Lernkarten

Karten 46 Karten
Lernende 2 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 25.06.2019 / 30.06.2019
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 46 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Datenintegration - was ist das?

Der grosse Vorteil des ERP-Systems liegt in der Nutzung eines gemeinsamen Datenpools. Alle Module des Systems greifen auf eine Datenbank zu. So lässt sich der gesamte betriebswirtschaftliche Ablauf problemlos realisieren. Ausserdem existieren keine „doppelten Daten“, die leicht zu Fehlern führen. Der Informatiker spricht in dem Fall von Datenintegration oder integrierter Datenstruktur.

Fenster schliessen

Nenne Sie die 4 IT-Strategie Typen.

First Mover – aggressive Strategie: nutzt frühzeitig technologische Trends, um Wettbewerbsvorteile 
zu erreichen. Hohe kosten und Risiko – dafür ein Vorteil durch Vorsprung 
Early Follower – moderate Strategie: Mitläufer-Strategie da Trends verfolgt werden und dann 
nachgeahmt werden. Risiken und Kosten aber auch Chancen werden reduziert. 
Late Follower – abwartende Momentum Strategie: Abwarten bis sich ein technologischer Trend 
durchgesetzt hat und die Preise fallen. Risikoarm aber günstig. 
Zu-Spät-kommer – defensive Strategie: ignoriert technologische Trends weitgehend und gefährdet 
damit die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens. 

Fenster schliessen

Erkläre ERP.

ERP = Enterprise Ressource Planning 


ERP-Systeme werden dort eingesetzt, wo kostengünstige Betriebsabläufe gestaltet werden sollen.  

Fenster schliessen


Man unterscheidet zwei Arten von Daten:

• Stammdaten = Daten, welche stark und fix im System drin sind. (Produktionsdaten,
Lieferantendaten, Stücklisten usw.)wenig Änderungen

• Bewegungsdaten = Daten, welche immer neu reinkommen (Bestellungen, Fertigungsdaten, Zahlungen)

Fenster schliessen

Was ist integrierten Datenstruktur?

Ein ERP-System greift stets auf einen gemeinsamen Datenpool zu. Somit verwenden auch alle ERP- Komponenten die gleichen Daten. Doppelte Daten existieren bei entsprechender Datenpflege ebenfalls nicht. Man spricht in einem solchen Fall von einer integrierten Datenstruktur.

Fenster schliessen

Typischer Zyklus für Verbesserungen der Stammdaten (Deming-Kreislauf)?


Plan (Planen, welche Verbesserungen)
Do (Man macht die Verbesserungen)
Check (Überprüfen ob man die Ziele erreicht) 

Act (Reagieren)

Fenster schliessen

Wieso sollten wir IT Standards halten?

In den Bereichen der Hard- und Software gibt es schon sehr gute, allesumfassende und günstige Lösungen. Bei den Business Applikationen ist dies leider nicht so einfach möglich da eine grosse Individualität, Interaktion und Heterogenität und dadurch Komplexität herrscht.
Das kann man nur mit IT-Standards erreichen. Diese sollen einfach, hersteller- und Plattformunabhängig sein. Standards werden durch RFC’s definiert (Request for Comments) z.b. Webservice, XML, TCP/IT, HTTP etc.

Fenster schliessen

Die Dateneingabe bei SAP ist klar geführt (streng), Vorteil hohe Datenqualität). Die Dateneingabe bei NAV ist sehr locker, die Verantwortung für die Datenqualität liegt oft beim Anwender.

Nenne weitere Unterschiede.

Merkmale von SAP
• Datenintegration
• Modularer Aufbau
• Internationalität
• Branchenneutralität
• Anpassungsfähigkeit durch Customizing
• Realtime Verarbeitung
• Riesiges Datenmodell
• ABAP (SAP-Programmiersprache)
• Sehr restriktiv beim Buchen


Merkmale von Dynamics NAV
• Benutzerfreundlich
• Im KMU-Umfeld

• Indexierte Suche (Spezialität: SIFT Technologie)
• Programmiersprache C/AL
• Sehr tolerant beim Buchen