Lernkarten

Karten 398 Karten
Lernende 3 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Berufslehre
Erstellt / Aktualisiert 14.10.2021 / 14.12.2021
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden

Stapel: Grobbestimmung der Wortarten

0 Exakte Antworten 41 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Benennen Sie ein anderes Wort für Nomen

Substantive

Fenster schliessen

Was verstehen wir unter deklinierten Nomen(Substantiven)?

Dass sie in verschiedenen Fallformen vorkommen.

z.B. ein Tag, eines Tages / ein Baum, eines Baumes

Fenster schliessen

Wie erkennt man Nomen(Substantiv)?

Nomen(Substantive) haben ein grammatisches Geschlecht (der Tag, die Woche, das Jahr) und bilden gewöhnlich Einzahl- und Mehrzahlformen (der Tag - die Tage). Nomen bezeichnen konkrete Gegenstände, Dinge (Buch, Haus, Strasse), aber auch abstrakte Vorstellungen, Gefühle (Vernunft, Glaube, Freude). Diese Unterscheidung ist allerdings nicht immer eindeutig.

Fenster schliessen

Erläutern Sie das Vollverb.

Vollverben drücken Handlungen, Vorgänge Zustände ("das Geschehen") aus:

z.B sie schreibt, es regnet, er schläft

Fenster schliessen

Erläutern Sie Hilfsverben.

Benennen Sie die drei.

Hilfsverben brauchen wir für die Bildung zusammengesetzter Verbformen.

"haben, sein, werden"

z.B. er "hat" geredet, sie "ist" abgereist, wir "werden" schweigen

Fenster schliessen

Was verstehen wir unter Modalverben?

Benennen Sie 6 Modalverben.

Modalverben ändern den Inhalt einer Aussage – es ist zum Beispiel ein Unterschied, ob jemand etwas tun muss oder darf.

Modalverben drücken eine Aufforderung, das Einverständnis, die Notwendigkeit, einen Wunsch aus z.B. du "sollst" zuhören, sie "darf" mitgehen, wir "müssen" lernen, sie "wollen" ausgehen.

- wollen, sollen, müssen, dürfen, mögen, können

Fenster schliessen

Erläutern Sie Adjektive.

Adjektive lassen sich auf zwei Arten deklinieren (alte Häuser - die alten Häuser) und in den meisten fällen steigern. 

Mit Adjektiven können wir Dinge>(eine schöne Schrift) und Handlungen>(sie schreibt schön) genauer beschreiben, d.h. sie werden attribtiv und adverbial verwendet.

 

Wie ist etwas (nicht steigbare Adjektive)

falsch, unnahbar, lauwarm, leer, optimal, minimal, schwanger, fertig, entscheidend

Fenster schliessen

Was verstehen wir grob unter Pronomen?

Lizenzierung: Keine Angabe

Pronomen werden ebenfalls dekliniert (ich, mir, mich).

Sie dienen als Begleiter der Nomen (das Buch) und als deren Stellvertreter (es).


Bild folgt zusätzliche hilfe, muss nicht unterteilt werden. S50