Lernkarten

Karten 38 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Grundschule
Erstellt / Aktualisiert 10.02.2016 / 22.09.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 38 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Worauf musst du während einem Nitrox-Tauchgang speziell achten?

1. MOD nicht überschreiten;

2. CNS O2% regelmässig kontrollieren;

3. Symptome der Hyperoxie beim Tauchpartner und bei sich selbst;

4. Einhalten des geplanten Tauchgangprofils;

5. Auskühlung.

Aufzählung nicht abschliessend!

Fenster schliessen

Nennen sechs Punkte, vor dem Nitrox-Tauchgang, die zu beachten sind?

Partnerwahl

1. Besitz mein Partner eine solide Nitrox Ausbildung;

2. Partner mit Luft = Information über Gasgemisch und eventuelle Konsequenzen.

Wahl des Tauchplatzes

3. Entspricht der interessierte Tiefenbereich des eingesetzten Gasgemisch.

Sicherheitsvorkehrungen

4. bleiben gleich beim Tauchen mit Nitrox.

Tauchgang-Planung

5. maximale Tiefe dem verwendeten Gasgemisch anpassen;

6. der ppO2 muss der Anstrengung und weiteren Stressfaktoren anpassen;

7. Für den TG sollte Sauerstofftoxizität, Nullzeit und Dekompression errechnet werden.

Ausrüstungskontrolle

8. vor dem TG das Atemgas analysieren;

9. Kenndaten eintragen;

10. Tauchcomputer gemessene Gemisch einstellen.

Fenster schliessen

Zähle mind. 5 Begriffe, Formeln und Abkürzungen auf.

EAD = Equivalent Air Depth = äquivalente Lufttiefe

ENP = Equivalent Narcotic Pressure = äquivalenter narkotischer Druck

END = Equivalent Narcotic Depth = äquivalente narkotische Tiefe

MOD = Maximum Opertaion Depth = maximale Einsatztiefe

pa = Umgebungsdruck

pp = Partialdruck

pO2 = Partialdruck O2

f = Gasanteil

fO2 = Anteil O2

fN2 = Anteil N2

fHe = Anteil He

Fenster schliessen

Was bedeutet best Mix?

Best Mix bedeuted maximalen Sauerstoffanteil im Atemgas für die geplante Tauchtiefe.

fo2 = po2max : p

Fenster schliessen

Was verstehst du unter dem Paul Bert Effekt?

Eine Schädigung des Zentralen Nervensystem durch zu hoher Sauerstoffpartialdruck.

Atmet man bei funktionierender Lunge ein Gasgemisch mit erhöhtem Sauerstoffanteil, so steigt der arterielle Sauerstoff-Partialdruck (pO2) an. Kurzfristig kommt es hierdurch zu zentralnervösen Symptomen, welche man Paul-Bert-Effekt nennt. Diese sind Tunnelblick, Ohrgeräusche, Übelkeit, Schwindel, Erbrechen, Persönlichkeitsveränderungen, Erregung, Angst, Verwirrtheit, Sauerstoffkrämpfe und Fieber

Fenster schliessen

Was verstehst du unter dem Lorraine Smith Effekt?

Beim Tauchen wird die Lunge einem höheren Druck als über der Wasseroberfläche ausgesetzt. Bei der Aufnahme des Sauerstoffs aus der Atemluft kommt es durch den hohen Sauerstoffpartialdruck zu einem Anschwellen der Lungenalveolen (Lungenbläschen) und des Surfactants. Dadurch kollabieren die Alveolen und ihre Funktion wird gestört. Als Folge davon kommt es zu einem verminderten Gasaustausch zwischen Atemluft und Blutkreislauf, bei längerem Einwirken des zu hohen Sauerstoffpartialdrucks machen sich gesundheitsschädliche Folgen bemerkbar, die als Lorrain-Smith-Effekt bzw. pulmonale Schädigung durch hyperbaren Sauerstoff bezeichnet werden. Symptome dafür sind Übelkeit, Müdigkeit, Orientierungs- und Leistungsschwäche, Schwindelgefühl, niedrige Atemfrequenz, erhöhter Atemwiderstand, Lungenschmerzen und Engegefühl in der Brustgegend.