Lernkarten

Karten 20 Karten
Lernende 0 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 07.06.2016 / 07.06.2016
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
20 Exakte Antworten 0 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was war Donders Ziel, als er Probanden verschiedene experimentelle Aufgaben ausführen liess?

Donders Ziel war es, die Geschwindigkeit der mentalen Prozesse durch das Entwicklen von Aufgaben zu bestimmen, die sich nur bei spezifischen Prozessen unterschieden
Fenster schliessen

Welcher Unterschied besteht zwischen seriellen und parallelen Prozessen?

Serielle Prozesse finden nacheinander statt; parallele Prozesse überschneiden einander zeitlich.
Fenster schliessen

Welche Arten von Prozessen erfordern gewöhnlich keine Aufmerkasakeitsressourcen.

Automatische Prozesse benötigen normalerweise keine Aufmerksamkeit.
Fenster schliessen

Welche Beziehung besteht zwischen dem Kooperationsprinzip und dem Hörerbezug?

Das Kooperationsprinzip benennt einige der Dimensionen, an die sich Sprecher halten sollten, wenn sie eine Äusserung an einen bestimmten Hörer richten.
Fenster schliessen

Angenommen, Sie sollen "schicker Duft" und langer Bart sagen. Wieso ist es wahrscheinlicher, dass Sie bei einem Versprecher"dicker Schuft" als "banger Lart" sagen?

Spoonerismen werden wahrscheinlich, wenn die Verwechslung ("Versprecher") wieder je ein in der Sprache bestehendes Wort ergibt.
Fenster schliessen

Wie können Sie Inferenzen in den Vorstellungen anderer Menschen entdecken?

Wenn die Repräsentation eines Menschen mehr Informationen als die von einem Text bereitgestellten Propositionen enthält, kann man daraus schliessen, das Inferenzen vorliegen
Fenster schliessen

Welche sprachliche fähigkeiten unterscheiden Menschen Forschern zufolge von anderen Spezies?

Menschen können Äusserungen mit komplexer grammatischer Struktur hervorbringen und verstehen.
Fenster schliessen

Was besagt die These des linguistischen Relativismus?

Die Hypothese des linguistischen Relativismus besagt, dass die Struktur der Sprache eines Menschen seine Weltsicht prägt.