Lernkarten

Karten 59 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 27.06.2022 / 06.07.2022
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 0 Text Antworten 59 Multiple Choice Antworten

1/59

Fenster schliessen

Was versteht man unter den Anspruchsgruppen einer Unternehmung?

Nur die Führung einer Unternehmung.

Stakeholder.

Gruppen, die nicht mit einer Unternehmung zusammenarbeiten.

Gruppen, die mit einer Unternehmung zusammenarbeiten.

Fenster schliessen

Was sind Themenbereiche von strategischen Geschäftsfeldern?

Im Mittelpunkt steht die Produkt- und Markt-Überlegungen.

Zeigt die real-organisatorische Angrenzung auf

Beschreibt die geplante Ressourcennutzung auf.

z.B. Kundenprobleme, Technologien, Marktleistungen Absatzwege.

Fenster schliessen

Welche Fragen stellt man sich zu Marketingrelevante Standortkriterien?

Beurteilung der Lagerkennzahlen.

Einteilung der Kundennähe km.

Einteilung der soziodemografischen Kriterien.

Qualitative Fuhrparkanalyse.

Fenster schliessen

Welche Überlegungen sind bei der Nachfolgeregelung zu beachten?

Themen wie Transparenz gegenüber den Familienmitgliedern.

Festlegen der künftigen Führungsgrundsätze.

Führungskompetenzen des potenziellen Nachfolgers.

Definition der strategischen Stossrichtung.

Fenster schliessen

Welche Punkte sind bei Verhandlungen zur Nachfolge zu bedenken?

Finanzierungsmöglichkeiten.

Besprechungsthemen nach der Übergabe.

Beständigkeit und oder Wahl der Rechtsform.

Art der Übergabe.

Fenster schliessen

Welche Inhalte und Überlegungen sind zentral bei Zielsetzungen?

Definieren der Lösungsvarianten.

Endzustand beschreibend.

Nach SMART zu erstellen.

Voraussetzung für eine erfolgreiche Strategieentwicklung.

Fenster schliessen

Welche Überlegungen sind beim Risk-Management anzustellen?

Nutzwertanalyse zur Eliminierung von unbedeutenden Risiken.

Prüfen der Notwendigkeit versichern von existenzgefährdenden Risiken.

Welche finanziellen Risiken sind zu beachten?

Sind technische Risiken zu erwarten?

Fenster schliessen

Welche Massnahmen müssen Arbeitgeber treffen, um Unfälle zu vermeiden?

Massnahmen die Unfälle ausschliessen.

Massnahmen die den Verhältnissen angemessen sind.

Massnahmen die Mitarbeiter als wichtig erachten.

Massnahmen die nach Stand der Technik anwendbar sind.

Fenster schliessen

Welche organisatorischen Aufgaben werden von Arbeitgebern verlangt?

Die Entwicklung eines Notfallkonzeptes.

Die Regelung der Zuständigkeiten innerhalb des Betriebes.

Die Weiterführung der Arbeit in sicherheitsgefährdenden Situationen.

Das Vermeiden von Aufträgen an Dritte.

Fenster schliessen

Welche Pflichten heben Arbeitnehmer bzgl. Arbeitssicherheit?

Befolgen von Anweisungen zum Schutz vor Unfällen.

Zuständigkeiten im Sonderfall hinterfragen.

Festgestellte Mängel dem Arbeitgeber melden.

Organisieren von Schulungen, die zur Sicherheitserweiterung beitragen.

Fenster schliessen

Wo können Sich Arbeitgeber bzgl. Arbeitsschutz informieren?

EKSA

ASA

EKAS

SAS

Fenster schliessen

Welche Inhalte sind in Sicherheitsleitbildern ein Thema?

Die Wichtigkeit von Sicherheit und Wohlbefinden der Mitarbeiter.

Massnahmen die zur Unfallverhütung beitragen.

Das Versicherungsunternehmen, bei dem der Betrieb versichert ist.

Die Gleichstellung der Wichtigkeit von Umsatz gegenüber Sicherheit.

Fenster schliessen

8. Welche Inhalte enthält ein Wissens- und Informationsmanagement?

Normative, strategische, und operative- Wissensziele.

Schaffung von Transparenz hinsichtlich interner Wissensbestände.

Einstellung der Mitarbeiter bezgl. Werte und Normen.

Darstellung der strategischen Unternehmensziele.

Fenster schliessen

9. Welches sind die Ziele des Informationsmanagements?

Die Ausschöpfung der technologischen Möglichkeiten.

Verringerung der Ressourcenverteilung innerhalb des Betriebes.

Wachstum & Innovation zu erreichen.

Controlling & Differenzierung sicher zu stellen.

Fenster schliessen

Welches sind Instrumente der Risikobewertung?

ABC Analyse

Nutzwertanalyse

Einzugsgebietsanalyse

Szenario-Technik

Fenster schliessen

Welche Inhalte sind im St. Galler Managementmodell ersichtlich?

Interesse der Unternehmung an Standorten in der Ostschweiz.

Unternehmerische Anspruchsgruppen mit deren Interessen.

Prozess-Strukturen der kantonalen Verwaltungen.

Innensicht der Organisation.

Fenster schliessen

Welche Aussagen treffen auf die Umweltsphäre Gesellschaft zu?

Betrifft den ökologischen Gesamthaushalt.

Betrifft die menschliche Gesellschaft.

Konjunkturelles Umfeld.

Soziales Umfeld.

Fenster schliessen

Welche Kategorien gehören zu den Umweltsphären einer Unternehmung?

Konkurrenten.

Technologie.

Gesellschaft.

Kapitalgeber.

Fenster schliessen

Welche Aussagen treffen auf die Umweltsphäre Natur zu?

Umgang mit Konjunktureinflüssen.

Ökonomische Umwelt.

Umgang mit Ressourcen.

Ökologische Umwelt.

Fenster schliessen

Welche Aussagen treffen auf die Umweltsphäre Wirtschaft zu?

Konjunkturelle Aspekte.

Ökonomische Umwelt.

Soziales Umfeld.

Ökologische Umwelt.

Fenster schliessen

Was versteht man unter den Anspruchsgruppen einer Unternehmung?

Nur die Führung einer Unternehmung.

Stakeholder.

Gruppen, die nicht mit einer Unternehmung zusammenarbeiten.

Gruppen, die mit einer Unternehmung zusammenarbeiten.

Fenster schliessen

Welche Inhalte gehören zu den Interaktionsthemen?

Strategie.

Kulturen.

Ressourcen

Anliegen und Interessen.

Fenster schliessen

Was wird unter Interaktionsthemen verstanden?

Themen der Austauschbeziehungen mit Anspruchsgruppen.

Themen der Kommunikation mit Anspruchsgruppen.

Themen über Entwicklungsmodi.

Themen über Prozesse.

Fenster schliessen

Welche Teilbereiche gehören zu den Ordnungsmomenten?

Kultur.

Optimierung.

Strukturen.

Erneuerung.

Fenster schliessen

Welche Prozessarten werden im St. Galler Managementmodell bearbeitet?

Unterstützungsprozesse.

Gesellschaftsprozesse.

Staatliche Prozesse.

Geschäftsprozesse.

Fenster schliessen

Was trifft auf die Bevölkerung zu?

Die Einwohnerzahl eines Landes

Menschenansammlungen bei öffentlichen Demonstrationen

Die breite Öffentlichkeit

Die Wohnbevölkerung eines Landes

Fenster schliessen

Welche Ursachen hat der demografische Alterungsprozess in der Schweiz?

Die zunehmende Fettleibigkeit der älteren Menschen

Die präziseren Bevölkerungsstatistiken, -wissenschaften

Die steigende Lebenserwartung

Die abnehmende Geburtenhäufigkeit

Fenster schliessen

Wie haben sich die Bevölkerungsstrukturen verändert?

Zunahme der Kleinhaushalte

Abnahme der Berufstätigkeit der Frauen

Abwanderung ausländischer Arbeitskräfte

Überalterung der Gesellschaft

Fenster schliessen

Was trifft auf die Abkürzung NGO zu?

Abkürzung steht für "Nur grosse Organisationen"

Nichtregierungs-Organisationen

Nichtstaatliche Organisationen

Gibt es in der Schweiz keine, gibt es nur in Gross-Staaten

Fenster schliessen

Welche Zwecke hat ein politisch/wirtschaftlicher Verband?

Gemeinsame Interessenwahrung gegen aussen

Gegenseitige Information der Mitglieder

Zusammenfassung von mehreren interkantonalen Bataillonen

Hilfsmittel zur Abdeckung von offenen Wunden im Parlament