Lernkarten

Karten 101 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Andere
Erstellt / Aktualisiert 01.02.2018 / 18.03.2018
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
101 Exakte Antworten 0 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was sind die Ziele der Palliativmedizin?

Linderung des Leidens, Das restliche Leben möglichst lebenswert und ertragbar zu gestalten, Durch stetige Evaluation des Patienten versuchen, dessen Bedürfnisse zu erfüllen, Einbezug der sozialen, psychologischen und geistigen Aspekte der täglichen Pflege
Fenster schliessen

Was sind die fünf Phasen des Sterben?

1. Das Ablehnen und sich zurückziehen (nicht ich!), 2. Der Zorn und Wut (warum ich?), 3. Die Verhandlung und die Suche nach einer Frist (gut, ich werde sterben, aber nicht bevor..), 4. Die Depression (keine Hoffung), 5. Die Annahme
Fenster schliessen

Welche Sterbehilfen gibt es?

Passive Sterbehilfe: Verzicht oder Abbruch von lebenserhaltenden Massnahmen, Indirekte aktive Sterbehilfe: Beschleunigung des Todes, Direkte aktive Sterbehilfe: rasches Erlösen
Fenster schliessen

Wer war Elisabeth Kübler-Ross?

Sie war eine in der Schweiz geborene Psychiaterin. Sie hat in einem Buch die verschriebenen Phasen beschrieben, die jeder durch eine unheilbare Krankheit getroffene Person durchquert.
Fenster schliessen

Was bedeutet der Ausdruck Palliative Care?

Palliative = ummantelt, Care = pflegen, sorgen, betreuen
Fenster schliessen

Wie sind die Vorgehen bei der Fortpflungzung geregelt?

FMedG = Fortpflanzungsmedizingesetzt
Fenster schliessen

Erkläre die Fortpflanzungsmethoden:

Technische Methoden: In-vitro-Fertilisation (Befruchtung im Glas)Medizinische Eingriffe: Intrauterine Insemination (Samen wird in die Gebärmutter eingebracht
Fenster schliessen

Welche Vorgehen sind in der Schweiz erlaubt bei der medizinisch unterstützen Fortpflanzung?

+ Spenden von Samenzelle, die bei Ehepaaren vewendet werden + Verwendung von Samen eines anonymen Spenders + Anwendung d. assistierten Reproduktonsmedizin