Lernkarten

Karten 73 Karten
Lernende 13 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 15.08.2019 / 03.09.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 2 Text Antworten 71 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Auf welchen Säulen beruht die Gesamtstrategie der KMK zum Bildungsmonitoring und was gab Anlass für ihre Entwicklung?

Säule 1: Deutschland beteiligt sich an international vergleichenden Schulleistungsuntersuchungen, insbesondere PISA für die Sekundarstufe I sowie IGLU und TIMSS für die Primarstufe

Säule 2: Es werden bundeslandübergreifende, deutschlandweit verbindliche Bildungsstandards in Kernfächern für mehrere Schulabschlüsse definiert.

Säule 3: Flächendeckend werden Vergleichsarbeiten (VERA) in den Klassenstufen 3 und 8 durchgeführt, die ebenfalls einen klaren Bezug zu den länderübergreifenden Bildungsstandards haben

Säule 4: Es gibt eine gemeinsame Bildungsberichterstattung von Bund und Ländern

Säule 3: VERA sollen Anregungen für kompetenzorientierte Unterrichtsentwicklung sowie die diagnostische Kompetenz von Lehrkräften liefern.

Fenster schliessen

Welche Befunde waren Anlass für den „PISA-Schock“?

Der PISA-Schock war 2010

Unerwartetes mittelmäßiges Abschneiden der deutschen Schüler/innen im internationalen Vergleich

Unerwartetes schlechtes Abschneiden der deutschen Schüler/innen im internationalen Vergleich

Enorme Diskrepanz der Leistungsfähigkeit innerhalb Deutschlands

Es gab enorme Unterschiede zwischen Kindern und Jugendlichen abhängig davon, ob sie einen Migrationshintergrund oder wohlhabende Eltern hatten. Die Bundesländer wiesen nur geringe Unteschiede auf.

Fenster schliessen

Fragen zu PISA

Initiiert von der IEA zur Messung der Vorbereitung von Anforderungen des Erwachsenenlebens, das weitere Lernen über gesamte Lebensspanne, Aspekte der gesellschaftlichen Teilhabe

Zielgruppe: 15-jährige Jugendliche, die in ihrem Staat schon möglichst lange zur Schule gehen, aber noch nicht abgeschlossen haben

Ermöglicht die Erfassung von Kausalität durch: International als zyklische Querschnittstudie angelegt, alle 3 Jahre, mit nur einem Messzeitpunkt

Untersuchte Kompetenzen sind Lesen, Mathematik und Naturwissenschaften, hinzu kommen übergreifende Kompetenzen

allein aufgrund theoretischer Rahmenkonzeption, Literacy-Kontinuum als Konzept einer funktionalen Grundbildung im Sinne einer Allgemeinbildung ist funktional und anschlussfähig gedacht

Fenster schliessen

Fragen zu TIMSS: Trends in International Mathematics and Science

Initiiert von IEA zur Erfassung von grundlegenden Kompetenzen in den Bereichen Mathematik und Naturwissenschaften, die nach vier Jahren Schulbesuch erworben wurden und Ermittlung systematischer Unterschiede

TeilnehmerInnen in Deutschland sollen sich im 4. Schuljahr befinden und im Mittel 9 Jahre und 6 Monate alt sein. An den Tests der 8. Jahrgangsstufe beteiligt sich Deutschland nicht mehr.

Im Längsschnitt werden Fachleistungen in Mathe und Naturwissenschaften erfasst, zudem Merkmalen der Schüler/innen, Lehrer und Lernumgebungen

Grundlage ist das Curriculum-Modell. Es unterscheidet 3 Ebenen (Bildungssystem, Schule und Klassenzimmer, Schüler/innen) und hat einen Anspruch Curriculärer Validität

zweidimensionale Vorstellung von Kompetenz (inhaltlich und kognitiv) wird mit den jeweiligen nationalen Curricula verbunden

Fenster schliessen

Fragen zu IGLU: Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung (engl.: PIRLS: Progress in International Reading Literacy Study)

Initiator ist die OECD zur ERfassung des Verstehenden Lesens/Lesefähigkeit/Lesekompetenz von Achtklässlern und eventuellem Verbesserungsbedarf

Die Erhebung findet Querschnittsbasiert alle 5 Jahre mit zugrundeliegendem Rahmenmodell der Bedingungen schulischer Leistungen

Lesekompetenz hat vier Verstehensprozesse: explizit angegebene Informationen gewinnen; einfache Schlussfolgerungen ziehen; komplexe Schlussfolgerungen ziehen und Texte interpretieren, Informationen kombinieren;Textinhalt und Sprachgebrauch prüfen und bewerten

Literacy als wünschenswerte Lesekompetenz gegen Ende des untersuchten Schuljahrs, um lesend zu lernen und die Welt zu erschließen

Im Vergleich zu PISA sind Modell und Definition der Lesekompetenz zwar allgemeiner, aber dafür mit den Bildungsstandards der KMK im Fach Deutsch für den Primarbereich vereinbar

Fenster schliessen

Fragen zu IQB: Ländervergleich zur Überprüfung der Bildungsstandards

● Gründung geht auf Beschluss der KMK nach dem schlechten Abschneiden der SchülerInnen bei TIMSS 1995 und PISA 2000 zurück

Ziel: Schaffung einer gemeinsamen, länderübergreifenden Grundlage der Qualitätsentwicklung und des Bildungsmonitoring.

Untersucht SchülerInnen der vierten Klasse und Jahrgangsstufe 9 an Grund- und Förderschulen und an der SEK1.

im Gegensatzu zu PISA, TIMSS und IGLU werden die Kompetenzen über die länderübergreifende und ländervergleichende Aggregation der Daten abgebildet

Kompetenzerwartungen nach Bildungsstandards in den Fächergruppen Sprache (Deutsch, Englisch, Französisch), Mathematik und Naturwissenschaften

Fenster schliessen

Fragen zu VERA: Vergleichsarbeiten in der Schule

VERA beschreibt ein Bildungsmonitoring initiiert von der KMK mit der größten deutschen Stichprobe (Vollerhebung)

● Hauptfunktion der Vergleichsarbeiten liegt im Bereich der Schul- und Unterrichtsentwicklung (wichtigstes Ziel), ist eine Grundlage für Notengebung oder kann eine Prognose des schulischen Erfolgs darstellen

Untersucht werden die Kompetenzen Deutsch und Naturwissenschaften jährlich in den Klassenstufen 3 und 8 an allgemeinbildenden Schulen in Deutschland, die Testung und Rückmeldung erfolgt direkt durch die Lehrer

● Strategie der “neuen Steuerung” mit den drei Strukturmerkmalen Standard-, Evidenz- und Output-Orientierung

● Kompetenzbegriff: Leistungsstand , theoretischer Bezugsrahmen der Kompetenzen sind die Bildungsstandards der KMK

Fenster schliessen

Fragen zu NEPS: Das Nationale Bildungspanel (National Educational Panel Study)

Initiiert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zur Erfassung von Kompetenzen von Schülern und Bildungsverläufen über die Lebensspanne

breite Zielgruppe von Personen in 6 Kohorten: Kleinkinder, 4-jährige, Schüler Klassenstufe 5+9, Studienanfänger und Erwachsene

Es handelt sich um eine Querschnittstudie mit Kohortenvergleich mit fünf Säulen und acht Bildungsetappen

Es werden neben Mathematik, Deutsch, Fremdsprachen, Naturwissenschaft, kognitive Fähigkeiten auch Metakompetenzen, soziale Kompetenzen und Lebensbedingungen erfasst.

Es liegen mehrdimensionale bzw. mehrere Kompetenzbegriffe zugrunde, die Literacy mit Bildungsstandards verknüpfen und aufgrund der Lebensspanne verschiedene Tests erfordern