Lernkarten

Karten 42 Karten
Lernende 78 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 22.10.2016 / 18.12.2018
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 0 Text Antworten 42 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Klassische motivationsabhängige Verhaltensmerkmale

Zielrichtung

Zyklizität

Ausdauer

Intensität

Nachhaltigkeit

Fenster schliessen

Weitere motivationsabhängige Verhaltensmerkmale jenseits der "klassischen" Aspekte

Oberflächenstruktur des Lernverhaltens

Rationalität

Leistungsunabhängige Hypergeneralisierung

Validitätsverallgemeinerung

Art und Weise des Lernverhaltens

Fenster schliessen

Definition "Motivation" nach Rheinberg+Vollmeyer, enthaltene Elemente

Aktivierende Ausrichtung

momentaner Lebensvollzug

zukünftiger Lebensvollzug

positiv bewerteter Zielzustand

Reaktive Ausrichtung

Fenster schliessen

Motivationsdefinitionen

Der Begriff Motivation ist eindeutig definiert.

Die Definition von Rheinberg+Vollmeyer betrifft aktuelle/vorübergehende Zustände.

Verschiedene Motivationsdefinitionen gehen von einer energetisierenden Wirkung der Motivation aus.

Es gibt auch habituelle Motivation.

Habituelle Motivation ist durch einmaliges oder wiederholtes Auftreten gekennzeichnet.

Fenster schliessen

Die Definition des Begriffs der "Lernmotivation" enthält folgende Komponenten

bestimmte Ziele oder Zielzustände zu erreichen

Gelegenheit

Absicht

spezifische Inhalte oder Fertigkeiten zu lernen

allgemeiner Wissenszuwachs

Fenster schliessen

Extrinsische und intrinsische Lernmotivation

Extrinsische und intrinische Lernmotivation schließen sich aus

Handlung von positiven Erlebenszuständen begleitet: Intrinsische Lernmotivation

Positive Konsequenzen herbeiführen: Extrinsische Lernmotivation

Extrinsische und intrinische Lernmotivation lassen sich nicht separat voneinander untersuchen

Negative Konsequenzen vermeiden: Extrinsiche Lernmotivation

Fenster schliessen

Für die leistungsbezogene Lernmotivation gilt:

Es soll später in einer Leistungssituation (z.B. Prüfung) eine gute Leistung erbracht werden.

Dabei werden gute Leistungen um ihrer selbst willen angestrebt.

Sie stellt eine Form der intrinsischen Lernmotivation dar.

Wenn ein Schüler Hausarbeiten gut macht, um von den Eltern dafür gelobt zu werden, ist dies ein Beispiel für leistungsbezogene Lernmotivation.

Wenn ein Schüler Hausarbeiten gut macht, weil er das Wissen glaubt später einmal brauchen zu können, ist dies ein Beispiel für leistungsbezogene Lernmotivation.

Fenster schliessen

Neben der leistungsbezogenen Lernmotivation gibt es folgende andere Formen extrinsischer Lernmotivation:

An Oberzielen orientierte Lernmotivation

Soziale Lernmotivation

Fremdbewertungsfixierte Lernmotivation

Selbstbewertungsbasierte Lernmotivation

Selbstsichere Lernmotivation