Lernkarten

Karten 62 Karten
Lernende 42 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 04.01.2018 / 12.01.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 0 Text Antworten 62 Multiple Choice Antworten

1/62

Fenster schliessen

B: Muss eine Spalte mit einem Alias (Rename) immer mit dem Alias angesprichen werden (innerhalb der Query)?

Nein

Ja

Fenster schliessen

A: Wie lange existiert ein Alias?

Solange bis man ihn unbenennt

Solange wie die Datenbankverbindung-Session

Innerhalb der Query

Solange bis man ihn löscht

Fenster schliessen

A: Was ist der Unterschied zwischen UNION un UNION ALL?

UNION ALL eliminiert Duplikate

Keiner, UNION ist nur die Abkürzung für UNION ALL

UNION eliminiert Duplikate

UNION ALL vergleicht mit allen Tabellen in der Datenbank

Fenster schliessen

A: Welche dieser Querys ist korrekt (bei nur einem SELECT)?

SELECT ... FROM ... INNER JOIN ... ON ... WHERE...;

SELECT ... FROM ... ORDER BY ... LEFT OUTER JOIN ...;

SELECT ... FROM ... HAVING ... GROUP BY ...;

SELECT ... FROM ... FROM ...;

Fenster schliessen

A: Wie kann man die Daten einer View ohne Primärschlüssel und mit zwei Tabellen ändern?

Mit Stored Procedure oder Trigger

Kommt drauf an

Mit Insert

Mit Update

Fenster schliessen

A: Für was steht ACID?

Atomicity, Consistent, Inevitable, Datatransfer

Automatic, Calculated, Injection, Datatransfer

Automated, Consistent, Isolation, Datatransfer

Atomicity, Consistency, Isolation, Durability

Fenster schliessen

A: Welches Wort im ACID steht für "ganz oder gar nicht"?

Isolation

Consistency

Durability

Atomicity

Fenster schliessen

A: Wie nennt man das Zurücksetzen einer Transaktion?

Abort

Back

Rollback

Return

Fenster schliessen

A: Was ist der Unterschied zwischen Rollback und Commit?

Der Rollback überprüft zuerst die Integrität der Daten

Der Commit wird bei allen SQL-Befehlen automatisch ausgeführt

Beide Aussagen sind richtig

Beide Aussagen sind falsch

Fenster schliessen

A: Welche ist keine Operation im 2PL-Protokoll?

edit_lock

read_lock

unlock

write_lock

Fenster schliessen

A: Wo kann das Isolationslevel nicht gesetzt werden?

in postgreSQL.conf

In den Einstellungen des DBMS

Am Anfang einer Session

Am Anfang einer Transaktion

Fenster schliessen

A: Bei welchem Isolationslevel werden die Lesezugriffe sequentialisiert?

READ UNCOMMITTED

READ COMMITTED

SERIALIZABLE

REPEATABLE READ

Fenster schliessen

A: Was ist das Standard isolationlevel für PostgreSQL?

SERIALIZABLE

REPEATABLE READ

READ UNCOMMITTED

READ COMMITTED

Fenster schliessen

A: Bei welchem Isolationslevel sind weder Dirty Read noch Fuzzy Read oder Phantom Read Fehler möglich?

READ UNCOMMITTED

REPEATABLE READ

SERIALIZABLE

READ COMMITTED

Fenster schliessen

A: Was sind wesentliche Eigenschaften eines RDBMS?

Verwaltet Datenmengen, die grösser als das Memory sind

Erlauft Abfragen, die zum Zeitpunkt des Systementwurfs nicht bekannt sind

Vereinfacht das Software-Testing

Erlaubt die Verwaltung und Abfrage von unstrukturierten Dokumenten

Fenster schliessen

Wozu dient der Primärschlüssel?

Der Primärschlüssel setzt sich aus einem einzigen Attribut zusammen um einen Da tensatz eindeutig identifizieren zu können.

Der Primärschlüssel kennzeichnet einen Datensatz als eindeutig und kann aus einen oder mehreren Attributen bestehen.

Der Primärschlüssel dient zur eindeutigen Identifizierung eines Datensatzes und wird beim Erstellen einer Tabelle vom DBMS automatisch angelegt.

Der Primärschlüssel kennzeichnet zu löschende Datensätze in einer Tabelle.

Fenster schliessen

A: Was ist der Unterschied zwischen einem konzeptionellen Datenmodell und einem physischen
oder logischen Schema?
 

Ein konzeptionelles Datenmodell stellt den relevanten Ausschnitt der zu behandelnden Realität dar.

Durch ein Schema werden die Strukturen der Anwendungswelt beschrieben.

Ein logisches Schema beschreibt den Datenbestand anwendungsneutral und speicherunabhängig.

Ein konzeptionelles Datenmodell bestimmt nur indirekt die Datenbank Speicherstrukturen.

Fenster schliessen

A: Wozu dient ein Primärschlüssel?

Der Primärschlüssel setzt sich aus einem einzigen Attribut zusammen um einen Da tensatz eindeutig identifizieren zu können.

Der Primärschlüssel identifizert einen Datensatz eindeutig und kann aus einen oder mehreren Attributen bestehen.

Der Primärschlüssel dient zur eindeutigen Identifizierung eines Datensatzes und wird beim Erstellen einer Tabelle vom DBMS automatisch angelegt.

Der Primärschlüssel kennzeichnet zu löschende Datensätze in einer Tabelle.

Fenster schliessen

A: Was ist ein LEFT OUTER JOIN in SQL?

Left Outer Join ist ein Equi-Join über alle Attribute, die in beiden Relationen die gleiche Bezeichnung haben unter Ausblendung der duplizierten Spalten.

Ein Left Outer Join ist ein Spezialfall des Theta-Joins.

Ein Left Outer Join ist wie ein Full Outer Join ohne Inner Join

Left Outer Join liefert alle Tupel der linken Tabelle mit den Attributen der rechten Tabel le, falls die Verknüpfungsbedingung passt.

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 10.01.2018  | 100%
    Müsste die Antwort nicht heissen "Ein Equi-Join über alle Attribute, die in beiden Relationen die gleiche Bezeichnung haben, **ohne** die duplizierten Spalten."?
1

A: Was ist ein NATURAL JOIN in SQL?

Ein Equi-Join über alle Attribute, die in beiden Relationen die gleiche Bezeichnung haben mit den duplizierten Spalten.

Ein natürlich-sprachlicher Join.

Ein Equi-Join über das letzte Attribut, das in beiden Relationen die gleiche Bezeich nung hat.

Ein Join, optimiert ist, wie alle anderen Joins

Fenster schliessen

A: Was ist das Ziel der Normalisierung gemäss moderner Auffassung?

Reduzieren der Anzahl JOINs.

Finden von Konsistenzbedingungen über Schlüssel-Abhängigkeiten

Minimieren der Anzahl Attribute pro Relation

Überprüfen des Datenmodells auf Redundanzfreiheit

Fenster schliessen

A: In der 2. und 3. Normalform geht es im Wesentlichen um...

Funktionale Abhängigkeit von Schlüsselattributen

Attribute mit atomaren Werten

Teilschlüssel

Nichtschlüsselattribute

Fenster schliessen
3

3 Kommentare

  • 11.01.2018
    Aber wenn sie in der 3. Normalform ist, ist sie immer in der 2. @J. Gygax. Wäre nicht auch noch die Aussage "…wenn der Primärschlüssel nur aus einem einzigen Attribut besteht (also nicht zu sammengesetzt ist)." korrekt?
  • 11.01.2018
    Eine Tabelle in der 2. Normalform muss nicht zwingend in der 3. Normalform sein. Das ist zwar häufig der Fall, aber nicht immer.
  • 10.01.2018  | 0%
    its ain't right m8. correct would be just the third checkbox
3

A: Eine Tabelle ist in 2. Normalform, wenn sie in erster Normalform ist und...

… wenn jedes Nichtschlüsselattribut von jedem Schlüsselkandidaten voll funktional abhängig ist.

… wenn sie einen zusammengesetzten Schlüssel hat und mind. ein Nichtschlüsselatt ribut von nur einem Teil des Schlüssels funktional abhängig ist.

…wenn der Primärschlüssel nur aus einem einzigen Attribut besteht (also nicht zu sammengesetzt ist).

…wenn sie in 3 Normalform ist.

Fenster schliessen
3

3 Kommentare

  • 17.01.2018
    Was ist mit mehrstufigen Indexen? Sie tauchen auf der Folie auf, es wird jedoch nicht erwähnt, ob PostgreSQL diese unterstützt.
  • 11.01.2018  | 100%
    Die Aussage, dass der Index in jeder Query verwendet wird, ist falsch. https://robots.thoughtbot.com/why-postgres-wont-always-use-an-index
  • 11.01.2018  | 100%
    https://www.postgresql.org/docs/8.0/static/indexes-partial.html Für PostgreSQL gibt es partielle Indexe
3

A: Welche Aussagen sind korrekt (PostgreSQL)?

Ein Index in einer Query auch immer verwendet

Es gibt zusammengesetzte Indexe

Es gibt partielle Indexe

Es gibt funktionale Indexe

Es gibt mehrstufige Indexe

Fenster schliessen
4

4 Kommentare

  • 15.01.2018  | 100%
    M. E. müssten alle fünf Antworten richtig sein.
  • 14.01.2018
    Und was ist mit sekundären Indexen? Bei anderen Index Fragen war die Antwort immer das es keine sekundären Indexe gibt.
  • 14.01.2018  | 100%
    Es gibt zusammengesetzte Indizes.
  • 14.01.2018
    Bei der anderen Index-Frage gibt es (im Postgres) zusammengesetzte Indexe. Was ist nun korrekt?
4

A: Welche Aussagen sind korrekt (PostgreSQL)?

Es gibt funktionale Indexe

Es gibt sekundäre Indexe

Es gibt clustered/sortierte Indexe

Es gibt mehrdimensionale Indexe

Es gibt zusammengesetzte Indexe

Fenster schliessen
2

2 Kommentare

  • 10.01.2018
    https://docs.oracle.com/javase/7/docs/api/java/sql/ResultSetMetaData.html

    Ich denke nicht Lars ;) (PS: importent != important)
  • 10.01.2018
    ResultSetMethaData the h is importent
2

A: Welche Aussagen über das Interface, bzw. die Tabelle ResultSetMetaData sind wahr?

Informationen über eine Tabelle

Information über das ResultSet

Information über unterstützte Datentypen

Information über aktuelle Transaktions-Isolation-Level

Fenster schliessen
1

1 Kommentare

  • 11.01.2018
    Kommentar gelöscht
1

A: Sie arbeiten mit PostgreSQL, das Multi-Version Concurrency Control (MVCC) unterstützt. Kreuzen Sie an, ob die folgenden Aussagen in diesem Zusammenhang wahr sind

Leser können Leser blockieren

Schreiber können Leser blockieren

Schreiber können Schreiber blockieren

Leser können Schreiber blockieren

Deadlock sind in allen Isolation Levels möglich

Fenster schliessen

A: Sie arbeiten mit einem DBMS, das dem SQL 92-Standard entspricht und die 4 Isolation Levels
unterstützt. Welche Antworten stimmen?
 

Lost Updates sind auf allen Isolation Levels ausgeschlossen.

Cascading Rollbacks sind in allen Isolation Levels möglich.

Eine Transaktion im Isolation Level „Read Uncommitted“ kann die Atomarität der Transaktion verletzen.

Wenn eine Transaktion im Isolation Level “Read Committed” läuft, sind „dirty reads“ möglich.

Wenn eine Transaktion im Isolation Level “Repeatable Read” läuft, dann sind Phantom Rows ausgeschlossen.

Fenster schliessen

A: Was ist der Unterschied zwischen einem konzeptionellen Datenmodell und einem physischen
oder logischen Schema?

Ein konzeptionelles Datenmodell stellt den relevanten Ausschnitt der zu behandelnden Realität dar.

Durch ein Schema werden die Strukturen der Anwendungswelt beschrieben.

Ein logisches Schema beschreibt den Datenbestand anwendungsneutral und speicherunabhängig.

Ein konzeptionelles Datenmodell bestimmt nur indirekt die Datenbank Speicherstrukturen.

Fenster schliessen

A: Welche Aussagen tragen zur Optimierung oder zum Tuning bei?
 

Ist das Datenbank-Schema nach den „Regeln der Kunst“ erstellt?

Kann die Query noch vereinfacht, bzw. verbessert werden?

Ist die Query syntaktisch richtig?

Ist Tabellen-Statistik nachgeführt?