Lernkarten

Christian Kappler
Karten 44 Karten
Lernende 39 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 25.12.2013 / 01.02.2021
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 44 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Softwareeinführung: Phasen

− Zur Softwareeinführung gehören die Schritte Softwareverteilung, Installation,  Konfiguration, Erfassung von Daten, Einrichtung der IT-Betriebsorganisation  (Operating), die Schulung von Mitarbeitern, sowie die Umstellung firmeninterner  Prozesse.  − Soll die Software ein Altsystem ablösen, so kann zudem eine Datenmigration und  ein Abschalten des Altsystems hinzukommen.  − Bei Standardsoftware kann das Customizing in das gesamte  Softwareeinführungsprojekt eingebettet sein, bei Individualsoftware ist die  Softwareeinführung der Schritt nach der Softwareentwicklung.
Fenster schliessen

DBMS

 Datenbankmanagementsystem

Fenster schliessen

ERD

Entity Relationship Diagramm 

Fenster schliessen

Das „Vier-Seiten-Modell“ der Kommunikation

Das «Vier-Seiten-Modell» (auch „Kommunikationsquadrat“ oder „Vier-Ohren- Modell)  ist ein Kommunikationsmodell von Friedemann Schulz von Thun. Nach diesem  Modell enthält jede Nachricht vier Botschaften. − Die „Sachebene“ beinhaltet die reinen Sachaussagen, Daten und Fakten, die in  einer Nachricht enthalten sind. − In der „Selbstoffenbarung“ vermittelt der Sprecher - bewusst oder unbewusst - etwas über sein Selbstverständnis, seine Motive, Werte, Emotionen etc.  − Auf der „Beziehungsebene“ wird ausgedrückt bzw. aufgenommen, wie der Sender  zum Empfänger steht und was er von ihm hält.  − Der „Appell“ beinhaltet einen Wunsch oder eine Handlungsaufforderung. 
Fenster schliessen

Unidirektionale Signalübertragung

Die Übertragung geht nur in eine Richtung, vom  Sender zum Empfänger
Fenster schliessen

Bidirektionale Signalübertragung

Ein Informationsfluss ist in beiden Richtungen  möglich
Fenster schliessen
Mobilfunktechnologien Überblick
Fenster schliessen

Datenintegration

Unter Datenintegration versteht man die gemeinsame Nutzung derselben Daten durch  mehrere verschiedene Funktionen mit dem Ziel einer redundanzarmen Speicherung von  Daten und dem Abwenden von Dateninkonsistenzen. Datenintegration ist die einfachste  Form der Kopplung von Anwendungssystemen.