Lernkarten

Karten 36 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 04.01.2020 / 19.01.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 36 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Modell: Hypothetisch-deduktives Modell → Falsifikationismus

  • Poppers Stellung zur Induktion

Poppers fundamentale Annahme:

  • P1: Das wissenschaftliche Vorgehen ist rational/ gerechtfertigt.
  • P2: Induktion ist nicht rational/gerechtfertigt (Induktionsproblem).
  • K: Induktion spielt in der Wissenschaft keine Rolle.

Nach Popper werden in den Wissenschaften nur deduktiv gültige Schlüsse gezogen. Sind wir damit zurück beim Deduktivismus? Nein

Fenster schliessen

Modell: Hypothetisch-deduktives Modell → Falsifikationismus

  • Begriffe Falsifikation
  • Falsifikationismus
  • Bsp. Falsifikation

Falsifikation:

  • Der Aufweis, dass eine Überzeugung/ein Satz/eine Hypothese falsch ist, heisst Falsifikation. (Von lat. „falsum“=„falsch“ und „facere“=„machen“)

Falsifikationismus:

  • Nach Popper geht es in den Wissenschaften also darum, irrtümliche (falsche) Hypothesen zu falsifizieren.
  • Poppers Position heisst daher Falsifikationismus. 

Bsp.: Falsifikation:

Hypothese (H): Alle Raben sind schwarz.
__________________________________
Beobachtbare Konsequenzen (K1): Rabe X ist schwarz.
K2: Rabe Y ist nicht weiss.
Beobachtung (B): Rabe Z ist weiss
→ Hypothese wiederlegt

Fenster schliessen

Modell: Hypothetisch-deduktives Modell → Falsifikationismus

  • Logik der Falsifikation
Lizenzierung: Keine Angabe

Logik der Falsifikation: siehe Bild

Fenster schliessen

Modell: Hypothetisch-deduktives Modell → Falsifikationismus

  • Methode nach Popper (Algorithmus)
  • Voraussetzung Poppers Methode
Lizenzierung: Keine Angabe

Achtung: Wenn eine Hypothese nicht falsifiziert wird, dürfen Sie nicht schliessen, dass Ihre Hypothese wahr oder wahrscheinlich ist. Denn damit würden Sie (implizit) auf die Wahrheit/Wahrscheinlichkeit der Hypothese schliessen und induktiv vorgehen. Das ist jedoch nicht rational und daher nicht wissenschaftlich.

Voraussetzung Poppers Methode:

  • Poppers Methode funktioniert nur, wenn die Hypothesen beobachtbare Konsequenzen K haben.
  • Poppers Idee: Es ist Charakteristikum der Wissenschaft, d.h. Teil ihrer Definition, dass sie Hypothesen aufstellt, die beobachtbare Konsequenzen haben.
  • Slogan: Wissenschaftliche Hypothesen müssen an der Erfahrung scheitern können.
  • Für die Wissenschaftler/-innen heisst das: Sie müssen mit ihren Hypothesen etwas wagen, ein Risiko eingehen, nämlich das Risiko, dass die Hypothesen falsifiziert werden.
Fenster schliessen

Modell: Hypothetisch-deduktives Modell → Falsifikationismus

  • Bewährung

Eine Hypothese, die überprüft wurde und dabei nicht falsifiziert wurde, nennt Popper bewährt. Bewährung („corroboration“) heisst für Popper nicht, dass bestätigt und dadurch glaubwürdiger wurde!

Fenster schliessen

Modell: Hypothetisch-deduktives Modell → Falsifikationismus

  • Falsifizierbarkeit von Hypothesen

Falsifizierbarkeit: Popper

  • Eine Hypothese ist nur dann wissenschaftlich, wenn sie (empirisch) falsifizierbar ist
  • Eine Hypothese ist genau dann (empirisch) falsifizierbar, wen es Beobachtungssätze gibt, mit denen sie nicht vereinbar ist. (Popper spricht von einer nicht-leeren Falsifikationsklasse).
Fenster schliessen

Modell: Hypothetisch-deduktives Modell → Falsifikationismus

  • Ziel und Vorgehen der Wissenschaft nach Popper
Lizenzierung: Keine Angabe

Popper insgesamt (Weg und Ziel):

 

Fenster schliessen

Modell: Hypothetisch-deduktives Modell → Falsifikationismus

  • Konsequenz

Konsequenz: Die Wissenschaft liefert uns kein (empirisches) Wissen mehr, sondern nur:

  • Negativ: Vermeidung von Irrtum
  • Positiv: Hypothesen, die noch nicht falsifiziert wurden («Hypothesenwissen»)