Lernkarten

Martin Zurmühlen
Karten 101 Karten
Lernende 21 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 28.07.2014 / 06.06.2022
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 101 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten

1/101

Fenster schliessen

Welche Aufgaben gehören zum Konditionieren einer Schleifscheibe?

Lizenzierung: Keine Angabe

siehe Bild!

Fenster schliessen

Welchen Vorteil haben rotierende gegenüber stehenden Abrichtwerkzeugen, was sind die
Nachteile?

???

Fenster schliessen

Welchen Kornwerkstoff setzen Sie ein, um Grauguss zu schleifen?

Konventionelle Kornwerkstoffe: Siliziumkarbid

Fenster schliessen

Welchen Kornwerkstoff verwenden Sie, wenn Sie eine Präzisionsbearbeitung an
Lagersitzen einer Kurbelwelle in der Serienfertigung durchführen möchten?

Lizenzierung: Keine Angabe

siehe Bild!

Fenster schliessen

Welche Anforderungen werden an Modelle gestellt?

???

Fenster schliessen

Nennen Sie zwei wesentliche Kenngrößen, mit denen das elastische Materialverhalten eines Werkstoffs
beschrieben werden kann! Wie sind diese Kenngrößen definiert?

Elastizitätsmodul:

E = Sigma / Epsilon (bzw. Spannung / Dehnung)

E-Modul: Als Elastizitätsmodul wird der Proportionalitätsfaktor E bezeichnet. Er ist ein Maß für den Widerstand, den ein Werkstoff seiner elastisschen  Verformung entgegensetzt und kann beispielsweise aus der Steigung der Hooke´schen Geraden ermittelt werden.

Schubmodul:

G = Tao / Gamma (bzw. Schubspannung / Schubwinkel)

Schubmodul: Der Schubmodul G ist eine Materialkonstante, die Auskunft gibt über linear-elastische Verformung eines Bauteils infolge einer Scherkraft oder Schubspannung. Es beschreibt das Verhältnis zwischen der Schubspannung und dem Schubwinkels. Die Formel ist analog zu Kooke´schen Gesetz für den einachsigen Spannungszustand

 

Fenster schliessen

Die Fließkurve kann aus den Grundversuchen nur bis zur Gleichmaßdehnung Ag ermittelt werden. Für
umformtechnische Anwendungen ist jedoch die Kenntnis der Fließspannung für größere Umformgrade
notwendig. Wie kann die Fließspannung für Umformgrade oberhalb der Gleichmaßdehnung Ag ermittelt
werden?

Torsionsversuch

Fenster schliessen

Erläutern sie den Unterschied zwischen dem Werkzeug-Bezugsystem und dem Wirk-
Bezugssystem

Das Wirk-Bezugssystem ist gegenüber dem Werkzeug-Bezugssystem um den Wirkrichtungswinkel gedreht. Im Wirk-Bezugssystem werden die die gleichen Indizes wie im Werkzeug-Bezugsystem verwendet; ihnen folgt jedoch zusätzlich noch ein e, das für «Wirk», engl. Effective steht.

Fenster schliessen

Nennen Sie die Spanformen und deren Einfluss auf den Zerspanprozess.

1 Bandspäne 2 Wirrspäne 3 Flachwendelspäne 4 Schrägwendelspäne 5 Lange Wendelspäne 6 Kurze Wendelspäne 7 Konische Wendelspäne 8 Spiralspäne 9 Spanlocken 10 Bröckelspäne   Lange Späne führen zu massiven Produktionsproblemen: Knäuelbildung, die Maschine muss zur Entfernung der Späne gestoppt werden   Sehr Kurze Späne können hingegen die Schmierung verschlechtern bzw. die Düsen dafür verstopfen. Weiterhin können sie in die Maschinenführung gelangen.

Fenster schliessen

Durch welche Einflussgrößen wird die entstehende Oberfläche beeinflusst?

Schneidstoff & Werkstoff

Werkzeug-Geometrie

Kontakatbedingungen

Schnittparameter

Fenster schliessen

Diskutieren Sie die Eigenschaften von TiN, Al2O3 und Diamantschichten.

Lizenzierung: Keine Angabe

siehe Bild!

Fenster schliessen

Nennen Sie bitte die drei primären Aufgaben von Kühlschmierstoffen und welche Auswirkungen der
Einsatz von KSS auf den Zerspanprozess hat.

Lizenzierung: Keine Angabe

Kühlen

Schmieren

Späneabfuhr

Fenster schliessen

Welche Verfahrensvarianten gibt es beim Bohren?

Lizenzierung: Keine Angabe

Rundbohren

  • Bohren ins Volle
  • Aufbohren
  • Kernbohren

Schraubbohren

Profilbohren

Formbohren

Fenster schliessen

Welchen Vorteil haben Gewindedrehwerkzeuge mit einem Teilprofil?

???

Fenster schliessen

Wie verändert sich die Wirkrautiefe einer Schleifscheibe bei Erhöhung des
Abrichtüberdeckungsgrades Ud?

???

Fenster schliessen

Wie ist der Begriff der Fertigungstechnik definiert?

Fertigungstechnik befasst sich mit dem Erzeugen von Werkstücken mit geometrisch bestimmter Gestalt und vorgegebenen Funktionseigenschaften.


Physikalische Interpretation: Fertigungstechnik beschäftig sich mit der  Transformation eines Rohteils in Zwischenzustände und/oder Endzustände.  Dazu ist Transformationsenergie notwendig, von der nur zum Teil in direkte Formgebung umgesetzt wird (Energieeffizienz und Materialeffizienz).

Fenster schliessen

Nennen sie die Kriterien nach Westkämper zur Auswahl eines geeigneten Fertigungsverfahrens?

Lizenzierung: Keine Angabe

siehe Bild!

Fenster schliessen

Erklären Sie den Unterschied zwischen Bauteilen, Komponenten, Baugruppen und Systemen!

Bauteil - ein technisch beschriebener, nach einem bestimmten Arbeitsablauf zu fertigender bzw. gefertigter, nicht zerlegbarer Gegenstand

Komponente – ist genau einer technische Funktion zugeordnet

Baugruppe - ein in sich geschlossener aus zwei oder mehr Teilen und/oder Baugruppen niederer Ordnung bestehender Gegenstand

System - eine Gesamtheit von Elementen, die so aufeinander bezogen sind und in einer Weise wechselwirken, dass sie als eine aufgaben-, sinn- oder zweckgebundene Einheit angesehen werden können und sich in dieser Hinsicht gegenüber der sie umgebenden Umwelt abgrenzen. 

Fenster schliessen

Erläutern Sie den Unterschied zwischen makrogeometrischen, mikrogeometrischen und mechanischen Eigenschaften und geben Sie jeweils zwei Beispiele an.

– Makrogeometrische Eigenschaften (Form, Abmessungen, Lage, ...)

 

– Mikrogeometrische Eigenschaften der Topographie (Rauheit, Drall, ...)


– Mechanische Eigenschaften der Randzone (Härte, Zähigkeit, Eigenspannungen ...)


– Optische Eigenschaften (Refexion, Adsorption,…)


– Chemische Eigenschaften (Korrosion, Lebensmittel,..)

 

Fenster schliessen

Nennen sie die sechs Hauptgruppen der Fertigungsverfahren und geben zu jeder Hauptgruppe ein Beispielverfahren an.

  1. Urformen (Gießen, Sintern)
  2. Umformen (Walzen, Schmieden, Biegen)
  3. Trennen (Drehen, Fräsen, Bohren, Schneiden, Erodieren)
  4. Fügen (Schrauben, Schweißen, Kleben, Schrumpfen, Nieten)
  5. Beschichten (Lackieren, Vakuumbedampfen)
  6. Stoffeigenschaften ändern (Glühen, Einsatzhärten, Nitrieren)
Fenster schliessen

Was versteht man unter Schrumpfung und Schwindung?

Schwindung ist die Volumenänderung eines Materials oder Werkstückes, ohne dass Material entfernt oder Druck ausgeübt wird. Schwindung findet statt durch TrocknungAbkühlung oder chemische bzw. physikalische Umbaumechanismen im Material .

Unter Schrumpfung versteht man bei Werkstoffen, insbesondere Kunststoffen und Metallen, die Bewegung orientierterMakromoleküle in einen energetisch günstigeren Zustand bei konstantem VolumenAbmessungen und Gestalt können sich dabei ändern.

Fenster schliessen

Was versteht man unter arteigenen und artfremden Keimen, was wird durch sie
gesteuert?

arteigene Keime: sind in der Schmelze vorhanden (gehören zum Grundwerkstoff)

artfremde Keime: sind z.B. Verunreinigungen "Impfen"

Oftmals werden Fremdkeime hinzugefügt, um das Gefüge feiner und somit härter zu machen.

Fenster schliessen

Diskutieren sie die Gefügeentstehung und -ausbildung für ein Gussstück, das a) in einer
Dauerform und b) in einer Sandform abgegossen wurde.

-

Fenster schliessen

Was versteht man unter einem Lunker und wie entsteht diese Art von Gussfehler?

Lunker ist ein Begriff aus der Metallurgie und bezeichnet einen bei der Erstarrung gegossener Teile entstandenen Hohlraum.

Mit einer Ausnahme (siehe unten unter Unechte Lunker/Blaslunker) setzt der Begriff Lunker oder Lunkerung eine Kontraktion (Verminderung des Volumens) beim Erstarren einer Schmelze voraus. Seltener tritt der Lunker bei schneller Erstarrung in einer metallischen Dauerform auf. Bei in Sandform abgegossenen, langsam erstarrenden Schmelzen besteht immer die Möglichkeit der Ausbildung eines Lunkers.

Fenster schliessen

Wie lässt sich das Kristallwachstum beeinflussen?

Durch:

- Keimanzahl

- Abkühlgeschwindigkeit

- Richtung der Wärmeabfuhr

Fenster schliessen

Nennen und erläutern Sie unterschiedliche Verfahren zur Kernherstellung!

-

Fenster schliessen

Beschreiben Sie die vorgestellten Gießverfahren und nennen Sie typische Bauteile
– Sandguss (Hand- und Maschinenformen)
– Maskenformverfahren
– Vollformguss
– Feinguss
– Kalt- und Warmkammerdruckguss
– Niederdruck-Kokillenguss

-

Fenster schliessen

Worin unterscheidet sich das Umformen vom Verformen?

Umformen: mit Beherrschung der Geometrie

Verformen: ohne Beherrschung der Geometrie

Fenster schliessen

Welche Bindungsarten kennen sie und welche Bindungsart liegt bei Metallen vor?

Ionische Bindung -> liegt bei Metallen vor

Kovalente Bindung -> liegt bei Nichtmetallen vor

Van-der-Waals-Bindung -> liegt bei Edelgasen vor

Fenster schliessen

Welche drei Elementarzellen liegen in der Regel bei Metallen vor und welchen Einfluss hat die
Elementarzelle auf die Umformbarkeit?

kfz -> sehr gut

krz -> gut

hex -> gering