Premium Partner

Pharmakologie MGL 161 Stunden

MGL 161

MGL 161


Set of flashcards Details

Flashcards 15
Language Deutsch
Category Biology
Level Other
Created / Updated 29.11.2019 / 17.01.2023
Licencing Not defined
Weblink
https://card2brain.ch/box/20191129_pharmakologie_mgl_161
Embed
<iframe src="https://card2brain.ch/box/20191129_pharmakologie_mgl_161/embed" width="780" height="150" scrolling="no" frameborder="0"></iframe>

Er kann sich bei Vergiftungen richtig verhalten.

Anrufen auf das Schweizerische Toxikologische Informationszentrum (Telefonnummer 145)

Die erfahrenenen Operateuren beim Toxi leiten den Anrufer mit den richtigen Fragen durch das Gespräch. Also keine Angst.

Möglicherweise Seitenlagerung bei bewusstlosen Personen und Beatmung.

 

Er kann die Wirkungsweise aus folgenden Medikamenten aus folgenden Bereichen grob beschreiben:

  • Nervensystem: Schmerzmittel (Analgetika), Nebenwirkungen der NSRA, Salicylsäure

Analgetika hemmen die Schmerzempfindung.

Bei den Schmerzmittel wird zwischen opioid-Analgetika (z.B. Morphin) und nicht-opioid-Analgetika (z.B. Aspirin Wirkstoff Acetylsalicylsäure) unterschieden.

Die nicht-opiode-Analgetika können nicht abhängig machen. Haben keinen Einfluss auf das Gehirn.

Die Opioidanalgetika können haben hingegen ein hohes Suchtpotential.

NSRA: Nicht steroidals Antirheumtikum, Mittel gegen reheumatische Schmerzen, die chemisch nicht auf Cortison aufgebaut sind. 

Praktisch alle nicht-opioid-Analgetika als Nebenwirkung eine Magenschleimhautschädigung aufweisen, hat man für Rheumapatienten als Alternative die magenschonende COX-2 Hemmer entwickelt.

Er kann die Wirkungsweise aus folgenden Medikamenten aus folgenden Bereichen grob beschreiben:

  • Nebennierenrinde (Glukokortikoide: Cortisol): Wirkung, Indikation, Nebenwirkungen,
  • Sexualhormone (Östrogene; Gestagene, Progesterol): Indikation

Alle verabreichten Wirkstoffe sind Hormone. In den meisten Fällen sind diese synthetisch hergestellt.

Jede Einwirkung auf das Hormonsystem ist ein tiefgreifender Eingriff in den Körper und es ist fast unmöglich die richtige Dosierung zu finden.

Cortisol:

  • entzündungshemmend
  • Ind: Nebenniereninsuffizienz, rheumatische Erkrankungen, allergische Reaktionen, autoimmune Erkrankungen, nicht infektiöse Hauterkrankungen, Lungenerkrankungen, M. Crohn
  • Nebenwirkungen: latente Infekte, Magen-Darm-Geschwüre, verzögerte Wundheilung, Atrophie von Muskulatur, Haut und Fettgewebe, Osteoporose, Cushing-Syndrom, lokal auf Haut angewendet: Hautverdünnung

Sexualhormone:

  • Kontrazeptiva (Pille)
  • Ind: Empfängnisverhütung, klimakterische Beschwerden, Uterushypoplasie, Dysmennorrhoe

Er kann die Wirkungsweise aus folgenden Medikamenten aus folgenden Bereichen grob beschreiben:

  • Antihypertensiva: aufzählen der Medikamentengruppe, Wirkung der Betablocker

  • Herzglykoside
  • Diuretika
  • ACE-Hemmer
  • Nitrate
  • Calciumantagonisten
  • Angiotensin-II-Blocker
  • ß1-Sympatholytika (ß-Blocker)
    • Wirkung: Hemmung der Sympathikusaktivität
      • Hemmung Herzaktivität, Senkung Blutdruck, Kontraktionskraft leicht gesenkt, verminderter Sauerstoffbedarf