.

Bürgerrecht

Das Recht auf Staatszugehörtigkeit. Schweizerinnen und Schweizer besitzen ein dreifaches Bürgerrecht: das Bundes-, Kantons- und Gemiendebürgerrecht.

Debatte

Eröfterung, Diskussion, (parlamentarische) Verhandlung.

Degressiver Steuertarif

Steuersatz sinkt bei zunehmendem Einkommen prozentual.

Demokratie

Volksherrschaft, kann direkt durch das Volk oder indirekt (repräsentativ) durch Volksvertreter ausgeübt werden. Die Schweiz ist ein Beispiel für eine halbdirekte Demokratie: Das Volk wählt die Abgeordneten und hat auch das Recht, auf Verfassung und Gesetzgebung Einfluss zu nehmen.

Departement

Verwaltungsinstanz, Ministerium; in der Schweiz steht jeweils ein Bundesrat einem Departement vor: EDA (Eidg. Departement des Äusseren), EDI (Eidg. Departement des Innern), EJPC (Eidg. Justiz- und Polizeidepartement), VBS (Eidg. Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport), EFD (Eidg. Finanzdepartement), EVD (Eidg. Volkswirtschaftsdepartement), UVEK (Eidg. Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation).

Differenzbereinigung

Einigungsverfahren, das im Hin- und Herschieben eines Traktandums zwischen National- und Ständerat besteht, bis eine Einigung zustande kommt oder sich als unmöglich erweist.

Absolutes mehr

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.

50% der abgegebenen Stimmen bei Wahlen + 1 Stimme

AHV

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.

Alters- und Hinterlassenenversicherung; für alle obligatorische Sozialversicherung in der Schweiz. Sie wird durch Lohnprozente, Beiträge des Bundes und der Kantone und ein Mehrwertsteuerprozent nach dem Umlageverfahren finanziert.

Aktives Wahlrecht

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.

Recht, zu wählen. Es steht allen mündigen Schweizerinnen und Schweizern ab dem 18. Altersjahr zu.

ALV

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.

Arbeitslosenversicherung; für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer obligatorische Sozialversicherung in der Schweiz.

Amtssprache (Landessprache)

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.

Offizielle Sprache eines Staates (in der Verwaltung und im Parlament); in der Schweiz Deutsch, Französisch, Italienisch und im Verkehr mit den Rätoromanen Rätoromanisch.

Amtszwang

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.

Auf Gemeinde- und Kantonsebene die Verpflichtung des Bürgers, gegebenenfalls ein öffentliches Amt zu übernehmen.

Anfrage

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.

Abgeschwächte Form der Interpellation. Eine Parlamentarierin oder ein Parlamentarier verlangt damit Auskunft über Angelegenheiten des Bundes vom Bundesrat.

Appellation

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.

=Berufung. Nach einem Urteil wird die nächsthöhere Gerichtsinstanz angerufern, die den Fall inhaltlich und rechtlich neu berurteilt und ein neues Urteil fällt.

Auslandschweizer

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.

Die im Ausland lebenden Schweizer(innen) mit Schweizer- oder Doppelbürgerrecht.

Autonomie

Klicke auf die Lernkarte oder drücke "Enter" um sie zu drehen.
Nutze die Pfeiltasten, um eine Karte vor- oder rückwärts zu springen.

Selbstverwaltung, Selbstbestimmung eines Einzelnen oder einer Gemeinschaft (z.B. Gemeinde, Kantone in der Schweiz).

Beamte(r)

Inhaber oder Mitarbeiter eines Amtes im öffentlichen Dienst auf Bundes-, Kantons- und Gemeindeebene.

Behörde

Mit der Erledigung von Amtsgeschäften beauftragte Gruppe von Beamten oder deren Dienststelle.

Berufliche Vorsorge

Pensionskasse, "zweite Säule", Für die meisten Arbeitnehmer(innen) obligatorische Sozialversicherung, die durch Lohnprozente nach dem Kapitaldeckungsverfahren finanziert wird.

Berufung

Auch: Appellation. Rechtsmittel, wenn man mit der Härte oder der Milde eines Urteils nicht einverstanden ist.

Beschwerde

Bezeichnung für den Weiterzug eines Rechtsstreits ans Bundesgericht.