Lernkarten

Karten 57 Karten
Lernende 6 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Berufslehre
Erstellt / Aktualisiert 23.06.2019 / 21.03.2021
Lizenzierung Keine Angabe     (NWB Gesetze)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 57 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Welche Führungsstile gibt es?

Koopperativer/Demokratischer Führungsstil
Situativer Führungsstil
Laissez faire Führunstil
Autoritärer Führungstil

Fenster schliessen

Feedbackregeln

Regeln für das Geben von Feedback

 

Feedback soll beschreibend, konkret und konstruktiv erfolgen.

"Ich habe gesehen, dass ...!"

In "Ich" Form formulieren, nicht als "Man-Sätze".

Keine Bewertung bei Kritischen Punkten vornehmen

Kritik: Nicht die Person, sondern ihr Verhalten kritisieren.

Feedback möglichst unmittelbar erfolgen lassen.

Fenster schliessen

Welche Lernziele gibt es?

 

  1. Richtlernziel
  2. Groblernziel
  3. Feinlernziel
Fenster schliessen

Definiere Richtlernziel?

Ausbildungsberufsbild

  • Themenbereich
  • geben eine Richtung vor. Sie sind allgemeiner gehalten
  • Legt allgemeine Bildungsziele fest
  • Beispiel: Die Auszubildende, der Auszubildende soll ein guter Fachmann werden

 

Fenster schliessen

Definiere Groblernziel?

Ausbildungsrahmenplan

  • Thema
  • konkretisieren des Richtlernziel
  • Lässt Spielraum zu: Die Auszubildende, der Auszubildende soll gut in Mathe sein
  • Beinhaltet hauptsächlich einer der zu vermittelnden Kenntnisse, Verhaltensweisen und Fertigkeiten
  • Endverhalten ist noch nicht genau beschrieben

 

Fenster schliessen

Definiere Feinlernziel?

 

Aus der Sachlichen und Zeitlichen Gliederung abgeleitet

werden vom Groblernziel abgeleitet. Sie benennen einen ganz konkreten Lerninhalt

  • Eindeutig - Lässt keine andere Deutung zu
  • Beschreibt genau die drei Lernbereiche - Kenntnisse (Kognitiv), Fähigkeiten (affektiv) und Fertigkeiten (pychomotorisch)
  • Endverhalten ist genau absehbar - Was?
  • Bedingungen angegeben - Womit?
  • Bewertungsmaßstab ist enthalten - Wie gut? (z.B. Zeit, Genauigkeit etc. pp)
  • Endverhalten ist genau beschrieben und messbar

 

Fenster schliessen

Erkläre Taxonomie im kognitiven Lernbereich?

Hierachische Ordnung von Lernzielen im Bereich Kenntnisse

  1. Erinnern von Wissen
  2. Verstehen
  3. Bearbeitung von Problemen (Analyse, Synthese, Bewertung)
Fenster schliessen

Vorteile der Lernzielbestimmung?

  • Der Ausbilder ist in der Lage, den Erfolg seiner Ausbildung laufend zu kontrollieren
  • Die Lernmotivation ist höher, der Lernprozess dadurch intensiver, da der Lernende weiß, was er lernen soll
  • Die Objektivität bei der Beurteilung der Leistung ist größer
  • Prüfungsängste werden reduziert, da der Lernende weiß, wa er können muß
Fenster schliessen

Welche Methoden stehen in der Ausbildung zur Verfügung?

  1. Lehrgespräch
  2. Vortrag/Kurzvortrag
  3. Rollenspiel
  4. Brainstorming
  5. Planspiel
  6. Computer Based Training (CBT)
  7. Einzelarbeit
  8. Gruppenarbeit
  9. Demonstration
  10. Projekt
  11. Fallmethode
  12. Diskussion
  13. Debatte
  14. Methode der Vollständigen Handlung
Fenster schliessen

Erkläre die Pädagogischen Prinzipien?

 

  1. Prinzip der Fasslichkeit (vom Leichten zum Schweren, vom Nahen zum Fernen etc.pp)
  2. Prinzip der Zielklarheit Lernziele zu Beginn des Lernprozesses klar und eindeutig definieren)
  3. Prinzip der Praxisnähe (Anwendungsbeispiele aus Praxis)
  4. Prinzip der altergemässen Entwicklungsanpassung
  5. Prinzip der Anschaulichkeit (Ausbilder sollte klare Bilder im Kopf der Auszubildenden erzeugen)
  6. Prinzip des selbständigen Handelns (Förderung, da es später im Beruf vorausgesetzt wird)
  7. Prinzip der Erfolgssicherung (Lernzielkontrollen, Wiederholungs- und Vertiefungszeiträume einplanen)
Fenster schliessen

Welche Lerntechniken kennst Du?

  1. Mitschrift
  2. Lernkartei
  3. Mind Map
Fenster schliessen

Benenne die verschiedenen Lerntypen?

  1. Der Auditive Lerntyp
  2. 2. Der virsuelle Lerntyp
  3. Der Kommunikative Lerntyp
  4. Der motorische Lerntyp
Fenster schliessen

Welche Medien stehen einem Ausbilder für eine Fachgerechte Ausbildung der Auszubildenden in der Regel zur Verfügung?

  1. Textliche Medien
  2. Visuelle Medien - Tipp: 7 + 2 Stichworte pro Seite, Blickkontakt beim Sprechen, Nur 2 Farben
  3. Tafel/Whiteboard
  4. Flipschart
  5. Overheadprojektor (Beamer, Präsentationssoftware [1 Folie = 1 Minute], Bücher, Grafiken, Pinnwand, Dias)
  6. Auditive Medien (MP3, MP4, Radio etc.pp)
  7. Audiovisuelle Medien (Filme, Video)
Fenster schliessen

Benenne die Lernbereiche?

  1. Kognitiver LB                   ( Lern-Bereich )
  2. Affektiver LB                     ( Lern-Bereich )
  3. Psychomotorischer LB ( Lern-Bereich )
Fenster schliessen

Erkläre den Kognitiven LB

Aneignung geistiger Inhalte:

  • Wissen
  • Verstehen
  • Anwenden
  • Analysieren
  • Synthetisieren (Zusammenführen)
  • Beurteilen und Bewerten
  • Sprachen, Geschichten, Erdkunde, Rechnern, Begriffe aus der Dispoliste
Fenster schliessen

Erkläre den Affektiven LB

Hier geht es um das Nachahmen eines Handlungsablaufes. Das bedeutet Handlungen aufgrund von Instruktionen und angepasst an die augenblickliche Situation nachzumachen. Dabei werden die Handlungen selbst strukturiert und durch die Zunahme an Koordination Schritt für Schritt zur Routine. Am Ende läuft alles nur noch automatisch ab. Beispiele aus dem Ausbildungsalltag sind:

  • Der Azubi lernt, mit der Handblechschere eine kreisförmige Scheibe zu schneiden.
  • Ihr Azubi lernt, auf einer Tastatur im Zehnfingersystem blind zu schreiben.

Entwicklung von Einstellungen, Verhalten, Werten und Normen (Beschreibt das Verhalten):

  • Werten
  • Reagieren
  • Werteordnung aufbauen
  • Bildung der Persönlichkeit
  • Verhalten bei einer Reklamation, Verhalten innerhalb der Gruppe
Fenster schliessen

Erkläre den Psychomotorischen LB

 

Beherrschung von Bewegungsabläufen und Köperlichen Fertigkeiten:

  • Imitieren
  • Manipulieren
  • Präzisieren
  • Handlungen gliedern
  • Beherschen
  • Bedienen einer Klasse, Klavierspielen, Auto fahren
Fenster schliessen

Benenne die wesentlichen Eckpunkte einer Ausbildungssituation

( Lehr-Lern-Situation )

  1. Ausbildungsberuf
  2. Themenbereich (Richtlernziel)
  3. Thema (Groblernziel)
  4. Feinlernziel
  5. Vorkenntnisse der/des Auszubildenden
  6. Adressatenanalyse
  7. Dauer
  8. Ausbildungsort
Fenster schliessen

Was ist ein Ausbildungsrahmenplan?

Quelle Wikipedia:

Der Ausbildungsrahmenplan ist in Deutschland generell Bestandteil einer Ausbildungsordnung, mit der nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) ein anerkannter Ausbildungsberuf rechtsverbindlich eingeführt wird.

§ 5 dieses Gesetzes definiert u. a. das Ausbildungsberufsbild als „die beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten, die mindestens Gegenstand der Berufsausbildung sind“, und den Ausbildungsrahmenplan als „eine Anleitung zur sachlichen und zeitlichen Gliederung der Vermittlung der beruflichen Fertigkeiten, Kenntnisse und Fähigkeiten“.

Der Ausbildungsrahmenplan bildet die Grundlage für die für jeden Ausbildungsvertrag vorgeschriebene individuelle „sachliche und zeitliche Gliederung“ der zu vermittelnden Fertigkeiten und Kenntnisse für das Ziel der Berufsausbildung.

Fenster schliessen

Wann sollte der 4-Stufen Ablaufplan verwendet werden?

Immer dann, wenn Bewegungsabläufe erklärt werden müssen. In allen anderen Fällen reicht der normale Ablaufplan.

Fenster schliessen

Benenne die Schlüsselqualifikationen

  1. Fachkompetenz
  2. Sozialkompetenz
  3. Methodenkompetenz
  4. Individualkompetenz
Fenster schliessen

Benenne die Sozialformen

  1. Einzelarbeit
  2. Partnerarbeit
  3. Triade
  4. Doppelte Partnerarbeit
  5. Gruppenarbeit
Fenster schliessen

Was ist eine Leittextmethode?

Dem Auszubildenden wird ein Thema vorgegeben. Der Auszubildende erarbeitet selbständig das vorgegebene Thema

Fenster schliessen

Wie lauten die 4 Handlungsfelder der AEVO?

  1. Ausbildungsvorausetzungen prüfen
  2. Bei der Einstellung mitwirken, vorbereiten etc.pp
  3. Durchführung
  4. Kontrolle
Fenster schliessen

Was versteht man unter Sozialkompetenz?

  • Teamfähigkeit
  • soziale Verantwortung
  • Hilfsbereitschaft
  • Fairness und Kooperationsbereitschaft
  • Umweltbewusstsein
  • Selbständigkeit
  • Kommunikationsfähigkeit
  • Delegationsfähigkeit
Fenster schliessen

Was versteht man unter Methodenkompetenz?

  • Planungsfähigkeit
  • Transferfähigkeit
  • Problemlösendes Denken
  • Entscheidungsfähigkeit
  • Informationsbeschaffungsfähigkeit
Fenster schliessen

Was versteht man unter Fachkompetenz?

  • fachliche Fertigkeiten
  • fachliche Kenntnisse
  • fachliches Engagement
Fenster schliessen

Was versteht man unter Individual/Persönlichkeitskompetenz

  • eigene Normen und Werte
  • Kritikfähigkeit
  • Kreativität
  • Aufgeschlossenheit
  • Lernbereitschaft
  • Belastbarkeit
  • Motivation
  • Verantwortlichkeit
  • Initiative
Fenster schliessen

Um wieviel Monate können Auszubildende mit einem Abitur ihre Ausbildungszeit verkürzen?

Um ein Jahr!

Fenster schliessen

Um wieviel Monate können Auszubildende mit einem MSA Abschluß ihre Ausbildungszeit verkürzen?

Um ein halbes Jahr!