Lernkarten

Karten 51 Karten
Lernende 19 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 04.03.2013 / 24.05.2021
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 51 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten

1/51

Fenster schliessen

warum kommt es in russland nach der bolschewikischen oktoberrevolution zu einem bürgerkrieg?

die gegner der bolschewiki waren die weissen (adel, ehemaligen zarenarmee, kirche..) und haben sich gegen die roten gewehrt.

Fenster schliessen

was geschah mit der zarenfamilie? 

da die bolschiwiki angst hatten, dass die gefangene zarenfamilie befreit werden könnte von den weissen, liessen sie den befehl geben sie zu ermorden. 

Fenster schliessen

was waren die gründe weshalb die bolschewiki nach der doppelherrschaft siegten?

  • gefangennahme der Regierungsmitglieder 
  • errichtung der tscheka, sie verfolgten und töteten alle gegner der bolschewiki
  •  
Fenster schliessen

was ist die NEP?

die neue ökonomische Politik, sie löst die Politik des Kriegskommunismus ab. Lenin führte Naturalsteuern für die bauern ein, um den zerfall von wirtschaft und gesellschaft aufzuhalten.

Fenster schliessen

was ist der Kriegskommunismus?

  • aufhebung des Privateigentums
  • versorgung roter armee
  • zentralismus in der wirtschaft
  • militärisierung der wirtschaft
  • gewalt und terror zum wirtschaftliche ziele durchzusetzen
Fenster schliessen

was waren die ziele des stalinismus?

  • einholen und überholen 
  • kollektivierung auf allen ebenen
  • aufbau der sowjetunion zur industriemacht
  • emanzipation der frau (nur im arbeitsbereich)
Fenster schliessen

wer war stalin?

stalin kam nach dem tot von lenin an die Macht. 

Fenster schliessen

wie hiessen die anführer des linken bzw. rechten flügels der partei der bolschewiki? wodurch unterschieden sich die ziele der beiden parteiflügel der bolschewiki hinsichtlich des aufbaus der udssr?

  • der linke hiess bucharin
  • bucharin wollte alles verstaatlichen
  • der rechte hiess lenin
  • lenin wollte die bauern unterstützen weil er angst hatte, sie könnten nur noch für sich selbst produzieren
Fenster schliessen

wie lässt sich im zusammenhang der udssr der aufstieg stalins erklären?

zwischen den linken und rechten gab es probleme und stalin half mal den linken und mal den rechten, da er selbst an die macht wollte.

Fenster schliessen

die beschleunigte industrialisierung: einholen und überholen. was ist damit gemeint? 

  • stalin will rückstand von 50-100 jahren in 10 jahren aufholen
  • ausbau von schlüsselindustrien: metallproduktion, maschinenbau und energieerzeugung
  • erschliessung von rohstoffen im osten
  • preis der forcierten industrialisierung: konsumverzicht und niedriges einkommen
  • ziel wird erreicht durch belohnung und zwang
  • 1941 konnte die udssr der bedrohung durch angriff von hitler widerstehen
Fenster schliessen

was ist mit den kosten der forcierten industrialisierung gemeint?

  • hohe kosten und viel menschliches leid
  • veränderung der lebens und arbeitsverhältnisse
Fenster schliessen

was waren die folgen des stalinismus?

  • kollektivierung der landwirtschaft
  • sozialistische grossbetriebe
  • prämiensystem (belohnung)
  • zwangsmassnahmen
  • Gulag-System (arbeitslager)
Fenster schliessen

positive leistungen vom stalinismus?

aufbau eines starken industriestaates, der sich erfolgreich gegen Hitlers überfall wehren konnte. 

Fenster schliessen

wie war die auswirkung auf die bevölkerung nach der positiven leistung des stalinismus?

-euphorie, aufbruchstimmung, faszination der technik 

-ertragen des stalinismus

Fenster schliessen

welche grenzen übertratt der stalinismus?

  • zwang und terror, säuberungsaktionen
  • ideologisierung von kultur und wissenschaft
Fenster schliessen

wie war die Situation in Russland vor der Revolution?

  1. erlieten schwere Niederlagen im Krieg
  2. zusammenbruch der Versorgung
  3. grosse Rückständigkeit des Landes
Fenster schliessen

Nennen Sie mir wirtschaftliche ursachen für die Rückständigkeit Russlands.

  • späte industrialisierung 
  • keine imantipazion
Fenster schliessen

Nennen Sie mir politische ursachen für die Rückständigkeit Russlands.

  • allein Herrschaft des zaren, geschützt durch die ortodoxe Kirche
  • keine Reform des absolutistischen Systems von den bürgern
Fenster schliessen

Nennen Sie mir gesellschaftliche ursachen für die Rückständigkeit Russlands.

  • unausgewogene Gesellschaftsstruktur
  • privilegien des Adels und des Millitärs
  • dünne bürgerschicht
  • grosse Armut und unbildung der bauern
Fenster schliessen

wer war der Träger der Februarrevolution 1917?

Die arbeitenden Frauen gingen auf die Strassen um gegen die schlechten bedingungen im Land zu protestieren.

Fenster schliessen

wer war der Träger der Oktoberrevolution? 

es waren die bolschewiki unterstütz durch soldatentruppen und kronstadt matrosen

Fenster schliessen

was war das ziel der Februarrevolution? 

  • Frieden
  • brot
  • Land
  • höhere Löhne
  • neue Regierung
Fenster schliessen

was spielete das Volk für eine Rolle in der Februarrevolution? 

das Volk war der Auslöser für die Revolution. sie hatten die Nase voll und geben den neuen imput. 

Fenster schliessen

was war die Folge der Februarrevolution?

  • der zar nickolaus dankte ab
  • die zeit der Doppelherrschaft
Fenster schliessen

was waren die ziele der Oktoberrevolution? 

  • an die macht zu kommen
  • soziolistische Demokratie
Fenster schliessen

welche Rolle spielte das Volk bei der Oktoberrevolution? 

keine! unterstützung aber keine Massenrevolution

Fenster schliessen

was war die Folge der Oktoberrevolution?

  • bolschewiki an der macht
  • kommunismus
  • sofortiger frieden
Fenster schliessen

welche 2 formen der Republik gab es?

parlamentarische Republik und die Räte-Republik 

Fenster schliessen

was kennzeichnete die junge Republik?

bürgerkrieg, chaos und niemmand weiss was kommen mag. 

Fenster schliessen

was ist eine parlamentarische Monarchie?

ist ein gewähltes Palament, dass die Monarchie übernimmt. die Regierung untersteht dem Parlament und nciht mehr dem Kaiser.