Lernkarten

Karten 31 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 23.12.2019 / 23.12.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 31 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Das mathbuch vernetzt zentrale Themen über mehrere Schuljahre und Themen. Was sind Vor- und Nachteile einer solchen Konzeption? 

Vorteile: Die Themen werden immer wieder aufgegriffen und bleiben somit immer etwas präsent in den Köpfen der SuS und ist somit nachhaltiger. 
 
 
Nachteile: Jedes Mal, wenn ein Thema wieder aufgegriffen wurde (welches bereits behandelt wurde), muss erneut eine kleine Einführung gemacht werden, da es ganz bestimmt einige SuS bereits vergessen haben. Dies ist sehr zeitintensiv.

Fenster schliessen

Das mathbuch wurde als Lehrmittel für alle Leistungsniveaus konzipiert. Worin sieht man das? Was sind die Konsequenzen für Ihren Unterricht?

Lizenzierung: Keine Angabe

Die Lernumgebungen sind grob in «Wiederholung» (im mathbuch 1 LU1-9), «Grundlegung» (im mathbuch 1 LU10-22) und «Vertiefung» (im mathbuch 1 LU23-32) aufgeteilt. So kann also für jeden Schüler/ jede Schülerin je nach Leistungsniveau immer eine Lernumgebung zur Verfügung gestellt werden.

Ich kann für jeden Schüler/ jede Schülerin sofort Aufgaben bereitstellen und somit sehr gut differenzieren. Für SuS die unterfordert sind, gibt es viele Möglichkeiten zur Vertiefung. Ausserdem gibt es noch das mathbuch 3+, das noch weiter geht und die Grundanforderungen übersteigt.

 

 

 

Fenster schliessen

Was bedeutet eine Planung über mehrere Lektionen für die Phasen der Erkenntnissicherung?

Ich frage mich wann es Sinn macht Erkenntnisse zu sichern. Ich muss als Lehrperson einen fachlichen und organisatorischen Rahmen festlegen, in dem Lernende eigene Erkenntnisse festhalten.  Ich kann die Ergebnisse stetig sichern lassen. Sobald die SuS etwas verstanden haben, sollen sie es sich notieren oder ich mache am Ende eines Lektionenblockes einen Theoriebeitrag, wodurch dann die Gefahr besteht, dass einige SuS Theoriebeiträge einfach abschreiben, ohne etwas zu verstehen. Ich könnte im Verlaufe dieses Lektionenblockes die Theoriehefter einmal einsammeln und dort wo ich sehe, dass noch Unsicherheiten bestehen, bzw. das Thema noch nicht verstanden wurde, weitere Übungseinheiten bereitstellen. Ich könnte gewisse Puffer in die Planung einplanen, um solche Unsicherheit noch beheben zu können.  Schlussendlich würde ich also nicht unbedingt eine Lektion am Ende bereitstellen, um Ergebnisse sichern zu lassen, sondern in jeder Lektion kleine Puffer einfügen, wo die SuS selber Zeit haben, sich das Gelernte zu notieren.

Fenster schliessen

Mögliche Beurteilungsfehler?

  • Mädchen erhalten bessere Noten als Jungen
  • Kinder mit sozioökonomisch privilegierter Herkunft werden besser beurteilt
  • implizite Persönlichkeitstheorie 
  • Tendenz zur Beharrlichkeit: Gefällte Urteile werden selten revidiert 
  • Reihungseffekt: IN einer Serie von schlechten Prüfungen werdene die Arbeiten zunehmend besser beurteilt 
  • Tendenz zur Mitte: Extremwerte werden vermieden. Noten bewegen sich zwischen 3 und 5
  • Die Beurteilung hängt von der Klassenzusammensetzung ab
Fenster schliessen

Welche Beurteilungsgegenstände sind in einer summativen Beurteilung möglich?

Produkt

Lernkontrolle

Lernprozess

Fenster schliessen

Wie stellen Sie sicher, dass die Beurteilung lernfördernd ist?

Mit guten Feedbacks kann die Beurteilung lernfördernd gestalten werden.  Beurteilungen werden zu verschiedenen Zwecken eingesetzt. Es ist lernförderlich, wenn die Funktion einer Beurteilungssituation klar kommuniziert ist. Dabei sollen vor allem Lernziele und zu erreichende Kompetenzen klar kommuniziert werden. Soll die Kompetenz- und damit die Leistungsentwicklung optimal gefördert werden, ist die förderorientierte formative Beurteilung von besonderer Bedeutung.

Fenster schliessen

Wie planen Sie Verbesserungen ein?

Fehler sollten immer als Anlass für konstruktive Verbesserungen genommen werden. Dabei ist zu beachten, dass es keine schlechten Fehler gibt. Fehler sind erst dann schlecht, wenn man nicht darauf reagiert.

Nach einer formativen Beurteilung sollten Verbesserungen eingeplant werden. Die SuS wissen nach einer formativen Beurteilung, wo im Lernprozess sie stecken und bei welchen Kompetenzen sie noch Mühe haben. Eine Verbesserung ist deshalb wichtig!