Lernkarten

Karten 57 Karten
Lernende 18 Lernende
Sprache Deutsch
Stufe Mittelschule
Erstellt / Aktualisiert 08.01.2019 / 06.01.2020
Lizenzierung Keine Angabe
Weblink
Einbinden
2 Exakte Antworten 36 Text Antworten 19 Multiple Choice Antworten
Fenster schliessen

26. Beschreiben Sie den Begriff "Resilienz" bezogen auf Organsiationen. (BAA)

"Reslienz" bedeutet die Widerstandskraft, resp. die Anpassungsfäigkeit einer Organisation auf Marktveränderungen.

Fenster schliessen

25. Zur "Kontrollspanne": (BAA)

Bedeutet die Anzahl untergeordneten Mitarbeiter, über die eine Führungsperson Verantwortung trägt und Weisungsrecht hat.

Bedeutet, wie gespannt auf die Kontrolle gewartet wird.

Die Kontrollspanne ist optimal bei 5-7 Personen.

Eine Kontrollspanne von über 10 Personen existiert nicht.

Fenster schliessen

24. Was bedeutet der Begriff Synergie (Lara) 

durch Zusammenarbeit wird mehr Wert geschaffen

Fenster schliessen

23. In welchen der nachfolgenden Fällen passt die funktionale Organisation besonders gut?( Milena)

Bei Unternehmen, die in sehr unterschiedlichen Märkten tätig sind.

Bei Unternehmen, deren Einkaufs-, Produktions- und Marketingaktivitäten eng verzahnt sind.

Bei Unternehmen mit sehr unterschiedlichen Produkten.

Bei Unternehmen mit mehreren, aber homogenen Produktgruppen.

In keinem der oben genannten Fälle.

Fenster schliessen

22. Warum klassifiziert man Organisationsformen (z. B. funktionale Organisation, divisionale Organisation) in der Regel nach der Differenzierung auf der zweiten Ebene (und nicht nach der Differenzierung auf anderen Ebenen)?(Milena)

Weil auf den anderen Ebenen nach der gleichen Logik differenziert wird

Weil die Differenzierung ab der 2. Ebene für die gesamte Organisation prägend ist.

Weil die anderen Ebenen häufig nicht bekannt sind.

Man kann nach allen Ebenen klassifizieren.

Die Klassifizierung gemäss der 2. Ebene ist eine willkürliche Konvention.

Fenster schliessen
Lizenzierung: Keine Angabe

21. Welche Form der Organisation liegt beim FC Zürich (siehe Abbildung) vor?(Milena)

Funktionale Organisation

Spartenorganisation

Divisionale Organisation

Horizontale Organisation

Projektorganisation

Fenster schliessen

20. Ein Jahr nach der Einführung einer neuen Matrixorganisation vergleicht die Geschäftsführerin eines Kleinbetriebs mit 50 Mitarbeitern verschiedene Kennzahlen, um zu sehen, wie sich die Reorganisation ausgewirkt hat. Viele ihrer Erwartungen bezüglich der Vor- und Nachteile der Matrixorganisation sind eingetreten. Allerdings wundert sie sich, dass die Koordinationskosten gesunken sind. Wie lässt sich das erklären?(Milena)

Das Unternehmen ist ziemlich klein, und man kann deshalb gar nicht von einer klassischen Matrixorganisation sprechen.

In der Praxis müssen nicht immer alle Vor- und Nachteile einer Matrixorganisation eintreten.

Die Kennzahlen müssen falsch sein – die Koordinationskosten sollten definitiv gestiegen sein!

Die Koordinationskosten sinken normalerweise beim Wechsel zu einer Matrixorganisation

Die Koordinationskosten werden weder in den Vor- noch Nachteilen der Matrixorganisation aufgeführt

Fenster schliessen

19. Was findet man typischerweise in divisional organisierten Firmen im Gegensatz zu funktional organisierten Firmen vor?(Milena)

Eine homogene Produktpalette

Homogene Kundengruppen

Autonome Sparten, oft auch als Profit-Center ausgestaltet

Zusammenlegung gleichartiger Verrichtungen

Keines der genannten Merkmale