Lernkarten

Karten 42 Karten
Lernende 23 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Berufslehre
Erstellt / Aktualisiert 18.11.2015 / 02.05.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
1 Exakte Antworten 31 Text Antworten 10 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Grundlagen für Zugfahrten

Einstellen und Auflösen von Fahrstrassen

... werden Fahrstrassen bestimmt und mittels entsprechender Bedienung der Sicherungsanlage eingestellt und zum Schutz vor ungewollter Bedienung durch das Stellwerk verschlossen. Anschliessend werden Signale auf Fahrt gestellt.

Nach dem Befahren weden die Signale auf Halt gestellt, die Fahrstrassen aufgelöst und die durch den Block gesicherten Züge rückgemeldet.

Fenster schliessen

Prüfen der Fahrstrasse

Vor dem Einstellen einer Fahrstrasse ist zu prüfen ob:

- der zu befahrene Fahrweg frei ist

- keine Rangierbewegungen und keine anderen Zugfahrten stattfinden, die den Zug gefährden

- sich die Weichen in der richtigen Lage befinden

- die Rangiersignale das entsprechenden Signalbild zeigen

- die Bahnübergangsanlagen der zu befahrenden Bahnübergänge eingeschaltet sind

Fenster schliessen

Prüfen der Fahrstrasse

Wer macht die Fahrstrassenprüfung

Sofern die entsprechende Prüfung nicht durch das Stellwerk erfolg, ist diese durch den Fdl vorzunehmen.

Fenster schliessen

Auflösen von Fahrstrassen OHNE NOTBEDIENUNG

Im Bahnhof oder bei Führerstandssignalisierung darf die Zugfahrstrasse aufgelöst werden:

- wenn keine ungewollte Fahrstrasse in diesen Abschnitt eingestellt werden kann und

    - wenn die Weichen und Bahnübergangsanlagen in der Fahrstrasse befahren wurden oder

   - nachdem der Zug angehalten hat, auch wenn Weichen oder Bahnübergänge belegt bleiben

Sofern die entsprechenden Bedinungen nicht durch das Stellwerk geprüft werden, sind diese durch den FDL zu kontrollieren.

Fenster schliessen

Auflösen von Fahrstrassen MIT NOTBEDIENUNG

Eine Zugfahrstrasse darf durch den Fdl aufgelösst werden, wenn

- kein Zug betroffen ist oder

- der betroffene Zug angehalten hat und sichergestellt ist, dass dieser nicht weiterfährt oder

- der betroffene Zug die Fahrstrasse vollständig verlassen hat. (Kernprozess Störung vorgehen)

- bei Führerstandsignalisierung sichergestellt ist, dass für den betroffenen Zug keine CAB Fahrerlaubnis vorhanden ist

Fenster schliessen

Rückmelden der Züge.

Züge dürfen erst rückgemeldet werden, wenn

er vollständig am letzen Hauptsignal des entsprechenden Blocksignals vorbeigefahren ist und dieses auf Halt zurückgestellt wurde.

Fenster schliessen

Ausschalten der Stellwerkautomatik  Ergänzung zu R 300.6, Ziffer 1.1.1

Der Fahrdienstleiter hat die Stellwerkautomatik (ASB, AB, ADG, DG, DS etc) in folgenden Fällen auszuschalten: 

 - Automatik könnte über gesicherte Abschnitte eine Fahrstrasse einstellen

· Automatik könnte trotz zusätzlicher Belegung durch Fahrzeuge zwischen Zugspitze und nächstfolgendem Hauptsignal eine Fahrstrasse einstellen (z.B. "bei Abkreuzmanöver auf dem Abfahrgleis").

· Automatik könnte über Abschnitte eine Fahrstrasse einstellen, die durch besondere Fahrzeuge befahren werden oder durch solche belegt sind

· Auf Anlagen ohne Zwergsignale: zum Rangieren

· Die erforderliche Bedienung kann nur bei ausgeschalteter Automatik vorgenommen werden. 

Fenster schliessen

Fahrstrassenspeicher; speichern verboten

 

Der Fahrdienstleiter darf keine Fahrstrasse speichern, wenn die zu speichernde Fahrstrasse den Fahrweg von besonderen Fahrzeugen berührt oder überschneidet.