Lernkarten

Karten 125 Karten
Lernende 31 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Grundschule
Erstellt / Aktualisiert 11.10.2012 / 19.07.2020
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 123 Text Antworten 2 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Aus welchen Bestandteilen besteht ein Barcode? Erläutern Sie die Begriffe.

Barcodes bestehen aus einer Folge von Strichen und Lücken. Abhängig vom gewählten Barcode können Ziffern, Buchstaben und Sonderzeichen, wie beispielsweise Steuerzeichen, geschweifte und eckige Klammern usw. dargestellt werden. Die Informationen ergeben sich aus den Abständen der aufeinanderfolgenden Striche und Lücken und aus ihren Breiten. Zudem besitzen Barcodes sogenannte Ruhezonen, die sich links und rechts davon befinden.

 

 

Cemre K.

 

(Quelle: http://www.mathematik.de/spudema/spudema_beitraege/beitraege/stuermer/der_aufbau.html )

Fenster schliessen

Wie funktioniert das Prüfziffernverfahren des Code 39?

1. Quersumme der zugehörigen Referenzzeichen errechnen

2. Quersumme durch 43 dividieren (Modulo 43 berechnen)

3. Den Wert des Restes in Referenztabelle nachschauen

4. zugehöriges Referenzzeichen entspricht der Prüfziffer

(Nora M.-H.)

Skript GIL: Einleitung und optische Identifikationssysteme: 1D-Codes

Fenster schliessen

Warum kann ich den Begriff "Produkt" nicht ein einem Interleaved 2 aus 5 verschlüsseln?

Interleaved 2 aus 5 ist ein numerischer Code.

Es können nur Zahlen von 0 bis 9 verschlüsselt werden.

(Nora M.-H.)

http://www.servopack.de/support/DL/strichcode-fibel.pdf

Fenster schliessen

Wie lautet die Prüfziffer der Nummer "12345", wenn der Interleaved 2 aus 5 genutzt wird?

6

A

7

Ä

(Nora M.-H.) Skript GIL: Einleitung und optische Identifikationssysteme: 1D-Codes

Fenster schliessen

Wofür steht "GTIN" und wer ist für die Vergabe zuständig?

Global Trade Identification Number, wird von GS1 kostenpflichtig vergeben

Fenster schliessen

Nennen Sie vier Vorteile der automatischen Identifikation?

(Anja S.)

* ist schnell

* ist sicher

* kann häufiger erfolgen

* kann zeitnah erfolgen

Skript GIL: Einleitung und optische Identifikationssysteme: 1D-Codes

Fenster schliessen

Beschreiben Sie den 1D-Code.

(Anja S.)

Ein 1D-Code ist eine in Strichen und Lücken gespeicherte, maschinenlesbare Information.

Sie werden auch als lineare Codes bezeichnet, im allgemeinen Sprachgebrauch sind Sie aber als Strichcode oder Barcode bekannt.

Skript: GIL: Einleitung und optische Identifikationssysteme: 1D-Codes

Fenster schliessen

Es gibt verschiedene Methoden Produkte und Baugruppen direkt zu markieren.

Eine Methode ist der Tintenstrahldruck. Nennen Sie jeweils zwei Vor,- und Nachteile.

(Anja S.)

Vorteile: sehr hohe Geschwindigkeiten möglich, für bewegliche Teile geeignet

 

Nachteile: die Düsen können verstopfen, teilweise nicht als dauerhafte Markierung akzeptiert

 

 

 

 

Skript: GIL: Optische Identifikationssysteme: 2D-Codes