Lernkarten

Karten 88 Karten
Lernende 132 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 30.05.2015 / 16.08.2020
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 0 Text Antworten 88 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Welche Selbstbildvariante ist nicht Teil der Selbstdiskrepanztheorie von Tory Higgens (1987)?

Das frühere Selbst

Das aktuelle Selbst

Das ideale Selbst

Das geforderte Selbst

Alle Varianten sind Teil der Theorie

Fenster schliessen

Moreno brachte eine einflussreiche Forschungstechnik in die Sozialpsychologie. Welche war das?

Sozialskalierung

Soziometrie

Soziokinetik

Soziotechnik

Soziolyse

Fenster schliessen

Welches zentrale Ergebnis aus der Untersuchung von Rosenthal und Jacobson zum "Pygmalioneffekt" (self-fulfilling prophecy) ist korrekt?

Schüler, für die ein Entwicklungsschub vorhergesagt wurde, schnitten im Durchschnitt besser ab als Mitschüler. Besonders deutlich war dies in den ersten beiden Klassen.

Schüler, für die ein Entwicklungsschub vorhergesagt wurde, schnitten im Durchschnitt besser ab als Mitschüler. Besonders deutlich war dies bei älteren Schülern (3. und 4. Klasse).

Schüler, für die ein Entwicklungsschub vorhergesagt wurde, schnitten im Durchschnitt besser ab als Mitschüler. Dies war in allen Klassen gleich.

Jüngere Schüler, für die ein Entwicklungsschub vorhergesagt wurde, schnitten im Durchschnitt besser ab als jüngere Schüler, für die kein Sprung vorhergesagt wurde. Bei älteren Schülern ergab sich ein umgekehrter Effekt.

Schüler, für die ein Entwicklungsschub vorhergesagt wurde, schnitten im Durchschnitt besser ab als Mitschüler. Besonders deutlich war dies bei den Mädchen.

Fenster schliessen

Experiment von Petty, Cacioppo & Goldmann: Welche Aussage zu den Ergebnissen ist richtig?

Bei hoher persönlicher Relevanz zählt die Qualität der Argumente. Der Einfluss eines Expertenstatus ist ebenfalls hoch.

Bei niedriger persönlicher Relevanz zählen der Status des Redners und die Qualität der Argumente gleichermaßen.

Bei hoher persönlicher Relevanz ist die Zustimmung bei starken Argumenten am größten, aber nur, wenn auch der Status des Redners hoch ist.

Bei niedriger persönlicher Relevanz, schwachen Argumenten und niedrigem Status des Redners ist die Ablehnung am größten.

Bei niedriger persönlicher Relevanz hat die Qualität der Argumente einen größeren Einfluss auf die Einstellung als der Status des Redners.

Fenster schliessen

Welche Variable war bei Bandura (1963) ausschlaggebend für das Auftreten von Modellernen für Aggression?

Alter des Kindes im Video

Belohnung oder Sanktionierung des aggressiven Verhaltens im Video

Geschlecht des beobachtenden Kindes

Größe der Puppe im zweiten Teil des Experiments

Belohnung oder Sanktionierung des beobachteten Kindes im Umgang mit der Puppe

Fenster schliessen

Welche Aussage zur Frustrations-Aggressions-Hypothese ist falsch?

Frustration führt immer zu Aggression.

Personale und situative Einflüsse beeinflussen das Verhalten.

Frustration entsteht, wenn jemand am erreichen seiner Ziele gehindert wird.

Frustration entsteht wenn Bedürfnisse nicht befriedigt werden.

Frustration erhöht die Wahrscheinlichkeit für Aggression.

Fenster schliessen

Empathie-Altruismus-Hypothese (Batson) welche Aussage trifft zu?

Das Empfinden von Empathie für eine notleidende Person begünstigt altruistisches Verhalten.

Das Auftreten von Empathie wird nicht durch Perspektivenübernahme begünstigt.

Bei „hoher Empathie“ helfen Menschen nicht, unabhängig von den Kosten des Nicht-Helfens.

Bei „niedriger Empathie“ wird nicht geholfen, egal was für Kosten entstehen.

Alle Aussagen stimmen.

Fenster schliessen

Welche Aussage stimmt mit den Untersuchungsergebnissen von Forgas zum Affect Infusion Modell (AIM) überein?

Fröhliche VPs sind höflicher als traurige. Der Effekt ist umso geringer je schwieriger die Situation. Die Stimmung ist besonders einflussreich, wenn die Studenten ihr Verhalten aktiv planen und durchdenken müssen.

Traurige VPs sind höflicher als fröhliche. Der Effekt ist umso geringer je schwieriger die Situation. Die Stimmung ist weniger einflussreich, wenn die Studenten ihr Verhalten aktiv planen und durchdenken müssen.

Fröhliche VPs sind höflicher als traurige. Der Effekt ist umso größer je schwieriger die Situation. Die Stimmung ist besonders einflussreich, wenn die Studenten ihr Verhalten aktiv planen und durchdenken müssen.

Traurige VPs sind höflicher als fröhliche. Der Effekt ist umso größer je schwieriger die Situation. Die Stimmung ist besonders einflussreich, wenn die Studenten ihr Verhalten aktiv planen und durchdenken müssen.

Traurige VPs sind höflicher als fröhliche. Der Effekt ist umso größer je schwieriger die Situation. Die Stimmung ist weniger einflussreich, wenn die Studenten ihr Verhalten aktiv planen und durchdenken müssen.