Lernkarten

Karten 185 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 21.02.2020 / 21.02.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 183 Text Antworten 2 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Alfred Binet Intelligenz 

„Intelligenzalter“ – Testleistung zum Alter in Beziehung gesetzt

Fenster schliessen

William Stern Intelligenz

Einführung des Intelligenzquotienten, der Intelligenzalter und Lebensalter in Beziehung setzt

Intelligenz Quotient wie wir ihn kennen

Fenster schliessen

Intelligenzquotient

= Intelligenzalter/ Lebensalter mal 100

bis zur Adolenz braucchbar, danach nimmt Intelligenz nicht mehr linear zu

Fenster schliessen

David Wechsler Intelligenz

Einführung Abweichungs-IQ

Individueller Testwert wird am Mittelwert und der Streuung der Testwerte von vergleichbarer Altersgruppe standardisiert.

IQ = (Testwert- MW)/ Stabw   mal 15 plus 100

Fenster schliessen

wahrscheinliche Intelligenzverteilung?

nicht normalverteilt

mehr Personen im unteren und oberen Ende

 

Fenster schliessen

Erklärungen, wieso Intelligenz nicht normalverteilt?

•prä- und perinatale Schädigungen des Gehirns
•monogenetisch bedingte Stoffwechselstörungen (Phenylketonurie)
•Intelligenzdefekte (Mongolismus)
•gezielte Partnerwahl

Fenster schliessen

Zwei-Faktoren-Theorie nach Spearman

Hypothese: Hinter der Ähnlichkeit der Leistung in verschiedenen Aufgaben steckt die Eigenschaft der Intelligenz, welche einen entweder befähigt beide gut oder beide schlecht zu lösen

Testscore = g + s+ e

g= general intelligence

s= spezifische Komponente (Gedächtnis, Schlussfolgern, ...)

e= Messfehler

Fenster schliessen

Messinstrument bei Zwei-Faktoren- Theorie nach Spearman

SPM= Standard Progressive Matrices

von Raven