Lernkarten

Karten 82 Karten
Lernende 3 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 23.04.2020 / 01.06.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 82 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

welche beiden grossen Studienarten gibt es?

1. Beobachtungsstudien: wie entwickeln sich Situationen? zählen, messen, Schlüsse ziehen

2. Interventionsstudien: man verändert einen Umstand und beobachtet die Auswirkung z.b Medikamente verabreichen, Lebensweise werden verändert.

Fenster schliessen

Was bedeutet Epidemiologie?

"Auf das Volk schauen ", die Lehre von der beobachtung von (Krankheits) Verläufen, Phänomenen in der Bevölkerung

Fenster schliessen

mit was befasst sich die Epidemiologie?

mit der Untersuchung der Verteilung physiologischer Variablen und sozialer Krankheitsfolgen in menschlichen Bevölkerungsgruppen. Sowie Faktoren, welche diese Verteilung beeinflusst

Fenster schliessen

Welche Erkrankung hat John Snow stoppen können? Welche Massnahme hat er ergriffen

Die Krankheit war Cholera

Jjohn Snow konnte beweisen, dass die Todesfällen im Bereich einer Wasserpumpe konzentrieren, hatte die Pumpe ausser Betrieg gesetzt
 

Fenster schliessen

Was machte James Lind ?

Er führte die erste bekannte kontrollierte med. Studie durch. Erste Interventionsstudie. Dadurch entdeckte er die Therapie von Skorbut durch Zitronensaft. 

Auch bekämpfte er Feuchtigkeit auf Schiffen (durch Lüften, verbesserte Kleidung+ Reinlichkeit)

Fenster schliessen

Was machte Ignanz P. Semmelweis

führte systematische, klinische Beobachtungen durch. Führte das Kindbettfieber auf mangelnde Hygiene bei Ärzten+Krankenhauspersonal zurück.

Fenster schliessen

was beduet der Begriff Studie, Untersuchung?

Überwachung, Beobachtung, Hypothesentestung, analytische Forschung und Expermiente
 

Fenster schliessen

was beduet der Begriff Verteilung?

analyse von: Zeiten, Personen, Orten, Gruppen von Betroffenen

Fenster schliessen

Was bedeuted der Begriff Determinante?

Das sind Faktoren die die Geusnheit beeinflussen (biologische, chemische, physikalische, soziale, kulturelle, ökonomische, genetische und Verhaltensfaktoren)

Fenster schliessen

was ist eine bestimmte population?

alle Personen mit identifizierbaren Chareakteristika ( z.b Berufsgruppen) 

Fenster schliessen

was ist Kausalität

Ursache-Wirkung-Prinzip

bsp. raucher bekommt eine Lungenkarzinom. Die Kausalität ist nicht automatisch gegeben, da auch genetische Faktoren eine Rolle spielen

 

UW-Faktoren+ genetische Faktoren beeinflussen unsere Gesundheit

Fenster schliessen

was sind subklinische Veränderung?

Symptome, die noch gar nicht als solche erlebt werden / noch keine Auswirkungen haben. Z.b Gefässverengen. Auf diese kann man in Vorsorgeuntersuchungen eingehen und so klnischen Verlauf verhindern!

Fenster schliessen

Was wird mit Epidemiologie ermittelt?

ob und wie viel eine Intervention genützt hat

welche Behandlung für best. Krankhet am besten nützt

Gesundheitszustand einer Bevölkerung kann mit Epidemiologie ermittelt werden

Fenster schliessen

was machte Archibald L. Cochrane

- machte als einer der Ersten Gedanken darüber, ob eine Behandlung wirkt oder nicht. 

- erarbeitete zum Grossteil die evidenzbasierte Medizin (ZDF= zahlen, Daten, Fakten)

 

Fenster schliessen

Nennen Sie 4 Erfolge der Epidemiologie und beschreiben Sie diese kurz

- Pocken (Variola) als erste von Menschen ausgerottete Infektionskrankheit (durch Impfung, Pat. erst nach auftreten von schweren Symptome ansteckend)

- rheumatisches Fieber, ab 1940 seit verbesserter Hygiene (bessere belüftete Räume, bessere Ernährungssit. verbesserte Arbeitsbedinungen) beinahme Ansteckungen =0

- Jodmangelkrankheit, Jodmangel führt bei Kinder zu Kleinwuchs, kein Jod in höhere Täler-> angereichertes Speisesalz

- Hüftgelenkfrakturen, vermehrte OSH-Fx, Gemeinde führt Liste von Personen >70 Jahren, SPITEX geht vorbei und schaut Wohnung an 

Fenster schliessen

Minamata Krankheit

chronische Vergiftung durch organische Quecksilber-Verbidnung

erstmals 1950 in Japan entlang Yatsushiro-See 

Smyptome sind: Müdigkeit, Kopfsz, Gliedersz, Atacie, Lähmung, Psychosen, Tod

Fenster schliessen

Rauchem Asbest und Lungenkrebs Zusammenhang

diese Beispiel zeigt, das auftreten einer Krankheit hängt nicht an 1 Faktor ab.. (3 faches so hohes Risiko bei Raucher+ Asbestexposition)

Fenster schliessen

HIV/ AIDS

was ist der nutzen der Epidemiologie

durch Erkennen der Ursache/ Übertragungsmöglichkeit wie eine Eindämmung möglich

-> verwendung von Handschuhen beei Blutkontakt

Fenster schliessen

Contergan/ Thaliodomid

war 1950 ein Schlafmittel, traten jedoch schwere Missbildungen bei NG auf

Fenster schliessen

Arbeitssicherheit entwicklung der Epidemiologie

durch neue Gesetzte (Ohrschutz bei Lärm, Handschuhe) und sicherer Arbeitsplatz, niederige Belastung von chemikalien kaum mehr Todesfälle

Fenster schliessen

Diagnosekriterien zu rheumatisches Fieber und was ist der Zusammenhang zur Epidemiologie?

Wenn 2 Hautpssymtoe oder ein Hautpsymptom und 2 Nebensymptome vorliegt. 

-> so kann die kann genau untersucht werden, wie häufig die Krankheit vorkommt, wie Therapie anschlagen

Fenster schliessen

was verstehnen Sie unter "Risikopopulation"?

Teil der Bevölkerung die für bestimmte Krankheit anfällig ist

z.b an gewisssen Krankheiten können nur Frauen erkranken (Gebärmutterhalskrebs) und nur ein gewisses Alter

Fenster schliessen

was ist Inzidenz un Prävalenz?

Inzidenz:  Anzahl der neuen Krankheitsfälle / risikopopulation

-> zählt wie viele Personen im Jahr 2018 neu an AIDS erkrankt wurden 

-> Influenza: wie viele Personen insgesammt an der Grippe erkrankt sind

 

Prävalenz: Anzahl der Krankheitsfälle / Anzahl der Risikopopulation zur bestim. Zeit

-> Wie viele Erkrankte zu einem bestimmten Zeitpunkt vorhanden

-> Influenza: erfassung der Prävalenz macht wenig Sinn, da Krankhetisdauer kurz ist, schwammiger start und Ende. 

Fenster schliessen

Rechenbeispiel zu Inzidenz: 

von 150 Pat. auf der Station A haben im Zeitraum Mai-August 27 einen HWI

27/150 x 100= 18%

Fenster schliessen

was ist Letatlität?

Letalität ist das Mass für den Schweregrad einer Krankheit, wie viele erkrankhte versteben an der Erkrankung

 

bsp. in der CH erkranken pro Jahr 8 Personen an Creutzfeldt-Jakob-Krankheit, jedes Jahr versteben 8 Personen aufgrund dieser Krankheit Letalität ist 100%

Fenster schliessen

Rechnung vono Myokardinfarkten 

in St. Gallen 72 Menschen gestorben, 581 diagnostiziert

bei Männer 48 gestorben von 322 MI

72/581 x 100= 12.4%

 

Männer: 48/322 x 100= 14.9%

Fenster schliessen

was ist die Mortalität?

Sterberate (Sterblichkeit); Todesfälle bezogen auf die Risikopopulation. 

Bsp. Ch hat 8 mio Einwohner, pro Jahr versterben 8 Menschen an CJK. Mortalität ist also bei 1 von 1mio. somit tiefe Mortalität 

Fenster schliessen

altersspez. Sterberate was ist das?

spezifische Bevölkerungsgruppe 8definiert durch das Alter)

Anzahl Todefälle in sepz. altersgruppe / gesamtgrösse dieser Altersgurppe im selben Zeitraum

Fenster schliessen

was ist die Säuglingssterblichkeit?

Sterberate von Kindern im ersten Lebensjahr

Anzahl der jährlichen Todesfälle bei Kinder <1 Jährig / Anzhal der Lebendgeburten x 100

Fenster schliessen

Was ist die Kindersterblichkeit?

Anzahl der todesfälle bei Kinder  <5 Jährig