Lernkarten

Karten 123 Karten
Lernende 11 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 01.05.2013 / 12.06.2019
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 123 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

In welcher Mengenrelation wird in der Sekundäraluminiumproduktion das Nebenprodukt Salzschlacke erzeugt? Welche verfahrenstechnische Funktion erfüllt dieses Nebenprodukt?

Die Aluminium-Salzschlacke schwimmt auf der Metallschmelze, verhindert die Oxidation und nimmt zusätzlich die Verunreinigungen der Schrotte auf. Sie erstarrt nach dem Abgießen und der enthaltene Aluminium-Anteil wird Wiederverwendet. Es werden bis zu 500 kg Salzschlacke pro Tonne Aluminium erzeugt.

Fenster schliessen

Inwieweit hängen Aluminiumproduktion und Rohstoffgewinnung (Bauxit) zusammen und welche sind die wesentlichen Standortkriterien?

Eine wirtschaftliche großtechnische Gewinnung von metallischem Aluminium ist nur aus Bauxit möglich. Geringe Arbeitskosten, niedrige Energiepreise sowie kurze Transportwege sind ebenfalls wesentliche Standortkriterien.

Fenster schliessen

Inwieweit kann der Rohstoffbedarf aus eigenen nachwachsenden Ressourcen gedeckt werden?

Nutzung aus - Einschlag - Altholz - Altpapier - Einfuhr - Lagerbestandsabnahme Jedoch vermehrte Nachfrage in den letzten Jahren. Es besteht ein angespannter Markt. Vermehrtes Nutzen von Waldholz.
Fenster schliessen

Inwieweit kann der Rohstoffbedarf aus eigenen nachwachsenden Ressourcen gedeckt werden?

Nutzung aus - Einschlag - Altholz - Altpapier - Einfuhr - Lagerbestandsabnahme Jedoch vermehrte Nachfrage in den letzten Jahren. Es besteht ein angespannter Markt. Vermehrtes Nutzen von Waldholz.
Fenster schliessen

Ist A IV-Altholz stets gefährlicher Abfall?

Altholz der Kategorie 4 ist immer mit Schadstoffen belastet, was es zu einem gefährlichen Abfall macht.
Fenster schliessen

Ist Altholz stets Biomasse?

Nein, Altholz ist keine Biomasse, wenn  a) mit einem Gehalt an polychlorierten Biphenylen (PCB) oder polychlorierten Terphenylen (PCT) in Höhe von mehr als 0,005 Gewichtsprozent entsprechend der PCB/PCT-Abfallverordnung vom 26. Juni 2000 (BGBl. I S. 932), b) mit einem Quecksilbergehalt von mehr als 0,001 Gewichtsprozent, c) sonstiger Beschaffenheit, wenn dessen energetische Nutzung als Abfall zur Verwertung auf Grund des Kreislaufwirtschafts- und Abfallgesetzes ausgeschlossen worden ist.
Fenster schliessen

Ist es technisch möglich und abfallrechtlich zwingend aus gesammelten Kunststoffabfällen wieder Erdöl herzustellen? Begründen Sie ihre Antwort.

Technisch möglich, aber abfallrechtlich nicht zwingend, da es derzeit nicht wirtschaftlich zumutbar ist, obwohl ein Markt dafür besteht.

Fenster schliessen

Kann Stahlrecycling unabhängig von der nationalen Produktion organisiert werden? Begründen Sie.

Nein, da die Wirschaftlichkeit des Stahlrecyclings durch Transportwege und die Qualitätsanforderungen der eingesetzten Produktionsverfahren bestimmt wird. Der Prozess muss sich also den vorhandenen Ressourcen an Schrotten und der Lage der Stahlwerken anpassen, da dort schon ein großer Teil recyclebaren Schrottes entsteht.