Lernkarten

Karten 24 Karten
Lernende 4 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Berufslehre
Erstellt / Aktualisiert 16.12.2017 / 01.02.2018
Weblink
Einbinden
1 Exakte Antworten 23 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Welche weitere Funktion hat das Insulin?

Ermöglicht den Stärkeaufbau (Glykogenbildung) in der Leber

Ermöglicht den Transport von Aminosäuren in die Muskelzelle für Muskelbildung

Fördert die Bildung von Fetten und hemmt den Fettabbau im Fettgewebe.

Fenster schliessen

Wie viel Insulin braucht der Körper?

Kommt auf Nahrungszufuhr an. Je mehr KH und Kcal wir essen, desto mehr Insulin produzieren unsere B-zellen.

Ca. 40 bis 50 Einheiten ca. 1/2 ml.

Fenster schliessen

Wirkung von Glukagon?

Glukagon ist der Gegenspieler vom Insulin. Es wird in der A Zelle produziert des Pankreas. Das Glukagon reagiert bei tiefem Blutzucker indem es das Reservekohlenhydrat glykogen aus der Leber mobilisiert.

Fenster schliessen

Wie läuft der Blutzuckerstoffwechsel bei Diabetes mellius?

Bei Diabetes mellius kann der Kohlenhydratanteil der Nahrung (Traubenzucker) im Blut nicht mehr von den Zellen aufgenommen werden. Kann wegen Insulinmangels sein oder weil die Zellen das ausgeschiedene Insulin nur teilweise akzeptieren= Insulinresistenz

Fenster schliessen

Folgen von Diabezes mellius?

Viel Wasserlösen

Durst

Müdigkeit

Gewichtsverlust

 

Fenster schliessen

Wie wird das Insulin aufgebaut?

51 Aminosäuren, die in zwei Ketten angeordnet sind.

 A-Kette 21 Aminosäuren

B-Kette 30 Aminosäuren

Fenster schliessen

Welche Insulinpräparate gibt es?

Koventionelle 

Intensivierte koventionelle

Insulinpumpentherapie

Fenster schliessen

Wie geht die konventionelle Insulintherapie?

Es wird ein bis zweimal täglich ein Mischinsulin gespritzt, das bedingt eine strikte einhaltung der Mahlzeiten. Für Menschen mit Diabetes, deren pankreas noch eine gewisse Menge Insulin produzieren