Lernkarten

Karten 60 Karten
Lernende 12 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 24.04.2020 / 27.11.2022
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 60 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten

1/60

Fenster schliessen

Unternehmensverbindung

Wachstum ( Intern und extern)

Risikostreuung

Synergieeffekte (Unternemenszusammenschluss)

Fenster schliessen

Unternehmensverbindungen aus sicht der Produktionsstufe

Horizontal verbindung  Heinken kauft calanda

Vertikale verbindung  Sägewerk kauft schreiner

Diagonal verbindung komplett andere bereiche

Fenster schliessen

Joint Venture

2 Unternehmen gründen neue unternehmen und stecken beide kapital rein

 

Fenster schliessen

Risikomanagement

Risikomanagement beinhaltet die Risikobewältigung von der identifikation der risiken bis zum ergreifen vo Massnamen zur Bewältigung

Fenster schliessen

Wie wird risikomanagement unterteilt

 

Strategisches riskmanagement

operatives riskmanagement

Fenster schliessen

Corporate governance

ist zur rechtlichen überwachung zum wohlwollen aller anspruchsgruppen des Unternehmens

Fenster schliessen

Risikostreung und kontrolle ( Massname zur bewältigung des risiko

1. Risiko vermeiden

2.Risiko vermindern

3.Risiko selber tragen

4 Risiko überwälzen (versicherung)

Fenster schliessen

Ökologiemanagement

Vermeiden

Vermindern

Verwerten

Fenster schliessen

Benchmarking

Dienstleistungen und Produkte des untnehmen mit der Konkurrenz in der Umgebung vergleichen

Fenster schliessen

Technologieentwicklungsprozess

auch technologie s-kurve genannt

Die veraltetet technologie im richtigen moment auf die neue technologie umstellen (vor reife phase)

Fenster schliessen

Stellenarten

Leitungsstelle ( Führung)

Stabsstelle (sekretäin, immer rund gezeichnet)

Ausführungsstelle ( unterste stufe)

zentralstellen (zb. IT  sid der geschäftsleitung unterteilt)

Fenster schliessen

Organisationsformen (Organigramm)

Einliniensystem (keine Stabs und zentralstellen)

Stabliniensystem (haben stabstelle)

Zentralstellensystem ( haben zentrallstellen)

Mehrliniensystem (unterste ebene erhält nich nur von einer person anweisungen)

Funktional Organisatio ( unterteilen nach Funktionen)

Spartenorganisation (Produkte, märkte, kundengruppen)

 

Fenster schliessen

proficenter/ costcenter

Profit gewinnorientiert

cost kostenorientiert (Marketing)

Fenster schliessen

Chnage management

interne veränderung in Organisationen (führungswechsel, strategiewechsel, struckturänderung Kulturwechsel)

Externe veränderung (Gesellschaft, natur,technologie wirtschaft)

Fenster schliessen

seusag

kümmert sich um schnittstellen der einzelnen bereichen

Fenster schliessen

Was ist ein Bedürfnis?

Ein gefühl des Mangel

Fenster schliessen

Tertiärer Sektor

Unternehmungen die Dienstleistungen erbringen

Fenster schliessen

Primärer Sektor

Rohstoffgewinnende Betriebe (Landwirtschaft)

Fenster schliessen

Sekundärer Sektor

Betriebe die Güter aus dem primären Sektor weiterverarbeiten

Fenster schliessen

St.Galler Management Model

7 Anspruchsgruppen

Kapitalgeber

Konkurenz

Kunde

Mitarbeiter

Öffentlichkeit

Lieferanten

Staat

Fenster schliessen

Bwl

3 Prozesse

Managementprozesse

Geschäftsprozesse

Unterstüzungsprozesse

Fenster schliessen

BWL

3 Ordnungselemente

Strategie

Strukturen

Kultur

Fenster schliessen

St.Galler Management Model

4 Umweltsphären

Gesellschaft

Natur

Technologie

Wirtschaft

Fenster schliessen

Was ist Wissensmanagement

Wissen muss gesichert werden.  zb. bei Abgang eines MA

Fenster schliessen

Was ist Prokura

 

Der im Handelsregister eingetragenen Prokurist ist gegenüber Dritten ermächtigt alle möglichen Geschäfte im Namen des Auftragsgeber abzuschliessen

Fenster schliessen

3 Trägschaften

Privatunternehmung -> gehören privaten Personen die das Risiko Tragen

Öffentliche Unternehmungen-> Träger, Kapitalgeber, und Eigentümer ist der Bund

sie können zum Teil nicht kostendeckend arbeiten, sind darum auf subventionen angewissen

Gemischtwirtschaftliche Unternehmung: Hier sind Private personen und Öffentliche Personen beteiligt (Swisscom, Kantonalbank)

Fenster schliessen

Einzelunternehmen

eine einzelne Person ist Eigentümer

Fenster schliessen

Einfache Gesellschaft

Ist die Vertragsmässige Verbindung zwischen zwei oder mehreren Personen, zur erreichung eines gemeinsamen Zweck

Fenster schliessen

Kollektivgesellschaft

Ist eine Gesellschaft in der zwei oder mehrere Personen ohne Beschränkung ihrer Haftung sich vereinigen

Muss im HR eingetragen sein

Fenster schliessen

Kommanditgesellschaft

gleich wie kollektivgesellschaft. unterschied: ein Mitglied haftet voll anderes Mitglied nur zu einem abgemchten Teil