Lernkarten

Karten 10 Karten
Lernende 1 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Universität
Erstellt / Aktualisiert 27.05.2019 / 27.05.2019
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
0 Exakte Antworten 10 Text Antworten 0 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

Religion

  • Eine Gesamtansicht der Welt, der es um die
  • Stellung eines Menschen in der Welt, seine Herkunft, sein Ziel und
  • seine Beziehung zu höheren Mächten geht und
  • aus der Folgerungen für die Gestaltung des Lebens gezogen werden
Fenster schliessen

Weltanschauung

  • Die Ordnung der Weltsicht nach umfassenden Prinzipien und
  • subjektiv verbindlichen Handlungsanleitungen
  • im Rahmen einer Wahrheitsüberzeugung von einer ganzheitlichen Welt-, Sinn- & Werteordnung
Fenster schliessen

Art. 5 Abs. 1GG

Meinungsäußerungsfreiheit, Art. 5 Abs. 1 S. 1 Alt. 1 GG

Informationsfreiheit, Art. 5 Abs. 1 S. 1 Alt. 2 GG

Pressefreiheit, Art. 5 Abs. 1 S. 2 1. Var. GG

Rundfunkfreiheit, Art. 5 Abs. 1 S. 2 2. Var. GG

Filmfreiheit, Art. 5 Abs. 1 S. 2 3. Var. GG

Fenster schliessen

Kunstfreiheit

  • Formaler Kunstbegriff: Entscheidend ist die Kunstgattung bzw. Kunstform, ob also Malerei, Bildhauerei, Dichtung, Roman, Komposition, Theater etc. vorliegt. Perspektive der Betrachtung Dritter überwiegt; Problem: Verkrustung

  • Materieller Kunstbegriff: Kennzeichnend ist die „freie, schöpferische Gestaltung, in der Eindrücke, Erfahrungen, Erlebnisse des Künstlers durch das Medium einer bestimmten Formensprache zu unmittelbarer Anschauung gebracht werden.“ Perspektive des Kunstschaffenden zählt stärker; Problem: Subjektivierung

  • Offener Kunstbegriff: Kunst liegt vor, wenn ein Werk interpretationsfähig ist. Entscheidend ist, ob der Künstler seiner Außenwelt zur Interpretation anregt; Problem: Weite

Fenster schliessen

Ehe

  • Durch freien Entschluss unter staatlicher Mitwirkung begründete auf Dauer angelegte, gleichberechtigte Lebensgemeinschaft

  • Von Mann und Frau

  • Über deren Ausgestaltung beide frei bestimmen können

Fenster schliessen

Familie

umfassende Gemeinschaft von Eltern und Kindern, unabhängig von Heirat, sowohl leibliche als auch rechtliche, adoptierte Kinder, auch solche von gleichgeschlechtlichen Paaren; Recht steht im Dienst des Kindes

Fenster schliessen

Beruf

  • jede erlaubte Tätigkeit (nicht gemeingefährlich)
  • die auf Dauer angelegt ist (nicht nur einmalig)
  • und der Deckung des Lebensunterhalts dient (nicht nur Liebhaberei)
Fenster schliessen

Drei-Stufen-Theorie

Berufsausübungsregelung: Erwägung Allgemeinwohl

subjektive Berufswahlregelung (persönliche Merkmale): Abwehr von Schäden oder Gefahren für ein wichtiges Gemeinschaftsgut

objektive Berufswahlregelung (vom Einzelnen nicht zu beeinflussende Merkmale): Schwere oder nachweisbare Gefahren für ein überragend wichtiges Gemeinschaftsgut, z.B. allgemeine Gesundheit