Lernkarten

Moritz Rolli
Karten 42 Karten
Lernende 37 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 30.09.2016 / 18.01.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
1 Exakte Antworten 41 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Definiere den Begriff "Pleura".

Als Pleura bezeichnet man die zweiblättrige Mesothelschicht (seröse Hautschicht) des Thorax.
Fenster schliessen

Was ist die pleura visceralis, pleura parientalis & cavitas pleuralis. Wie sieht es mit den Schmerzrezeptoren aus?

Pleura visceralis: Ist nicht Schmerzempfindlich, Auch bekannt als Lungenfell. Sie ist das innere Blatt der Pleura, welches die beiden Lungenflügel umhüllt. 

Pleura parientalis: Auch bekannt als Rippenfell. ISt das äussere Blatt der Pleura und kleidet die Thoraxwand sowie die kraniale Steite des Zwechfells von innen aus. Ist Schmerzempfindlich.

Cavitas Pleuralis: Auch bekannt als Pleuraspalt, Liegt zwischen den beiden Pleurablättern. Dieser Spalt wird auch von einigen milimetern seröser Flüssigkeit (Pleuraflüssigkeit), ausgefüllt. 

Fenster schliessen

Erläutere die Physiologie der Pleura

Die Pleura dient als Verschiebespalt zwischen Brustwand und Lunge. Durch einen Unterdruck im Pleuraspalt und die Kapillaradhärenz (Kraft, welche die Flüssigkeiten gegen die Schwerkraft nach oben steigen lässt) der beiden Pleurablätter folgt die Lungen den Bewegungen von Brustwand und Zwerfell, so dass die Muskulatur dieser Strukturen die Atembewegungen ermöglicht. 

Fenster schliessen

Wann ist der Druck in der Pulmo & Pleura höher und wann tiefer, im Bezug auf Exspiration/Inspiration. Begründe dies. 

Bei der Inspiration ist der Druck tiefer (bzw. der negative Druck steig), da ein grösseres Volumen vorhanden ist. Bei der Exspiration ist der Druck höher (bzw. der negative Druck steigt in den positiven Bereich), da weniger Volumen vorhanden ist und sich die Lunge zusammenzieht. 

In der Lunge ist es genau gleich. Der Druck muss bei der Exspiration ins negative geheh, damit die Luft in die Alveolen kann. Bei der ausatmung muss der Druck leicht positiv sein, damit die Luft auch wieder aus den Alveolen herausgeht. 

Fakt ist jeodch: Der Druck bleibt immer negativ. Wäre dies nicht der Fall, würde die Lunge kollabieren. 

Fenster schliessen

Was ist der sogenannte Pneumothorax?

Der Pneumothorax ist eine Luftansammlung zwischen der Pleura visceralis und der Pleura parientalis, einhergehend mit einem Kollaps der Lunge, welche bei Wegfalls des negativen intrapleuralen Drucks ihrer Eigenelastizität folgt. 

(Als Pneumothorax bezeichnet man den Eintritt von Luft in den Pleuraspalt. Durch den Eintritt von Luft zwischen die beiden Blätter der Pleura kommt es zur Aufhebung der kapillarkräfte im Pleuraspalt. Somit folgt die Lunge nicht mehr den Thoraxbewegungen, da die Ahäsion von P. viszeralis und P. parietalis verloren geht. Quelle: DocCheck)

Fenster schliessen

Was geschieht beim inneren Pneumothorax?

Durch eine Verletzung bei Pleura visceralis, gelangt bei jedem Atemzug Luft in den Pleuraspalt (Cavitas pleuralis)

Fenster schliessen

Was geschieht beim äusseren Pneumothorax?

Offener Pneumothorax (Äusserer Pneumothorax): Verletzung der Thoraxwand mit Luft eintritt durch die Brustwand und die Pleura parietalis. Entsteht durch Stichverletzungen, Unfälle usw. 

Fenster schliessen

Bei einem inneren/äusseren Pneumothorax besteht die Gefahr eines Spannungspneumothorax. Was ist das überhaupt?

Entsteht, wenn während der Inspiration Luft in den Pleuraspalt dringt, die während der Exspiration nicht entweichen kann. Ein solcher Ventilmechanismus kann bei inneren oder äusserem Pneumothorax entstehen. Es kommt zu einer Verschiebung des Mediastinum (Der in der mitte der Brusthöhle liegende Raum) zur Gegenseite und zum Abknicken der Hohlvenen.