Lernkarten

Karten 98 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 24.09.2014 / 13.02.2017
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 98 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

2.17

Was sind Anforderungen an Führungsphilosophie & Management?

  • Wunsch und Wille zur Führung
  • Kenntnis des Verantwortunsbereichs
  • Kenntnis der eigenen Rolle als Führungskraft und Fähigkeit zur Führung
  • vorbildliches Verhalten
  • Lehrfähigkeit
  • Fähigkeit zur kontinuierlichen Verbesserung

 

Fenster schliessen

2.18

Wie lassen sich Ziele in der Produktion einteilen?

Mensch/Auftragszeit

Zielgröße:

  • Arbeitprodukivität/Zeitgrad
  • Arbeitszufriedenheit
  • Anzahl der Arbeitsunfälle

Betriebsmittel/Belegungszeit Zielgröße

  • Gesamtanlageneffektivität
  • Rüstzeiten
  • Störzeiten

Arbeitsgegenstand/Durchlaufzeit

Zielgröße:

  • DLZ von Kunden-/Fertigungaufträgen
  • Liefertermintreue
  • Bestände im Produktionssystem
  • Fehlerrate

Aggregierte

Zielgröße:

  • Stückkosten
  • Deckungsbeiträge
Fenster schliessen

2.20

Wie können Methoden in der Produktion systematisiert werden?

Lizenzierung: Keine Angabe

siehe Bild

Fenster schliessen

2.24

Geben Sie Beispiele für Produktionsstandards.

  • Vorgabezeit für Montagetätigkeit
  • Arbeitsstandard für das Rüsten einer Maschine
  • Betriebsvereinbarung zur Gestaltung der Arbeits- und Betriebszeiten
  • zu verwendende Behälter in Produktion und Logistik
  • festgelegte Wartungsintervalle und -tätigkeiten an einer Maschine
Fenster schliessen

3.11

Wie lautet die Kapitalstrukturregel?

Wie lautet die Goldene Finanzierungsregel?

Wie lautet die Goldene Bilanzregel?

Kapitalstrukturregel

\({EK \over FK}={1\over 1}\)erstrebenswert        oder

\({EK \over FK}={1\over 2}\) solide                       oder

\({EK \over FK}={1\over 3}\)noch zulässig

Goldene Finanzierungsregel

Fristenkongruenz:

Dauer der Mittelbindung (Aktivseite) = Dauer der Mittelverfügbarkeit (Passivseite)

Goldene Bilanzregel

EK>=AV                              oder

EK+ langfr. FK >= AV       oder

EK + langfr. FK >= AV + langfr. UV

Fenster schliessen

3.12

Wie lautet die Eigenkapitalrentabilität?

Wie lautet die Umsatzrentabilität?

Wie lautet der RoI?

\(Eigenkapitalrentabilität = {Gewinn \over Eigenkapital}*100\)

\(Umsatzrentabilität = {Gewinn \over Umsatz}*100\)

\(RoI= {Gewinn \over Gesamtkapital}*100\)

Fenster schliessen

3.13

Welche Ziele verfolgt Toyota mir seinem Produktionssystem?

  • höchste Qualität
  • geringste Kosten
  • kürzeste Durchlaufzeit
  • höchste Arbeitssicherheit
  • hohe Verantwortung
Fenster schliessen

3.13

Über welche zwei Säulen verfügt das Produktionsystem?

Just in Time

  • Die richtigen Teile in der richtigen Menge zur richtigen Zeit
    • Taktzeit, Flow, Pull System, schnelles Rüsten, integrierte Logistik

Jidoka

  • integrierte Qualität
    • Automatischer Produktionsstopp
    • Andon
    • Mensch-Maschine-Trennung
    • Fehlererkennung
    • Qualitätskontrolle an jeder Station
    • 5W Methode