Lernkarten

Karten 52 Karten
Lernende 74 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Grundschule
Erstellt / Aktualisiert 12.11.2013 / 27.12.2020
Lizenzierung Kein Urheberrechtsschutz (CC0)
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 42 Text Antworten 10 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen
4

4 Kommentare

  • 31.12.2013
    passt (+)
  • 27.12.2013
    das Bild wurde ausgetauscht
  • 26.12.2013
    in der Graphik die stark gestreuten Stahlen blau und die schwach gestreuten Strahlen rot zeichnen - dann ist es inhaltlich richtig
  • 23.12.2013
    Benauer Klaus
4

Was versteht man unter der Streuung von Licht?

Lizenzierung: Namensnennung (CC BY) Benauer Klaus

Unter Streuung von Licht versteht man die Änderung der Ausbreitungsrichtung, wenn sich Licht an kleinen Partikeln vorbeibewegt.

z.B. Ärosole, Staub, Wassertropfen, ...

Fenster schliessen
4

4 Kommentare

  • 26.01.2014
    13_BlauStärkerGestreutWieRot (+) /
  • 23.01.2014
    Die Karte wurde nicht in der Beurteilungsübersicht bwertet
  • 26.12.2013
    passt (+)
  • 23.12.2013
    Benauer Klaus
4

Wird rotes oder blaues Licht stärker gestreut?

Lizenzierung: Namensnennung (CC BY) Benauer Klaus

blaues Licht wird stark gestreut

rotes Licht wird schwach gestreut

Fenster schliessen
6

6 Kommentare

  • 08.01.2014
    passt (+)
  • 07.01.2014
    P. Bilgeri
    verbessert
  • 06.01.2014
    Tippfehler bei "Erklähhhhhhhre"
    &
    "Bei Licht müssen sich dazu ..." die Wellen aus einem Energiepaket (= kohärente Wellen) überlagern
  • 06.01.2014
    P. Bilgeri
    verbessert
  • 05.01.2014
    Dreh den Satz um:"Interfernz .. längeren Zeitraum fixe Phasenbeziehung. Dh z.B. muss Licht aus einem Energiepakt... "
  • 05.01.2014
    P. Bilgeri
    Patrick Bilgeri
6

Welche Voraussetzung müssen Wellen erfüllen, damit sie interferieren können?

Lizenzierung: Namensnennung (CC BY) http://www.tf.uni-kiel.de/matwis/amat/mw1_ge/kap_2/basics/b2_1_6.html

Bei der Interferenz müssen Wellen über einen längeren Zeitraum in einer fixen Phasenbeziehung zueinander stehen (=kohärente Wellen)

Bei Licht müssen dazu die Wellen insbesondere aus dem gleichen Engergiepaket  stammen.

Fenster schliessen
4

4 Kommentare

  • 06.01.2014
    passt (+)
  • 06.01.2014
    J. Nicolussi
    Nicolussi Johannes
  • 06.01.2014
    1) Dh "k.tes Max" und nicht "k des"
    2) ich mag den dicken Malpunkt nicht -> verwende den schönen · (=Alt+250 auf 10erTastatur falls du es nicht mit dem Formeleditor machen willst)
  • 06.01.2014
    J. Nicolussi
    Nicolussi Johannes
4

Mit welcher Formel kann man die Verstärkung bei der Beugung an einem Gitter berechnen?

Lizenzierung: Namensnennung (CC BY) Nicolussi Johannes

Bem.: ... k.tes Maximums

Fenster schliessen
12

12 Kommentare

  • 05.01.2015
    passt (+)
  • 05.01.2015
    verbessert
  • 29.12.2014
    Kommentar gelöscht
  • 29.12.2014
    Hallo Bianca,
    kein einziger deiner verlängerten blauen Strahlen zeigt zu Stanislaus. Dh Stanislaus sieht andere blaue Strahlen - und einige davon solltest du einzeichnen. (2) Bildquellenlink fehlt (nur LEIFI Physik ist zu wenig)
  • 27.12.2014
    verbessert
  • 27.12.2014
    Hallo Bianca,
    (1) Die Frage muss zumindest ein deutscher Satz sein. (2) Bildquellenlink fehlt (3) Nur wenn man genau hinschaut, erkennt man dass das Bild inhaltlich richtig ist - verlängere 2-4 blaue Streustrahlen, so dass man das sofort erkennt.
  • 21.12.2014
    verbessert
  • 19.12.2014
    Hallo Bianca,
    OK - fang mal an
  • 18.12.2014
    ich möchte diese Karte verbessern
    Bianca Steurer
  • 26.01.2014
    deutsche Erklärung ab.
    ABU(-)
  • 26.01.2014
    Bild-Quellenlink fehlt // Die Beantwortung deiner Frage kann nicht mit "1) Blick in die Sonne vermeiden" beginnen // "2) Muss stark gestreut werden, damit das restliche Licht zu uns gelangt." ... ist nicht deutsch => gibt eine sauber inhaltlich korrekte
  • 22.01.2014
    R. Cimpoeru
    Cimpoeru Raul
12

Wie entsteht das Himmelsblau?

Lizenzierung: Namensnennung (CC BY) http://www.leifiphysik.de/themenbereiche/farben/ausblick

1) direktes Sonnenlicht ist nicht gestreut.

2) damit das restliche Licht zu uns kommen kann, muss es stark gestreut werden -> es ist blau

Fenster schliessen
11

11 Kommentare

  • 29.12.2014
    passt (+)
  • 28.12.2014
    verbessert
  • 27.12.2014
    Hallo Vanessa,
    zumindest eine falsche Antwort muss dabei sein.
  • 21.12.2014
    verbessert
  • 17.12.2014
    verbessert
  • 17.12.2014
    Hallo Vanessa,
    OK - fang mal an
  • 16.12.2014
    Verbesserung: Lenz Vanessa
  • 16.12.2014
    Verbesserung: Lenz Vanessa
  • 26.01.2014
    Bild fehlt
    ABU(o)
  • 22.01.2014
    Kommentar gelöscht
  • 22.01.2014
    R. Cimpoeru
    Cimpoeru Raul
11

Welche kleinen Partikel (=Ärosole) verursachen die Streuung von Licht?

Lizenzierung: Namensnennung (CC BY) http://www.fe-lexikon.info/lexikon-m.htm
Schmutz

Atome

Luftmoleküle

Wassertropfen

Farbe

Fenster schliessen
11

11 Kommentare

  • 27.12.2014
    passt (+)
  • 21.12.2014
    verbessert
  • 17.12.2014
    verbessert
  • 17.12.2014
    Hallo Vanessa,
    (1) vor umso gehört ein Beistrich, nach absorbiert kein Punkt (2) Satzstellung ändern: "Nur das stark gestreute blaue Licht kann wieder austreten ...."
  • 16.12.2014
    verbessert
  • 06.12.2014
    Hallo Vanessa,
    deine Antwort ist falsch - warte auf die nächste Physikstunde, da gibts die richtige Antwort.
  • 06.12.2014
    verbessert
  • 05.12.2014
    Hallo Vanessa,
    OK - fang mal an - vielleicht kannst du das ja gleich wesentlich besser formulieren
  • 05.12.2014
    Verbesserung: Antwortsatz
    Lenz Vanessa
  • 26.01.2014
    RF "gestäut"
    ABU(o)
  • 23.01.2014
    Benauer Klaus
11
Lizenzierung: Namensnennung (CC BY) https://www.etsy.com/de/listing/196660030/nautisch-dekor-wasser-fotografie-ozean?ref=market

Wieso erscheint das Wasser blau?

Lizenzierung: Namensnennung (CC BY) Lenz Vanessa

1.) Wird das Sonnenlicht an der Oberfläche des Wassers reflektiert so sehen wir weißes Licht.

2.) Je tiefer das Sonnenlicht in das Wasser eindringt, umso stärker wird es absorbiert d.h. oberflächennahes Wasser wird wärmer. In der Tiefe sieht man das Licht nicht mehr.

3.) Nur das stark gestreute blaue Licht kann wieder austreten. Das lässt das Wasser blau erscheinen.

Fenster schliessen
15

15 Kommentare

  • 05.01.2015
    passt (+)
  • 05.01.2015
    verbessert
  • 29.12.2014
    Kommentar gelöscht
  • 29.12.2014
    Hallo Bianca,
    bei der dritten Antwort will ich einen Satz (vgl 22.12) - dass es sich um einen deutschen Satz handeln muss, ist wohl klar - dachte ich zumindest.
  • 27.12.2014
    verbessert
  • 22.12.2014
    Hallo Bianca,
    (1) bei der dritten Antwort, weil ich einen Satz - und nicht eine angehängte Klammer - ob die Aussage dann richtig oder falsch ist, ist egal (2) Jetzt ist die 5te Antwort richtig - schreibe Lichtfarben anstatt Körperfarben, dann ist es falsc
  • 21.12.2014
    verbessert
    Bianca Steurer
  • 21.12.2014
    (3) 3. Antwort: ist nur für subtraktive nicht aber für additive Farmischung richtig => neu formulierern (4) Gelb wäre eine Grundfarbe der Körperfarben (diesen Begriff lernen wir nicht); RGB sind aber keine Körperfarben.
  • 21.12.2014
    Hallo Bianca
    (1) da c=\lambda · f ist, hängt die Ausbreitungsgeschw von der Wellenlänge ab und ich habe am 26.1.14 was falsches geschrieben. (2) Formuliere die 2te Antwort, so dass sie eindeutig ist. Dh lass (Grund) weg, dann ist es nämlich richtig.
  • 21.12.2014
    verbessert
    Bianca Steurer
  • 19.12.2014
    Hallo Bianca,
    OK - fang mal an.
  • 18.12.2014
    ich möchte diese Karte verbessern
    Bianca Steurer
  • 26.01.2014
    Grundfarbe sprichst // zwei Komplementärfarben ergeben zusammen immer Schwarz .. ist RICHTIG für subtraktive Farbmischung .. ist FALSCH für additive Farbmischung //
    ABU (-)
  • 26.01.2014
    streiche "nur eine Antwort richtig" - das Format lässt auch mehrere zu. // die Ausbreitungsgeschwindigkeit hängt nicht von der Wellenlänge ab .. ist RICHTIG // man kann jeder (Grund)farbe eindeutig eine Wellenlänge zuordnen .. ist FALSCH, wenn du von
  • 24.01.2014
    H. Hart
    Hart Herbert
15

Welche dieser Aussagen ist richtig

Die Ausbreitungsgeschwindigkeit hängt nicht von der Wellenlänge ab.

Man kann jeder Farbe eindeutig eine Wellenlänge zuordnen.

Zwei Komplementärfarben ergeben zusammen immer Schwarz, wenn es sich um eine subtraktive Farbmischung handelt.

Rot hat die kleinste Wellenlänge.

Gelb ist eine Grundfarbe der Lichtfarben.