Lernkarten

Karten 35 Karten
Lernende 307 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 20.06.2016 / 24.10.2022
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
3 Exakte Antworten 32 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Welcher Druck wird durch das Druckmanometer am PA angezeigt? 

Der momentane Flascheninnendruck.

Fenster schliessen

Wie führen Sie als Atemschutzgeräteträger an einem Pressluftatmer eine Kurzprüfung durch? 

  • Flasche öffnen

  • Druck ablesen (mind. 90 % Fülldruck)

  • Flasche schließen

  • 1 Minute warten (Druckabfall max. 10 bar)

  • Druckentlasten (bei 55 +/- 5 bar ⇒ Warneinrichtung überprüfen) 

Fenster schliessen

Wie errechnet sich der ungefähre Vorrat an Atemluft bei einem Pressluftatmer? 

Flaschenvolumen x Flaschenzahl x Fülldruck = Luftvorrat 

Fenster schliessen

Welchen exakten Luftvorrat beinhaltet eine 6 Liter Atemschutzflasche mit 300 bar Flascheninnendruck?
Begründen Sie Ihre Antwort anhand eines Rechenbeispiels! 

6 l x 300 bar = 1800 l; 1800 l : 1,1 = ca. 1.636 l (Flaschenvolumen x Druck ÷ Bewertungsfaktor = Luftvorrat) 

Fenster schliessen

Was ist hauptsächlich beim Anlegen von Atemschutzmasken zu beachten? 

 

  • Die Bebänderung ist fest anzuziehen

  • Eine Maskendichtprobe ist durchzuführen

  • Die Abdichtung an den Dichtlippen darf nicht durch z.B. Barthaare oder Brillengestelle

    beeinträchtigt werden. 

Fenster schliessen

Ab wieviel Vol.% wird Kohlendioxid (Kohlenstoffdioxid) in einem geschlossenen Raum zu einem gefährlichen Atemgift? 

Zwischen 3 - 5 Vol.% beginnt man schnell zu atmen
Ab ca. 6 Vol.% besteht die Gefahr der Bewusstlosigkeit
Ab 7 Vol.% Lebensgefahr 

Fenster schliessen

Durch welchen Stoff im Blut bekommt das Atemzentrum seinen hauptsächlich regulierenden Anreiz zur Steuerung der Atmung? 

Durch den kohlendioxidgehalt.

Fenster schliessen

Welche "physikalische" Eigenschaft bewirkt den Gasaustausch zwischen der Atemluft und der Körperflüssigkeit (Blut) in der Lunge? 

Diffusion durch den sog. "Partialdruck", auch Teildruck genannt.