Lernkarten

Karten 70 Karten
Lernende 6 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 28.01.2014 / 25.02.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 70 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

die Hebräische Bibel

Tanach

Tora („Weisung“),

Nevi'im („Propheten“)

Ketuvim („Schriften“)

Fenster schliessen

Monolatrie

auch Henotheismus: ein Gott wird angebetet und andere nicht geleugnet

Fenster schliessen

Höre Israel

Schma Jisrael: wichtigstes Gebet im Judentum: beinhaltet Einheit und Einzigkeit Gottes sowie mehrere zentrale Gebote des Judentums

 

„Höre Jisrael! Adonai (ist) unser Gott; Adonai (ist) Eins.“

Fenster schliessen

Pessach

bed. Vorübergehen, erinnert an Auszug aus Ägypten, ist das Fest der ungesäuerten Brote (Matzen), das Fest der Befreiung, findet im Frühjahr statt,

 

Seder (Ordnung): Abendgottesdienst mit anschl. Festessen (Verlauf genau geordnet)

Fenster schliessen

Frage nach Jenseitsvorstellungen...

...ist im Judentum unbedeutend, Gerechtigkeit muss schon im Diesseits erarbeitet werden

Fenster schliessen

Mischna

enthält 6 Bände/Ordnungen: 

1. Zeraim: Saaten (landw. Gesetze)

2. Moed: Feste

3. Naschim: Frauen (Ehe-, Scheidungsrecht)

4. Nezikim: Beschädigungen (Strafrecht,...)

5. Kodaschim: Heiliges (Opfervorchriften) -> von Opfer- zu Lernkultur

6. Toharot: Reinheiten

Es werden religionsgesetzliche Diskussionen aufgeführt

Fenster schliessen

Redaktion Mischna

Jehuda ha-Nasi im 2. Jh.; kein Autor bekannt

Fenster schliessen

talmudische Kultur

Akademisierung, Tendenz zur dialektischen Diskussion, grosser Lerndruck

(Akademien entstehen in der Zeit, in der der babylonische Talmud entsteht)