Lernkarten

Karten 496 Karten
Lernende 48 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 16.02.2020 / 27.02.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 13 Text Antworten 483 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Was ist der sokratische Dialog?

Positive Verstärkung erhöht nur die Auftretenswahrscheinlichkeit von angemessenem Verhalten.

erbliche Komponente liegt vor, wenn die Konkordanzraten zweieiiger Zwillinge höher sind als die eineiiger Zwillinge

Fenster schliessen

Statistiken

30% der Gesundheitsausgaben für psychische Störungen

70 % der Weltgesundheitsausgaben (3500 Billionen USD) werden durch direktes oder indirektes Benutzen des ICD 10 getätigt

11,3 % der Krankheitskosten durch Psychische und Verhaltensstörungen

ca. 10% Arbeitsausfälle wegen psychischen Störungen (94% mehr seit 1997)

30% leiden in ihrem Leben mal an einer psychischen Störung

Fenster schliessen

abnormales Verhalten (Merkmale von Verhaltensstörungen)

Isolation

Normabweichung

Aggression gegen sich selbst

persönliches Leid

bei psychischen Störungen muss immer Normabweichung zusammen mit persönlichem Leiden vorliegen

Fenster schliessen

wissenschaftliche Paradigmen

Vorstellungssystem

Rahmen oder Ansatz, in dem ein Forscher arbeitet

begrenzte zahl grundlegender Annahmen, die ein "Universum" wissenschaflicher Fragestellungen beschreiben

legt fest, wie geforscht wird und warum geforscht wird

Fenster schliessen

biologisches Paradigma 

nimmt an, dass Verhalten immer genetisch determiniert ist

psychische Störungen gehen mit biologischem Korrelat einher

Verhaltensgenetik: Genotyp und Umwelt --> Verhalten

unterschiedliche Kokordanzraten bei ein- und zweieiigen Zwillingen sprechen für genetische Grundlage der Störung

wenn Konkordanz für eineiige Zwillige höher ist, spricht es für eine genetische Grundlage der Störung

Fenster schliessen

diagnostische Systeme

erlauben bessere Kommunikation über Erkrankungen

Klassifikationssysteme erleichtern die kulturübergreifende Kommunikation, aber beeinflussen nicht die Kommunikation innerhalb eines Landes

nur diagnostische Systeme erlauben Prognosen

diagnostische Systeme sind für das Gesundheitssystem unverzichtbar

führen teilweise zu willkürlichen Grenzen zwischen gesund und krank

Fenster schliessen

Validitäten (diagnostische Systeme)

Äthiologische Validität: wenn für die Störung von Patienten mit der gleichen Diagnose, die gleichen lebensgeschichtlichen Umstände verantwortlich sind

Übereinstimmungsvalidität: weitere Symptome, die nicht zur eigentlichen Diagnose gehören, sind charakteristisch

Vorhersagevalidität: Patienten mit einer Diagnose haben denselben Verlauf oder reagieren ähnlich auf eine Behandlung

Fenster schliessen

Klassifikation und Diagnostik

ICD = International Classification of Diseases

DSM = Diagnostisches und Statistisches Manual